Grundlegende Schwachstellen des Gesichts
Unser Gesicht ist das Fenster zur Welt. Unser Kopf ist die Spitze unseres Körpers und führt uns dorthin, wo wir hin müssen. Unser Geist ist das, was uns fokussiert und auf den Punkt bringt.
Daher sollte es keine Überraschung sein, dass sich, wenn wir über Schwachstellen des Körpers sprechen, viele um und über das Gesicht befinden. Viele dieser Punkte im Kampf konzentrieren sich darauf, unsere Fähigkeit zu sehen, zu führen und zu denken zu deaktivieren.

Oberseite des Kopfes: In vielen Künsten und im Yoga oft als „Kronen-Shakra“ bezeichnet, ist die Oberseite des Kopfes eine verletzliche Stelle des Körpers. Es ist der letzte Bereich des Schädels, der sich nach unserer Geburt bildet, und somit der strukturell schwächste. Ein schwerer Schlag in eine Region in diesem Bereich kann eine interne Kettenreaktion von Blutungen auslösen, die das Gehirn unter Druck setzen und Gehirnerschütterungen oder den Tod verursachen kann. Dieser Aufprall kann zu Langzeitschäden führen, die oft nicht sofort bemerkt werden. Es ist das, was Ärzte oft als Schock für das Gehirn bezeichnen und von jeder größeren Auswirkung auf den Schädelbereich herrühren können. Aus diesem Grund gelten bei vielen Wettbewerben strenge Regeln für den Angriff auf die Kopf- / Schädelregion des Gegners.

Tempel: Befindet sich an den Seiten der Stirn, hinter den Augen. Die Schläfen sind eine häufige Schwachstelle des Körpers und ein Hauptdruckpunkt. Wenn wir Kopfschmerzen verspüren, werden diese häufig lokalisiert oder mit den Schläfen in Verbindung gebracht. Daher ist es eine übliche Technik, um diese Kopfschmerzen zu lindern, den Schläfenbereich zu reiben. Ebenso kann ein Streik in diesem Bereich zu einem Stromausfall führen.

Augen: Es ist keine Überraschung, dass für viele Menschen die mangelnde Sehfähigkeit sie oft unbeweglich macht. Die Augen sind ein sehr weiches Organ, das nur durch die Augenhöhle geschützt wird. Angriffe auf die Augen können den Gegner blind machen und durch den Druck, der auf die empfindlichen Nerven hinter dem Auge ausgeübt wird, große Schmerzen verursachen.

Nasenrücken: Viele Kämpfer gehen mit vielen gebrochenen Nasen durchs Leben. Obwohl es nicht so „tödlich“ ist wie einige der anderen Angriffe, kann ein richtig platzierter Schlag auf den Nasenrücken einen Gegner lange genug betäuben, um zu entkommen. Der weiche Knorpel der Nase kann leicht beschädigt werden und der daraus resultierende Effekt ist oft eher blutig als schädlich.

Ohren: Die Ohren sind für das Gleichgewicht des Körpers verantwortlich. Indem Sie die natürliche Funktion der Ohren stören, können Sie Ihren Gegner aus dem Gleichgewicht bringen. Das Ohr reagiert sehr empfindlich auf Druckänderungen, wie sie beispielsweise beim Aufsteigen in einem Flugzeug auftreten. Daher sollte es keine Überraschung sein, dass man nicht einmal den Gegner schlagen muss, um die Ohren zu beeinflussen. Eine ausreichend starke Bewegung oder ein Schlag, der kurz vor dem Ohr landet, kann auch das Gleichgewicht des Körpers beeinträchtigen.

Kinnrücken: Der Kamm zwischen Ohr und Kinn ist mit lebenswichtigen Druckpunkten gefüllt, die den Kopf mit dem Rest des Körpers verbinden. Druck, der mit der Handfläche auf den Kieferknochen ausgeübt wird, kann den Gegner tatsächlich verändern oder in die gewünschte Richtung führen.

Weil es so viele Schwachstellen im menschlichen Körper im Gesicht gibt, trainiert fast jede Form der Kampfkunst einen, um den Kopf als lebenswichtige Region des Körpers zu schützen. Ein erfolgreicher Schlag ins Gesicht kann oft zu einem sofortigen Verlust und längerfristigen Schäden führen. Die meisten Vollkontakt-Kampfkünste betonen zusätzliche Sicherheit in Form von Kopfbedeckungen, die einige dieser lebenswichtigen Regionen schützen.

Video-Anleitungen: Mundrose als Krankheit im Gesicht: Pickel und Pusteln um den Mund herum | Gesundheit! | BR (August 2022).