Umgang mit Spielercharakterkonflikten
Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Kampagne eines GM in Flammen aufgehen kann. Eine davon ist, wenn die Spielercharaktere Konflikte zwischen sich beginnen.

Manchmal kann dies eine gute Sache sein, ein Laufwitz, ein gelegentliches Scharfschützen oder ein praktischer Witz zwischen den PCs. In anderen Fällen kann ein PC-Konflikt die Kampagne jedoch vollständig entgleisen lassen, da der Konflikt zwischen den PCs und nicht auf der Kampagne des GM im Mittelpunkt steht.

Eines der klassischen Beispiele in einer typischen Fantasy-Kampagne ist das Mischen von guten und bösen Charakteren in derselben Gruppe. Das kann in vielerlei Hinsicht schief gehen und in nur wenigen richtig. PC-Konflikte können aber auch aus Aktionen im Spiel resultieren und eine Kluft zwischen ehemals freundlichen Charakteren schaffen.

Hier sind einige Tipps zum Umgang mit Konflikten zwischen Spielercharakteren.

Bildschirm Party Zusammensetzung

Der Gut-Böse-Konflikt kann vom GM zusammen mit anderen Konflikten, die spezifischer für die Kampagnenwelt sind (z. B. rassistische oder soziale Konflikte), vorab überprüft werden.

Ein GM, der nicht bereit ist, die Chance auf einen solchen Konflikt zu nutzen, kann den Spielern einfach die akzeptablen Kombinationen für die Gruppe mitteilen. Zum Beispiel alle guten Charaktere. In vielen Fällen macht das nur Sinn ... Eine Kampagne, in der die Gruppe einen bösen Zauberer besiegen muss, verläuft mit guten Charakteren eher so, wie es der GM will. Ein GM, der einer bösen Partei eine solche Kampagne erlaubte, musste darauf vorbereitet sein, flexibel zu sein, da die PCs versuchten, die Operation des bösen Zauberers zu übernehmen, anstatt ihn zu besiegen.

Einige GMs fühlen sich nicht wohl, wenn sie die Möglichkeiten ihrer Spieler einschränken, aber es ist nur sinnvoll sicherzustellen, dass jeder die Art des Spiels versteht, das er spielen wird, und die Art der Charaktere, die passen. Das hilft, den Gesellschaftsvertrag des Spiels herzustellen.

Gründe für die Zusammenarbeit angeben

Wenn es aus irgendeinem Grund zu einem PC-Konflikt kommt, kann ein GM diesen Charakteren einen Grund zur Zusammenarbeit geben.

Das klassische Beispiel dafür sind die beiden tödlichen Feinde, die aneinander gefesselt sind und zusammenarbeiten müssen, um zu überleben. Während dieses spezielle Beispiel in den meisten Kampagnen nicht funktioniert, ist das Konzept dasselbe.

In einer kürzlich durchgeführten Kampagne spielte ich einen guten Paladin, und ein anderer Charakter spielte einen bösen Nekromanten. Der GM war besorgt über das Konfliktpotential und richtete die Verschwörung so ein, dass der Paladin für die Erlösung des Nekromanten verantwortlich war, der seinerseits mit dem Paladin zusammenarbeiten musste, um ein Gefängnis zu vermeiden.

Stellen Sie einen gemeinsamen Feind zur Verfügung

PCs, die sich in einem Konflikt befinden, können diesen Konflikt angesichts eines gemeinsamen Feindes schnell ignorieren. Dieser Feind könnte der böse Zauberer sein, den sie besiegen sollen, oder jemand anderes, aber der gemeinsame Feind gibt den PCs einen Grund zur Zusammenarbeit.

Ein GM, der diese Technik verwendet, sollte sich bewusst sein, dass die PCs wahrscheinlich nur zusammenarbeiten, solange dieser gemeinsame Feind ein Problem darstellt. Wählen Sie entweder das Hauptziel der Kampagne als gemeinsamen Feind oder verwenden Sie die Zwiebelmethode. Bei der Zwiebelmethode zeigt das Besiegen des gemeinsamen Feindes jemanden hinter sich, der dann zu einem neuen (und mächtigeren) gemeinsamen Feind wird.

Seien Sie auch gewarnt, dass diese Technik den PC-Konflikt nicht beendet. Es wird einfach relativiert, damit die Kampagne nicht entgleist. Erwarten Sie jedoch, dass die PCs weiterhin auf kleine Weise gegeneinander arbeiten, die ihre Chancen, ihren gemeinsamen Feind zu überwinden, nicht beeinträchtigen.

Erinnern Sie die Spieler an ihren Grund zum Spielen

Ein Teil der Verantwortung für die Einhaltung des Gesellschaftsvertrags liegt bei den Spielern selbst. Sie haben zugestimmt, ein bestimmtes Spiel zu spielen; Während ein Teil dieses Spiels darin besteht, ihre Charaktere zu spielen, hilft ein anderer Teil allen, Spaß zu haben.

Im Beispiel Paladin / Nekromant hätten die Spieler selbst Wege finden können, wie die Charaktere kooperieren und koexistieren können. Die Aufgabe eines Paladins ist es, das Gute aufrechtzuerhalten und nicht jeden bösen Charakter zu schlachten, dem sie begegnet. Ein Nekromant animiert Leichen, aber ist das schlimm? Das hängt davon ab, wie Theologie in der Kampagnenwelt funktioniert. Ich ließ meinen Paladin dies bewusst ignorieren, so dass er nicht sicher genug war, einen Konflikt mit einem Nekromanten zu beginnen, nur wegen der Art von Magie, die der Nekromant verwendet.

Aus dem gleichen Grund müsste der Spieler des Nekromanten sehen, dass das Böse nicht bedeutet, manisch zu lachen und Unschuldige auf Schritt und Tritt zu schlachten.

Spieler können durch die Ablehnung von Stereotypen und die stärkere Ausarbeitung ihrer Charaktere viele Arten von PC-Konflikten selbst vermeiden. Die GM-Techniken, die wir uns angesehen haben, können helfen, dieses Spiel zu rationalisieren.

Lass es geschehen

Ein GM, der es versteht, Dinge nach Gehör zu spielen, kann dazu führen, dass der PC-Konflikt zu einem wichtigen Bestandteil der Kampagne wird. Vielleicht spaltet sich die Partei in gegensätzliche Seiten auf, die jeweils gegeneinander arbeiten. Jeder arbeitet daran, Macht in der Kampagnenwelt zu erlangen, damit er seine Rivalen überwinden kann.

Dies ist eine schwierige Sache für den GM, kann aber für die Spieler sehr lohnend sein. Es wäre jedoch besser, wenn der GM von vornherein wüsste, dass dies die Art von Kampagne ist, die sie durchführen würde, so dass der Gesellschaftsvertrag, dem alle zustimmten, diese Erwartung enthielt.

Entfernen Sie die Ursache

Wenn Sie alles versucht haben, um den PC-Konflikt zu beenden, und die Kampagne, die Sie ausführen möchten, ernsthaft beeinträchtigt wird, können Sie entweder den am meisten beleidigenden PC töten oder sie in den NPC-Status versetzen und sie als wiederkehrend zurückbringen Schurke.Der Spieler ist vielleicht nicht glücklich, aber die gesamte Gruppe war wahrscheinlich nicht zufrieden mit dem anhaltenden PC-Konflikt.

Es könnte sich lohnen, die Dinge wieder in Gang zu bringen.

Video-Anleitungen: Konflikte? So wirst du deinen Ärger los 1/2 – Bayless Conley (March 2021).