Weihnachten in Deutschland
Es ist nach Sonnenuntergang am Heiligabend, und das Geräusch kleiner Glocken hallt durch die Luft.

Die Türen zum Weihnachtszimmer schwingen auf, und Kinder halten an, wenn sie einen neu geschmückten Weihnachtsbaum erreichen. Es ist ein Weihnachtsfest in Deutschland, und dies ist der "Heiligabend", der mit Spannung erwartete und bedeutendste der zwölf Weihnachtstage in Deutschland.

Das Licht im Weihnachtszimmer kommt vom Baum, dem Favoriten ein echter Nadelbaum mit Wachskerzen, während von der Weihnachtskrippe die Krippe Tableau mit Stall und Figuren, Stapel von Geschenken.

Könnten das Federn sein, die an einem Vorhang neben dem leicht geöffneten Fenster hängen?

Der Advent ist zu Ende gegangen, die zwölf Tage von Weihnachten haben begonnen und "Christkind", das Christkind, hat seinen jährlichen Besuch in den Häusern gemacht, aber irgendwie haben ihn die Kinder gerade vermisst.

Christkind mit Engelsflügeln. Eine Schöpfung des protestantischen Reformators Martin Luther im 16. Jahrhundert in Deutschland als "Geschenkbringer" am Heiligabend, der die Heiligen Tage des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember oder des heiligen Martin am 11. November ersetzte. Die Tage, an denen Geschenke traditionell ausgetauscht wurden.

Christkind, der nicht alleine arbeiten oder leben muss, als Engelsgruppen aus der Himmelswerkstatt Himmelswerkstatt bei ihm sind, wurde bald von katholischen Familien adoptiert.

Die Weihnachtsfeiern in Deutschland, die von vielen Nichtchristen des Landes verfolgt werden und sich weltweit verbreitet haben, sind eine farbenfrohe Mischung aus religiösen, weltlichen, volkstümlichen und kulinarischen Traditionen, die von Region zu Region leicht variieren.

Obwohl Christkind, der als Christkind der Sohn Gottes ist, immer als junges Mädchen gesehen wird.

Ein Heiligabend, der auf einen Sonntag fällt, wird als vierter Adventssonntag gezählt und die Feierlichkeiten beginnen bei Sonnenuntergang, aber an jedem anderen Tag schließen Geschäfte, Geschäfte und Weihnachtsmärkte im ganzen Land um 13 Uhr und der Nachmittag ist mit Vorbereitungen für den Abend gefüllt .

Protestantische Gottesdienste finden am Nachmittag statt, bevor Geschenke verteilt werden, während eine katholische Messe am späten Abend, "Mitternachtsmesse", stattfindet und immer überfüllt ist.

In Häusern, in die "das Christkind bringt der Weihnachtsbaum "Dies ist heimlich mit Speculatuis und Lebkuchen Keksen, traditionellen handgefertigten Glas-, Holz-, Stroh-, Häkel- oder Stoffornamenten, Nüssen und Äpfeln und oft Wachskerzen geschmückt, aber definitiv ohne Gurke.

Und Kinder werden irgendwo weit weg beschäftigt, vielleicht bei einem Kindergottesdienst mit einem Krippenspiel und Weihnachtsliedern.

Sie sehen nie, wer am 24. Dezember ihre Geschenke bringt, aber es wird ihnen gesagt, dass diese von Christkind gebracht werden, hauptsächlich im Süden des Landes oder vom Weihnachtsmann, dem Weihnachtsmann, und der Abend ist eine Zeit, die sie zusammen mit einer nahen Familie verbringen. Auf die Bescherung folgt ein traditionelles Essen.

Das strenge Fasten, das früher im Advent eingehalten wurde, hat heutzutage nur wenige Anhänger, aber das Heiligabendmenü für den letzten Abend bleibt immer noch einfach.

Wahrscheinlich Fisch oder einige der vielen verschiedenen Wurstsorten mit Kartoffelsalat.

Der 25. Dezember, der "Erste Weihnachtstag" - "Der erste Weihnachtstag", wird mit Verwandten, Großeltern, Brüdern, Schwestern, Tanten, Onkeln und Freunden verbracht, und als völliger Kontrast zur Einfachheit von Heiligabend gibt es einen enormen Menge an Essen, mit gebratener Gans und all seinen traditionellen Beilagen vielleicht die beliebtesten.

Dann haben die Deutschen einen "zweiten Weihnachtstag" zu genießen.

Ein weiterer Feiertag mit Familienausflügen und Versammlungen und als offizieller Heiliger Tag des heiligen Stephanus, des Schutzpatrons der Pferde, ist dieser Tag eine Mischung aus Pferdeereignissen und Bräuchen. In ländlichen Gebieten werden alle einheimischen Pferde, vom Vollblut bis zum Arbeitspferd, in Prozession durch die Nachbarschaft geführt, um gesegnet zu werden.

In der Zwischenzeit ist dies trotz des Fehlens des wochenlangen Fastens, das früher zu Weihnachten führte, ein weiterer Tag voller großer traditioneller Spezialitäten und Leckereien.

Tatsächlich geht der festliche Spaß weiter, weil es in Deutschland zwölf Weihnachtstage gibt. Feste und Traditionen, die in Epiphany, "Twelfth Night" enden.

Ein uralter Brauch wird heutzutage selten befolgt. Die bayerische Tradition der "Zwölf ruhigen Tage", als die Frauen der Familie für die Dauer nicht backen, waschen, putzen oder spinnen durften.

Nicht weil sie nach all ihrer Arbeit mit den Vorbereitungen für Weihnachten und den Rest des Jahres eine wohlverdiente Pause verdient hatten, sondern weil angenommen wurde, dass dies Pech brachte.

Epiphany beendet die Feier für ein weiteres Jahr, bis es wieder Zeit ist, dass der Advent am Sonntag beginnt, der dem 30. November, dem St. Andrews Day, am nächsten liegt.



FRÖHLICHE WEIHNACHTEN
Frohe Weihnachten ............ Frohe Feiertage




Foto: Weihnachten Christkind 1893 Katholische Zeitung via commons.wikimedia.org - Weihnachtsbaum via Für Sie






Video-Anleitungen: Weihnachten in Deutschland - Deutsch A2, B1, B2 (April 2024).