Weiße Spargelsaison in Deutschland - Spargelzeit
Der Herbst in Deutschland ist Apfel- und Weinlese; Frühling zuerst Barlauch, Bärlauch, dann ist es die mit Spannung erwartete "Spargelzeit". Die zweimonatige weiße Spargelsaison, die je nach Wetterlage im April beginnt und bis kurz nach der Sommersonnenwende am 24. Juni, dem Festtag des hl. Johannes des Täufers, dauert. Für diese Wochen ist es ein Land, das vom "Spargelfieber" heimgesucht wird. .

Im Durchschnitt isst jeder Mann, jede Frau und jedes Kind in dieser Zeit vier Pfund Spargel, aber da es diejenigen geben muss, die das "Königliche Gemüse" nicht mögen, muss dies auch bedeuten, dass es einige geben wird, die es sind sonst sehr wenig essen.

Der ursprünglich aus Kleinasien stammende grüne Spargel verbreitete sich vor etwa zweitausend Jahren in Ländern rund um das Mittelmeer. eine Delikatesse werden. Zu dieser Zeit wurde "Spargel" von den Griechen verwendet, um das meiste Stielgemüse zu beschreiben, aber schließlich nur dieses, und die Römer transportierten es zusammen mit vielen anderen Pflanzenarten, als sie die Alpen überquerten, um Nordeuropas "unzivilisierte" Stämme zu erobern.

Spargel geriet nach 300 n. Chr. In Ungnade, tauchte im 11. Jahrhundert in den deutschen Klostergärten wieder auf und wurde von Mönchen zur Verwendung als Kräutermedizin zubereitet.

Erst unter Ludwig XIV., Dem französischen Sonnenkönig, dessen heiße Häuser im 17. Jahrhundert für sein ganzjähriges Vergnügen mit Spargel gefüllt waren, gewann Spargel in Europa wieder an Popularität. Ein Luxusgemüse, das den Tischen der Adligen und den verschiedenen königlichen Höfen vorbehalten ist.

Im 16. Jahrhundert begann der deutsche Spargelanbau um Stuttgart, wo er den Spitznamen "Das königliche Gemüse" erhielt, da er wie in Frankreich nur dem Adel zur Verfügung stand.

Die Liebesbeziehung des Landes zu Spargel hatte begonnen und war Mitte des 19. Jahrhunderts auf allen Ebenen der Gesellschaft beliebt. "Spargelzeit" ist heute ein großes Ereignis im ganzen Land und schwer zu entkommen.

Marktverkäufer bieten freien Zugang zu "Spargelschälmaschinen", bei denen Kunden zuerst ihren Spargel kaufen und sich dann höflich anstellen, um auf ihren Einsatz zu warten. Spart das Kämpfen mit dem üblichen Spargelschäler für die Küche, der ausnahmslos einen eigenen Verstand hat.

Es gibt Hunderte verschiedener Rezepte und mehrere "White Asparagus Menus", von Fünf-Sterne-Restaurants bis hin zu Bars.

Spargelfestivals werden mit "Kings" und "Queens" veranstaltet, die nach der Größe des Spargelstiels, den sie angebaut oder gekauft haben, und nach Spargelschälwettbewerben beurteilt und gekrönt werden. Spargelseminare und Kochkurse, Führungen und Spargelstände am Straßenrand dauern so lange wie die Saison, während die "Spargelrouten" das ganze Jahr über beliebt sind.

Selbst außerhalb der Saison sind Spargelfelder auf der 85 Meilen langen "Badener Spargelroute" und der 466 Meilen langen "Niedersächsischen Spargelroute" leicht zu identifizieren. grüne Blätter und glockenförmige weiße Blüten bis zum Herbst, gefolgt von roten Beeren.

Die Routen führen nicht nur an Spargelfeldern vorbei, sondern auch an Museen, einer Vielzahl von kulturellen und historischen Stätten, Seen, malerischen Landschaften und saisonalen Restaurants, die jede mögliche Kombination von Spargel-Spezialitäten anbieten.

Einige von ihnen mehr als ein bisschen bizarr. Spargeleis?

In Schwetzingen, der selbsternannten "Spargelhauptstadt", begann der Kurfürst Karl Theodor aus dem 17. Jahrhundert einen Trend unter den "Fürstentümern" usw., indem er befahl, auf dem Gelände seiner Sommerresidenz Spargel anzubauen. Grüner Spargel damals.

Im Mai erinnert das Schlossgelände an die Klänge des Spargelzeitfestivals, und auf dem Marktplatz vor den Toren des Schlosses steht ein von Kastanienbäumen beschattetes Bronzedenkmal. Dies erinnert an "Spargelfrauen", die Frauen, die sehr früh am Morgen arbeiten mussten, zuerst Spargel ausgruben, dann stehen und ihre Ernte verkaufen mussten.

In einem Turm aus dem 15. Jahrhundert in Schrobenhausen, Oberbayern, befindet sich das Europäische Spargelmuseum, in dem neben einem legendären Spargelgemälde von Andy Warhol alles ausgestellt ist, vom Gartenbau über die Geschichte bis hin zu Rezepten und Medizin.

Weißer und grüner Spargel sind die gleiche Pflanze.

Die grüne Sorte, die in flachen, sonnenexponierten Beeten angebaut wird, hat eine lange Geschichte und ist weltweit immer noch die beliebteste, während Deutschlands beliebtester weißer Spargel zarter und cremiger mit einem süßeren Geschmack ist. Tatsächlich denken viele, die es zum ersten Mal versuchen, dass es keinen Geschmack hat.

Weiße Spargelstangen müssen blanchiert werden, damit beim Wachsen ständig Erde um sie herum geformt wird, um sicherzustellen, dass kein Kontakt mit der Sonne besteht, um sie grün zu machen.

Eine Methode, die zuerst von den Römern entdeckt wurde und in Deutschland erst Mitte des 17. Jahrhunderts angewendet wurde. Dann geriet der grüne Spargel aus der Mode und ist, obwohl er in den letzten Jahren häufiger gesehen wurde, nie wieder zu seiner früheren Popularität zurückgekehrt.

Wenn es nach leichtem Spargel greift, verlängern sich die Blattknospen im Untergrund, und wenn eine der Sonne ausgesetzte Spitze hellviolett wird, beginnt die Ernte im Morgengrauen. Speere werden von Hand geerntet, wenn die Hügel zu knacken beginnen, aber bevor ihre Triebe die Erde durchbrechen.

Zum Ernten von Spargel muss gegraben werden, um den Speer zu schneiden unter der Erde und muss von Hand mit einem speziellen Messer gemacht werden, da Maschinen die Stiele brechen würden. Heutzutage sind es normalerweise qualifizierte Wanderarbeiter, die durchschnittlich 100 Speere pro Stunde herausschneiden, und da der Spargel schnell wächst, arbeiten sie oft den ganzen Nachmittag, um eine zweite Ernte zu erzielen.

Ein Spargelfeld kann zwanzig Jahre nach Beginn seiner Produktion Bestand haben, aber es wird zwei bis drei Jahre dauern, bis diese ersten Ernten auf neu kultivierten Beeten erscheinen, und sie müssen ständig gepflegt werden. Dann muss jeder Stiel einzeln geerntet werden.

Es ist also arbeitsintensiv. Spargel beginnt die Saison damit, dass er sehr teuer ist und im Laufe der Wochen, obwohl der Preis sinkt, nie "billig" wird.

Trotzdem ist für die vielen Spargelliebhaber Deutschlands die "Spargelzeit" der Höhepunkt des Frühlings, vielleicht sogar des kulinarischen Jahres. Eine mit Spannung erwartete und köstliche saisonale Delikatesse, die sowohl vom Gericht als auch vom Feld verschwindet, sobald sie eintrifft.




Spargel mit Sauce Hollandaise (www.altdeutsche.de) - Spargeldenkmal in Schwetzingen von Xocolatl, mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - Ausgraben von weißem Spargel im Hof ​​Hawighorst in Niedersachsen, einem der Gebiete mit den meisten Spargelbauern.



Video-Anleitungen: Ofen-Risotto mit Spargel-Tomaten-Tapping | XXXLecker (Dezember 2022).