Persönliche Handlungen genealogischer Güte schaffen
Random Acts of Genealogical Kindness (RAOGK) werden aufgrund des Todes eines seiner Gründer, Bridgett Schneider, für eine unbekannte Zeit offline sein. Sie war eine wundervolle Mitarbeiterin und Visionärin in der genealogischen Gemeinschaft und wird sehr vermisst werden. Aber ihr Geist und ihre Mission, ihre Vision können mit uns, der genealogischen Gemeinschaft, weitergehen. Wir alle, die recherchieren, bloggen, abstrahieren und transkribieren, scannen und fotografieren, Vorträge halten und lehren, können die Bereiche, die Bridget und ihr Team begonnen haben, aufgreifen und Ihre eigenen persönlichen Handlungen genealogischer Freundlichkeit gegenüber anderen schaffen. Wir können nehmen, was sie begonnen hat, und weiterhin anderen helfen.

Hier sind einige Dinge, die wir als genealogische und / oder historische Gemeinschaft tun können, um unsere Talente zu teilen und die Arten genealogischer Freundlichkeit zu tun, die Bridgett so inspiriert hat.
  • Machen Sie ein Foto von einem Grabstein und veröffentlichen Sie ihn auf Findagrave.
  • Bieten Sie auf einem Message Board an, ein Dokument abzuholen oder ein Grabsteinbild für jemanden zu machen.
  • Suchen Sie in Ancestry, Fold3 oder einer anderen Datenbank, die Sie für jemanden abonniert haben.
  • Transkribieren Sie ein Dokument für jemanden, insbesondere wenn Sie eine Fremdsprache lesen können.
  • Freiwillige in Ihrer lokalen genealogischen Gesellschaft.
  • Bieten Sie an, eine wichtige Aufzeichnung in Ihrer Region für jemanden abzuholen.
  • Bieten Sie an, in Ihrer örtlichen Bibliothek nachzuschlagen.
  • Lesen Sie den Mikrofilm für jemanden, der keine gute Sicht hat, ältere Menschen.
  • Veröffentlichen Sie Ihre Bücher und bieten Sie kostenlose Suchanfragen an.
  • Mentor jemand, der in der Familiengeschichte anfängt.
  • Bloggen Sie über Ihre Ergebnisse, um anderen beizubringen, was Sie gelernt haben.
  • Hören Sie einem Freund zu, der sich über einen Fund freut (wir alle wissen, dass unsere Familien unsere Geschichten nicht immer hören möchten!)
  • Besuchen Sie ältere Menschen und helfen Sie ihnen, ihre persönlichen Geschichten zu schreiben.
  • Helfen Sie freiwillig in Ihrem örtlichen Familiengeschichtszentrum oder in Ihrer Bibliothek.
  • Holen Sie sich ein zusätzliches Handout für einen Freund, der einen Vortrag verpasst hat (falls erlaubt).
  • Nehmen Sie ein genealogisches Buch auf Band für jemanden auf, der es nicht sehen kann.
  • Ermutigen Sie die Jugend, Familiengeschichte zu schreiben.
  • Indizierung der Familiengeschichte
  • Machen Sie Fotos von Ihrer Stadt und Ihrem Landkreis und veröffentlichen Sie sie. Diejenigen, die eine Familie haben, die dort gelebt hat, aber außerhalb des Staates lebt, werden sie schätzen.

Einige von Ihnen haben bereits diese zufälligen Handlungen genealogischer Güte durchgeführt. Ich kenne mehrere Forscher, die mir geholfen haben; Einige von ihnen machten es tatsächlich anders, ein Familiengeheimnis zu lösen. Hier sind einige Dinge, für die ich sehr dankbar bin, die für mich persönlich getan wurden und die den wahren Geist von RAOGK zeigen:
  • Ich lebe in Tennessee und brauchte Dokumente aus Alabama. Beth ging und fand, druckte und schickte mir eine Kopie mehrerer Vormundschaftspapiere und Dokumente per E-Mail. Dies bewies mir den Namen meines 3. Urgroßvaters.
  • Cheryl hat mir Handzettel und Links zu großartigen Websites geschickt, um mir in Bereichen zu helfen, von denen sie weiß, dass ich ein Interesse habe. Sie hat auch Zeitschriftenartikel für mich ausgedruckt.
  • Einige meiner Geneablogger-Freunde haben einige meiner Arbeiten bearbeitet, als ich dieses zusätzliche Augenpaar brauchte.
  • Ich bin sehr dankbar für die Zeit und die Arbeit, von denen diejenigen, die ProGen, die Transitional Study Group, die NGSQ-Fallstudiengruppen und Second Life-Klassen leiten, lernen können.
  • Ich schätze diejenigen sehr, die die Webinare zu geringen oder keinen Kosten anbieten! Da es mir schwer fällt zu reisen, sind diese für mich zu einer wunderbaren pädagogischen Erfahrung geworden.
  • Ich muss mich auch bei der Tennessee Genealogical Society ganz herzlich bei denen bedanken, die so viele Stunden und Tage ohne Bezahlung darauf verwenden, die Einrichtung zu leiten und andere zu unterrichten. Es gibt mehrere, die dort seit vielen Jahren ohne Bezahlung gearbeitet haben und unzählige genealogische Freundlichkeitsakte beisteuern!
Dies sind nur einige Erfahrungen, die ich gemacht habe. Ich könnte wahrscheinlich ein Buch darüber schreiben, wie viele mir geholfen haben.

Hoffentlich ist die RAOGK-Website wieder betriebsbereit. Aber bis dahin können wir diese großartige Arbeit fortsetzen, die Bridgett, ihr Ehemann und andere begonnen haben. Dies kann unser Weg sein, um sie wissen zu lassen, dass wir die harte Arbeit, die sie geleistet haben, schätzen.

Hat Ihnen jemand geholfen oder helfen Sie jemandem, indem Sie Ihre Zeit und Ihre Talente teilen? Teilen Sie uns im Genealogischen Forum einige Ihrer Erfahrungen mit genealogischen Freundlichkeiten mit.



Video-Anleitungen: Atlaskorrektur - Diese Übungen können bei HWS-Schmerzen helfen | Liebscher & Bracht (Juni 2024).