Die historische Teekanne
Die historische Teekanne

Die Teekanne hat eine lange Reise durch die Geschichte gemacht. Es wurde gesagt, dass die Chinesen Porzellangefäße aus der Zeit um 618 n. Chr. Hergestellt haben (Common Era BC Jahr 1). Es ist bekannt, dass Tee zu einem Ziegelstein verarbeitet wurde, so dass man, wenn man Tee wollte, einfach ein Stück abbrechen konnte, um es in einer Kesselkanne zu kochen. dann nippte an breiten Schalen. Dies war das Zeug zur heutigen Teekanne.

Die Teekanne, ähnlich wie heute, lässt sich auf bescheidene Anfänge in China während der Ming-Dynastie von etwa 1368-1644 zurückführen. Die Provinz YiXing war der Schöpfer von braunem, rotem oder lila Steinzeug. Dies waren unglasierte Töpfe, die die Chinesen zum Versickern von Blättern verwendeten. Diese unglasierten Töpfe und Gefäße wurden zuerst zum Servieren von Wein und Wasser verwendet. Sie hatten jetzt einen Auslauf und einen Griff und jeder Einzelne trank tatsächlich aus dem Auslauf. Jeder Topf, der aus der Region YiXing stammte, wurde als von hoher Qualität angesehen. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts begannen die Chinesen mit der Herstellung von Teekannen aus fein glasiertem Porzellan. Die Chinesen perfektionierten Designs in Blau und Weiß.
Das chinesische Porzellan wurde jedoch nicht anhand seiner Farbe definiert, sondern aufgrund der Noten, die erzielt werden konnten, wenn ein Stück angeschlagen wurde! Wenn eine Teekanne „gut klang“ oder eine bestimmte Note hervorbringen konnte, war ihr Wert viel höher.

Als niederländische Teeimporteure um das Jahr 1610 Tee in europäische Länder brachten, machte auch eine einfache Teekanne die Reise. Die Teekanne war sehr klein und hatte einen breiten Auslauf und Griffe. Die Europäer mochten die kleine Teekanne und wollten sie unbedingt herstellen und nachbauen. In den späten 1600er Jahren versuchten die Holländer weiterhin, den unglasierten Topf nachzubauen, aber die Qualität blieb immer noch schlecht und wurde von den Handwerkern nicht erreicht. Zwei sehr berühmte niederländische Silberschmiede namens John Phillips und David Elers kamen nach England. Die beiden haben sich zusammengetan und es wird gesagt, dass sie einem Mann namens John Dwight aus Fulham, England, tatsächlich Geheimnisse für rotes Porzellan gestohlen haben. Dieses Steinzeug basierte auf Modellen und Techniken aus Deutschland. Die beiden wurden dann "verklagt" und es wurde festgestellt, dass sie das Geheimrezept für das rote Porzellan gestohlen hatten. Aber sie machten weiter und kamen, um rotes Porzellan herzustellen, aus dem sie Teekannen und Becher herstellten. Das Porzellan wurde als Elersware bekannt. Es war sehr beliebt und die Qualität war gut und es war erschwinglich und leicht zum Kauf verfügbar.

Rotes Porzellan verbreitete sich dann in ganz Europa. Die Italiener stellten Waren in Faenza (Norditalien) her und schlossen sich zusammen, um nach Spanien zu versenden. Frankreich und Deutschland nannten ihre frühen Stücke Fayence, und schließlich nannten die Engländer ihre Delfterzeugnisse. Aufgrund der Kommunikation durch den Handel gelangten die europäischen Porzellane zurück nach China und wurden auch dort äußerst beliebt. Dies führte zu Veränderungen, dem Können der Dekorationen und der Kunst wurde zu einer Lebensweise für ganz Asien.

Die winzige kleine Trinkschale, die von denjenigen bewundert wurde, die damit in Kontakt kamen, ebnete den Weg für Sammlungen von Königen, Königinnen und nur dem Alltagsmenschen. Bewunderer all den winzigen "Musiktopf".

Video-Anleitungen: Im Land der Scheunenfassaden 2.0 #Erkenntnistheorie #Gedankenexperimente #Fast Forward Science 2018 (Kann 2022).