Optimale Bedingungen

Großartiger Kaffee beginnt mit optimalen Wachstumsbedingungen wie reichem Boden, milden Temperaturen, häufigem Regen und schattiger Sonne. Während diese Anforderungen die Regionen einschränken, in denen möglicherweise Kaffee angebaut werden könnte, gibt es immer noch eine Vielzahl von Ländern, die dies tun. Einige der Kaffeeanbaugebiete sind Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Äthiopien, Ruanda, Guatemala, Hawaii, Indonesien, Neuguinea, Jamaika und Jemen.

Laut der Coffee Research Organization sind etwa 80% des produzierten Kaffees Arabica und etwa 20% Robusta. Robusta-Kaffeebohnen sind robuster als die Arabica-Pflanzen, produzieren jedoch ein minderwertiges Getränk mit einem höheren Koffeingehalt. Arabica-Bohnen brauchen Regen- und Trockenzeiten, die gut definiert sind, und die Höhe muss zwischen 1800 und 3600 Fuß liegen. Robustabohnen sind gegenüber warmen Bedingungen viel toleranter als Arabica-Kaffee.

Die Experten

Hat der Kaffee jedes Landes eindeutig identifizierbare Merkmale? Mal sehen, wie sich die Experten hier wiegen.

In dem Buch „Kaffee: Der wesentliche Leitfaden für die essentielle Bohne“ sagt Catherine Calvert: „Obwohl Kaffee aus demselben geografischen Gebiet bestimmte Merkmale aufweist, produziert jedes Land und jede Region innerhalb des Landes tendenziell seine eigene unverwechselbare Bohne . ” (Kaffee - Der wesentliche Leitfaden für die essentielle Bohne von Catherine Calvert)

In "The Colors of Dessert" spricht Scott McMartin, Starbucks 'Direktor für Kaffee- und Teeausbildung, wie folgt über die Unterschiede in den Regionen:

„Lateinamerika nennt diese Kaffees unglaublich vielseitig -“ von der robusten Eleganz und ausgeprägten Säure zentralamerikanischer Kaffees bis zu den ausgewogenen Kaffeearomen Südamerikas. Kaffees aus dem asiatisch-pazifischen Raum variieren stark und können vollmundig, exotisch und aromatisch und tief sein, wie sie in Papua-Neuguinea-Kaffees zu finden sind. Im Gegensatz dazu sind Kaffees aus der Region Afrika / Arabien aufgrund ihrer nicht kaffeebezogenen Eigenschaften und weinartigen Eigenschaften - einschließlich Zitrusfrüchten, Beeren und Lavendel - überraschend und einzigartig. “

Texas Coffee Traders sagt: „Äthiopische Kaffees haben einen reichen, wilden und weinigen Charakter. Moka ist eigentlich ein Hafen im Jemen. Moka Harrar ist der echte Mokka-Geschmack, der jetzt mit Schokolade verwechselt wird. Indonesische Kaffees haben eine vollmundige, schwerere Erdigkeit, die am besten durch die Sumatra-Kaffees repräsentiert wird - echt mutig und geschmeidig in den dunkleren Braten. Mittel- und südamerikanischer Kaffee haben einen leichten und milden Charakter und einen angenehmen Geschmack und ein Aroma, die von den meisten Menschen erkannt werden. Afrikanischer Kaffee hat tendenziell einen scharfen, weinigen Charakter, ähnlich wie Äthiopier. Kenia repräsentiert am besten den wahren afrikanischen Kaffeegeschmack. “

Kaffee ist ein sehr komplexes Getränk mit so vielen Faktoren, die das Geschmacksprofil jedes Kaffees beeinflussen. Während jeder Experte seine eigene Meinung zu den vielen Eigenschaften von Kaffee hat, sagt Marcela Zuchovic von Jalima Coffee alles. Während sie uns anleitete und lehrte, wonach die Profis beim Schröpfen suchen, machte sie deutlich, dass die Erfahrung aller mit einem Kaffee persönlich ist und es letztendlich nur darum geht, was Sie lieben. Genau.


Video-Anleitungen: Public Coffee Roasters - Kaffee nach "Third Wave" (Januar 2023).