Picasso in der Provence
"Ich habe Cezannes Mont Sainte-Victoire gekauft", prahlte Picasso. "Welcher?" antwortete sein Kunsthändler und dachte an die vielen Leinwände, die das blockige Bild dieses Berges bedeckte. "Der Vrai, der Echte", antwortete er. Der Einfluss, den Cezannes Arbeit auf Picasso ausübte, ist Gegenstand der Ausstellung dieses Sommers im Musee Granet in Aix en Provence. Picasso, der eine große Kunstsammlung von Monet bis Modigliani besaß, hielt viele von Cezannes Werken auf einem Podest. Er kannte Cezannes Arbeit und Stil so, wie er seinen eigenen kannte, und im Zweifelsfall wurde er aufgefordert, Cezannes Leinwände zu authentifizieren.

Es wird gesagt, dass Cezanne der Großvater des Kubismus ist. Die Idee, dass alles als Würfel, Kegel und Kugeln gesehen werden kann, ist sein Credo. Aus dieser Vision heraus entwickelte sich auf Picassos Leinwänden ein analytischer Kubismus, in dem Motive aus verschiedenen Perspektiven betrachtet wurden, wie in Cezannes Stillleben und Porträts.

In der Ausstellung PICASSO-CEZANNE hängt Picassos Werk neben den Stücken, in denen er solche Inspiration fand: Schalen mit Äpfeln, Badenden und Rauchern. Während er beeinflusst war, versuchte er nie, Cezannes Werk nachzubilden, wie er es bei anderen getan hatte, und kehrte dem Berg den Rücken, den er besaß, um stattdessen Vauvenargues, die Stadt darunter, zu malen. Seine stilisierten Interpretationen von Großmeistern wurden Anfang dieses Jahres in der Ausstellung Picasso et les Maitres gezeigt, die im Pariser Grand Palais hing.

Der Höhepunkt der Ausstellung im Granet ist der letzte Raum, der Porträts von Jacqueline gewidmet ist, seiner dritten und letzten Frau, die 45 Jahre jünger ist als er. Sie wird zu einer facettierten Maske aus Pinselstrichen in einem Regenbogen von Farben. Douglas Duncans oben präsentierte Fotografie lädt Sie in Picassos Schloss ein, während seine Gemäldegalerie aufgehängt wird, der seltene Blick, der einem Freund gewährt wird. Wir sehen seine Welt aus einem ähnlichen Fenster in der Montage von Videomaterial, das im Schloss präsentiert wird, begleitet von einem traumhaften Soundtrack aus Glocken und Streichern.

In Zusammenarbeit mit der Museumsausstellung hat Jacqueline's Tochter, die derzeitige Besitzerin ihrer provenzalischen Residenz, das Schloss für Führungen für die Öffentlichkeit geöffnet. Nähern Sie sich den Toren des Chateau de Vauvenargues und auf einem Schild steht: "Nicht für öffentliche Besuche geöffnet. Bitte bestehen Sie nicht darauf. Das Museum befindet sich in Paris." Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut und ist fast leer, aber die Knochen der drei Jahre, die der Künstler dort verbracht hat, bleiben in Form von Reliquien und Skulpturen erhalten, die im Garten und im Inneren verstreut sind.
Das imposante Buffet im Speisesaal war mehr als einer Handvoll von Picassos Gemälden ausgesetzt. Stühle, Holzrahmen mit Stöcken, Bänke und Jacqueline's Schaukelstuhl in der Ecke waren auf Anfrage steif, in der Hoffnung, dass die Gesellschaft ihren Empfang nicht überschreiten würde.

In dem grabartigen mittelalterlichen Teil des Schlosses befindet sich ein altarförmiger Altar aus Orchideen und Müttern. Als Picasso im Winter vorbeikam, wartete er eine Woche drinnen, bevor der Boden auftaute und er zur Ruhe gelegt werden konnte.

Der Aufstieg zum Atelier und Schlafzimmer des Künstlers erfolgt über die zentrale Treppe. Es wickelt sich um sich selbst und nimmt ein Viertel des Wohnraums des Schlosses ein. Obwohl die Beleuchtung nicht ideal war, umarmte Picasso die Nachteule seiner spanischen Natur und arbeitete bis spät in den Abend bei Lampenlicht. Neben dem Hauptschlafzimmer schmückt ein Wandbild mit Gartenmotiven die Wand hinter der Badewanne.

Draußen im Garten, der von Mont Sainte-Victoire betreut wird, schläft Picasso mit Jacqueline daneben. Sie nahm sich das Leben mit einer Kugel, nachdem sie ihn 13 Jahre überlebt hatte. Eine imprägnierte Statue thront auf dem grasbewachsenen Bett ihres Grabes.

Tickets, die jeden Tag im Verkauf sind, sind im Museum für 10 US-Dollar pro Stück erhältlich. Stellen Sie sich an, bevor die Kasse um 8:30 Uhr öffnet, wenn Sie das Schloss besuchen möchten. Die Ausstellung endet Ende September. Kommen Sie also vorher an, wenn Sie einen Blick hinein werfen möchten.

Video-Anleitungen: Musée Picasso in Antibes, Cote d'Azure (Kann 2020).