Todd Shipman Meine PBA-Geschichte 1
Vor einigen Wochen stellte ich Todd Shipman vor, indem ich einen Artikel über Milton Raymer veröffentlichte, dem die Organisation der ersten Jugend-Bowling-Ligen des Landes zugeschrieben wird. In den letzten Wochen hat Todd mir weitere Informationen darüber geschickt, wer er ist. Ich mag die Botschaft von Todd, weil der Kern seiner Aussagen lautet: "Sie müssen es versuchen, unabhängig von Ihrer Situation oder Ihren Umständen."

Ich zitiere ihn hier: „Egal in welchem ​​Alter du mit dem Bowling beginnst, Junioren oder als Erwachsener, welchen Weg du einschlägst oder wo du anfängst, du kannst es in der PBA (Professional Bowler's Association) schaffen. Ich mochte meinen Weg wirklich; Obwohl es viele Herausforderungen gab, werde ich diesen Weg beibehalten. Es gibt so viele Leute da draußen, die bereit sind, Ihnen zu helfen. Ich sage: 'TUN SIE ES NUR, probieren Sie es aus.' "--Todd Shipman--

Sie werden sehen, dass Todd keinen einfachen Weg hatte, aber sein Traum war es, der PBA beizutreten. Er beharrte und erreichte dieses Ziel. Mein Hut ist weg von ihm. Hier ist also Todd's Geschichte "---

Hallo an die Leser:

Ich erinnere mich nicht genau, wann Milt Raymer nach St. Petersburg, Florida, gezogen ist, aber ich bin sicher, er war derselbe Typ, der in Chicago, Illinois, gelebt hat. Ich weiß, dass er in der USBC Chicago-Land Hall of Fame ist. Während meiner Zeit in den Ligen des American Junior Bowling Congress von 1969 bis 1975 erinnere ich mich, dass er die meiste Zeit dort war.

Unsere Familie zog nach Highlands, North Carolina, nachdem ich 1975 die High School abgeschlossen hatte und mein Bowling so ziemlich zum Erliegen kam. Ich musste zur Arbeit gehen und besuchte von 1977 bis 1979 das Southwestern Technical Institute in Sylva, NC. Mein zweijähriger Abschluss war in Food Service Management.

Ende 1979 trat ich als Koch in die Marine ein und wurde bis Ende 1982 der USS Nimitz CVN 68 zugeteilt. Während die Nimitz 1981 im Trockendock war, spielte ich drei Monate lang Bowling und durchschnittlich 165. Zu dieser Zeit gab es kaum Ich dachte daran, zu den Profis zu gehen, aber ich habe sie so oft ich konnte im Fernsehen gesehen. "The PBA Tour" fand in den frühen 70ern und 80ern viele Jahre lang samstags um 15:00 Uhr statt.

Ich wurde nach Keflavik, Island, versetzt, einer kombinierten US Navy Communications, US Air Force Station, einer NATO-Installation. Es gab eine Kegelbahn im Land; Aber ob Sie es glauben oder nicht, hier begann meine Bowlingkarriere zurückzukehren. Ich wurde gebeten, in einem Team zu rollen. Mit einem Hausball erreichte ich einen soliden Durchschnitt von 180 und sah Punkte und Zahlen, die ich in den Juniorenligen noch nie gesehen hatte.

Ich wurde dann zur Great Lakes Naval Training Base nördlich von Chicago, Illinois, gebracht und setzte mein Bowling fort. Ich trat einer Singles Scratch League bei, die während der Mittagspause Bowling spielte, seit ich der Nachtschicht zugewiesen war. Diese Erfahrung ohne Behinderung veranlasste mich, vor den nächsten zwei Jahren nach größeren Möglichkeiten für die Profis zu suchen.

"Flip" Flaminio, der lokale Pro und Bowling Center Manager, ermutigte mich, die alte Bowlingkugel und die veraltete Ausrüstung für neue und aktualisierte Sachen aufzugeben. Dank seines Ratschlags beendete ich die Saison 1984 - 1985 mit einem Durchschnitt von 215 und gewann die Single-Liga, die im Rynish Bowling Center an den Great Lakes Bowling spielte.

Ich machte mich endlich an die Arbeit in der Tagesschicht und schloss mich Ligen in der Region Chicago an, trat der Monday Travelling Scratch League bei (Sie haben wirklich Ihren Durchschnitt in dieser Liga verdient) und anderen dienstags und mittwochs.

Im gleichen Zeitraum habe ich mich mit Jerry Martin zusammengetan, einem weiteren guten Bowler auf der Basis. Gemeinsam haben wir die Command-Turniere für die nächsten zwei oder drei Jahre dominiert. Wir waren buchstäblich nicht aufzuhalten und haben fast alles gewonnen, was an der Basis durchgeführt wurde.

Ein PBA-Regionalturnier kam 1985 nach Great Lakes und ich trat als Amateur an, um zu sehen, was ich tun konnte. Ich habe kein Geld verdient, aber die Erfahrung hat meinen Drang, als Profi zu bowlen, wirklich angeheizt. Anfang 1986 schickte ich meinen Antrag auf Beitritt zur Professional Bowler's Association.

Zu diesem Zeitpunkt mussten alle neuen Bewerber innerhalb des ersten Jahres nach der Bewerbung die PBA Qualifying School besuchen. Ich besuchte die Schule in Indianapolis, Indiana im November dieses Jahres. Obwohl ich einen schlechten Bowlingmonat hatte, schaffte ich es irgendwie zu bestehen. Ich erhielt die Benachrichtigung, dass ich als Mitglied der PBA aufgenommen wurde, der größten und härtesten Organisation für Elite-Bowler der Welt.

(Fortsetzung in "Todd Shipman, My PBA Story 2")

Ein Hui Hou! (Wir sehen uns wieder!)

Video-Anleitungen: Mörderakte: #141 Harold Shipman / Mystery Detektiv (August 2020).