Was ist selbstverletzendes Verhalten?
Selbstverletzendes Verhalten ist definiert als eine Handlung, die dem Körper absichtlich Schaden zufügt, ohne die Absicht, Selbstmord zu begehen. Die häufigsten Formen der Selbstverletzung sind Schneiden oder Kratzen mit Nadeln, Messern, Glas, Rasierklingen, geschärften Gegenständen… sogar Fingernägeln; Branding oder Brennen mit heißen Gegenständen (z. B. Zigaretten, Lockenstäbe, Herdbrenner) oder Reibung (z. B. Reiben der Haut mit einem Radiergummi über längere Zeiträume); an der Haut pflücken oder alte Wunden wieder öffnen, die zu heilen beginnen; Verschlucken giftiger Substanzen oder scharfer Gegenstände; beißen; oder Stanzen oder Schlagen (z. B. wiederholtes Stanzen einer Wand oder Schlagen des Kopfes gegen eine Wand). Dies ist jedoch keine vollständige Liste. Selbstverletzer finden einzigartige Möglichkeiten, sich selbst zu verletzen.

All diese Verhaltensweisen haben für den Selbstverletzer gemeinsam, dass Selbstverletzer, anstatt bei Abschluss dieser Handlungen Schmerzen zu empfinden, ein vorübergehendes Gefühl der Erleichterung verspüren. Selbstverletzung ist ein Bewältigungsmechanismus für diejenigen, die es tun. Es ermöglicht dem Selbstverletzer, mit intensiver emotionaler Belastung umzugehen. Die Motivation hinter Selbstverletzung kann schwer zu erfassen sein. Gründe für das Verhalten sind, ohne darauf beschränkt zu sein: eine Möglichkeit, starke Emotionen zu regulieren; ein Weg, um von emotionalem Schmerz abzulenken; eine Art, Gefühle auszudrücken, die nicht verbalisiert werden können; eine Möglichkeit, die Kontrolle über den eigenen Körper zu erlangen; ein Weg zur Selbstbestrafung oder eine Form des Selbsthasses durch diejenigen, die in der Vergangenheit körperlichen, sexuellen oder emotionalen Missbrauch erlebt haben; und / oder ein Weg zur Selbstberuhigung für diejenigen, die ihre eigenen intensiven Gefühle nicht beruhigen können.

Selbstverletzung ist wahllos; es betrifft Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft. In den Vereinigten Staaten sind schätzungsweise 2 Millionen Menschen, etwa 1% der Bevölkerung, Selbstverletzer. Diese Menschen haben einige gemeinsame Merkmale: Der Ausdruck von Wut und Emotionen wurde während ihrer Kindheit und Jugend entmutigt und / oder Nebeneinander bestehende Zustände wie Zwangsstörungen, Drogenmissbrauch oder Essstörungen liegen vor und / oder das Fehlen geeigneter Bewältigungsmechanismen für den Umgang mit starken Emotionen und / oder das Fehlen eines sozialen Unterstützungsnetzwerks.

Selbstverletzung ist oft ein geheimes Verhalten. Äußerliche Anzeichen dafür, dass das Verhalten stattfindet, können sein: offensichtliche Schnitte, Kratzer oder Verbrennungen, die nicht zufällig zu sein scheinen und für die keine logische Erklärung gegeben wird; bei der Zunahme von „Unfällen“, die Verletzungen der oben beschriebenen Art verursachen; häufig bandagierte Arme und / oder Handgelenke (Bandagen sind möglicherweise nicht typisch, wie Bandanas oder Handschuhe mit Ärmeln); Zurückhaltung bei Aktivitäten, die freiliegende Beine, Arme oder Oberkörper erfordern; und tragen auch bei heißem Wetter lange Ärmel und lange Hosen.

Die Behandlung von selbstverletzendem Verhalten ist unterschiedlich. Eine wirksame Behandlung ist die Familientherapie. Die Verbesserung der Kommunikation innerhalb der Familieneinheit sowie die Vermittlung von Fähigkeiten zur Konfliktlösung tragen häufig dazu bei, die Beziehungen zwischen Eltern und Jugendlichen zu stärken. Eine kognitive Therapie, die Selbstverletzern hilft, sozial angemessenere Bewältigungsmechanismen zu entwickeln, mit denen sie starke Emotionen verbreiten können, kann dazu beitragen, selbstverletzende Verhaltensweisen abzubauen.

Video-Anleitungen: Selbstverletzendes Verhalten - Warum Menschen sich selbst verletzen und wie man es stoppen kann! (Dezember 2021).