Ann Blyth über Joan Crawford
Basierend auf dem gleichnamigen Roman von James M. Cain spielte "Mildred Pierce" Joan Crawford, Ann Blyth, Jack Carson, Zachary Scott und Eve Arden. Es wird oft als Film Noir bezeichnet, weil Mildred, eine sehr erfolgreiche Restaurantbesitzerin, zu Beginn des Films wegen Mordes an ihrem zweiten Ehemann Monte Beragon verhört wird.

Der Film beginnt dann mit einem Rückblick darauf, wie Mildred dorthin gekommen ist, wo sie jetzt ist, wobei der Schwerpunkt auf ihrer Entschlossenheit als Mutter liegt, alles für ihre Töchter bereitzustellen, wenn Mildred sich von ihrem ersten Ehemann trennt.

Im Zentrum dieses Films steht das Thema der Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Mildred und Veda (gespielt von Ann Blyth). Es ist eine der klassischen spannungsgeladenen Beziehungen, die jemals auf dem Bildschirm gezeigt wurden, mit einem der berühmtesten Ohrfeigen, die auf der ganzen Welt zu hören sind.

Bei all der negativen Presse um Joan Crawford würde man dank Christina Crawfords Memoiren "Mommie Dearest" davon ausgehen, dass Ann Blyth etwas genauso Ungünstiges haben würde, um Crawfords Vermächtnis zu beeinträchtigen. Aber wenn es welche gab, hat Blyth nichts preisgegeben.

Für Turner Classic Movies erzählte Crawfords Onscreen-Tochter eine 5-minütige Hommage an Crawford. Der erste Tag, an dem sie sich trafen, war am Tag von Blyths Screentest, als Crawford darauf bestand, ein Teil davon zu sein, um zu sehen, ob sie die richtige Chemie für das Bild hatten. Basierend auf dem, was die Studios und Crawford gesehen haben müssen, bekam Blyth die Rolle und gewann Schauspielerinnen wie Shirley Temple zu der Zeit.

Blyth erinnert sich vor allem an Crawford als jemanden, der sich ihrem Handwerk verschrieben hatte und bis zu Crawfords Tod im Jahr 1977 ein guter Freund von Blyth blieb.

In einem Interview mit Eddie Muller aus dem Jahr 2007 wurde Blyth gefragt, wie viele Takes der "Schlag" genommen habe, an den sich Blyth nicht erinnern konnte. Nur sie erinnert sich, dass es echt war. Real genug, um Crawford von den Füßen zu stoßen, wie im letzten Schnitt des Films gezeigt.

Im selben Interview wurde Blyth gefragt, wie sie aus einer so süßen Person im wirklichen Leben einen so abstoßenden Charakter wie "Veda" schaffen könne, und Blyth antwortete mit: "Ich denke, Sie graben sich einfach in Ihr tieferes Selbst und uns alle ein habe einen tieferen dunkleren Ort. "

Für ihre unglaubliche Leistung als "Veda" wurde Blyth in ihrer Nebenrolle zusammen mit Eve Arden, die Mildreds Freundin und Chefin spielte, in derselben Kategorie für einen Oscar nominiert. Der Film wurde für insgesamt sechs Oscars nominiert, gewann jedoch nur einen für Joan Crawford in der Kategorie "Beste Schauspielerin".

Im Jahr 2011 hat HBO eine 5-teilige Miniserie von "Mildred Pierce" uraufgeführt. Die mit dem Oscar ausgezeichnete Schauspielerin Kate Winslet und Evan Rachel Wood spielen die Titelrolle des berühmten Mutter-Tochter-Duos. Es wird jedoch sehr schwierig sein, Ann Blyth und Joan Crawford in Bezug auf Chemie und Spannung zu übertreffen.

Video-Anleitungen: Remembering Joan Crawford - 1977 | Today In History | 10 May 17 (Kann 2022).