Pflege eines Terrariums für Orchideen
Sobald Sie Ihr Terrarium für Ihre Orchideen eingerichtet haben (siehe Einrichten eines Terrariums für Orchideen), ist es einfach, glückliche und gesunde Pflanzen zu erhalten, wenn Sie ihnen alle Elemente ihrer Umgebung geben, die sie benötigen.

Abhängig von der Art der Pflanzen, die Sie für Ihr Terrarium ausgewählt haben, müssen Sie ausreichend Licht bereitstellen. Wenn Sie es einrichten, ist es wichtig, Pflanzen auszuwählen, die für ein optimales Wachstum gleiche Temperaturen und Licht benötigen. Darüber hinaus ist es gut zu versuchen, Ihre Pflanzen das ganze Jahr über nach ihrem Lichtbedarf zu gruppieren. Viele Epiphyten stammen aus äquatorialen Gebieten, die das ganze Jahr über gleich viel Licht erhalten, ohne dass sich dies von Sommer zu Winter ändert. Ihre Beleuchtungsanforderungen sind in diesem Fall ziemlich einfach: 11 bis 12 Stunden Licht. Wenn Sie jedoch Pflanzen wie Cattleyas oder andere lichtempfindliche Pflanzen haben, müssen Sie einen Zeitplan für Frühling, Sommer, Herbst und Winter einhalten. Im Allgemeinen sollten Frühling und Herbst ungefähr 12-13 Stunden Licht erfordern. Sommer ca. 15-16 Stunden und Winter ca. 10-11 Stunden.

Die Luftzirkulation ist ein kritischer Faktor bei der Aufrechterhaltung eines Terrariums. Wenn Sie die Luft nicht in Bewegung halten, laufen Sie Gefahr, Krankheitserreger wie Schimmelpilze zu fördern, die Ihre Pflanzen schnell abtöten. Wenn Sie ein eigenes Aquarium eingerichtet haben, sorgen kleine Computerventilatoren für eine ausreichende Durchblutung, um Ihre Pflanzen glücklich zu machen. Wenn Sie das Glück haben, in einen professionellen Wardian-Koffer oder ein Terrarium investiert zu haben, sollten die Fans bereits dabei sein. Sie sollten auch eine Entlüftungsöffnung haben, damit wärmere Luft aus der Umgebung und Frischluft in die Umgebung gelangen kann.

Die Temperatur ist ein weiterer Bereich, der in einem Terrarium kontrolliert werden muss. Künstliche Beleuchtung verursacht Wärme, die in der geschlossenen Umgebung schnell ansteigen kann. Ein minimales / maximales Thermometer, das auch die Luftfeuchtigkeit aufzeichnet, ist ein ideales Instrument. Sie sollten die Temperatur im Bereich von 75 Grad Fahrenheit oder ___ Celsius für kühle Züchter und 85 Grad Fahrenheit oder __ Celsius für fortgeschrittene Züchter halten. Eine große Herausforderung für Sie besteht darin, die Temperaturen nachts so weit zu senken, dass Sie den täglichen Tropfen erhalten, den viele Orchideen nachts benötigen. Das Ausschalten der Lichter entlastet die von ihnen erzeugte Wärme, aber das Ablassen dieser Wärme ist der einzige Weg, um wirklich etwas zu bewirken. Idealerweise möchten Sie nachts 10 Grad Fahrenheit oder __ Grad Celsius fallen lassen. In Wirklichkeit ist dies sehr schwer zu erreichen. Ich habe sogar von Leuten gehört, die nachts Eiswürfel in ihre Terrarien legen, um dies zu erzwingen, mit gemischten Ergebnissen aus ihren Bemühungen.

Video-Anleitungen: Orchideen Pflege Spezial einfache Fakten zum selber machen die Welt der Orchideen (Kann 2024).