Für viele von uns sind graue Haare eine schmerzhafte Tatsache. Irgendwann in unserem Leben bekommen wir alle graues oder weißes Haar - oft ab dem 40. Lebensjahr. Es ist etwas, mit dem wir rechnen müssen, obwohl wir es nicht akzeptieren müssen. Viele von uns tarnen es mit den Wundern der Chemie in Form von künstlichen Haarfarben.

Graue Haare zeigen sich im Allgemeinen um die Schläfe und die Seiten und umfassen dann den Rest des Kopfes mit der möglichen Ausnahme des Nackenbereichs. Viele Menschen bemerken, dass dieser Bereich viele Jahre lang seine dunklere Farbe behält. Dies kann auf eine erhöhte Ernährung der Haarfollikel durch die Blutversorgung in den Arterien im Nacken zurückzuführen sein.

Die Ausnahme von diesem natürlichen Vorgang sind vorzeitige weiße Haare, die auf Krankheit, Stress oder Kopfverletzungen zurückzuführen sind. Oft führt Stress dazu, dass Haare in Flicken ausfallen. Wenn es bei Erwachsenen nachwächst, ist es oft weiß. Diese Haarfollikel verlieren ihre Fähigkeit, Melanin zu produzieren. Wenn dies jedoch bei Kindern geschieht, kehren die Haare normalerweise in ihrer natürlichen pigmentierten Farbe zurück.

Beginnen wir am Anfang. Ihr Haar bekommt seine Farbe von Zellen, die Melanozyten genannt werden. Diese Zellen produzieren Melanin. Das gleiche Melanin, das der Haut ihre Farbe verleiht und sie bräunt. Das Melanin wird in der mittleren Schicht oder im Cortex des Haarschafts abgelagert.

Es gibt zwei Arten von Melanin. Eumelanin macht Ihr Haar schwarz oder braun. Phäomelanin macht es rot oder blond. Je höher die Melaninkonzentration ist, desto dunkler ist die Haarfarbe. Niedrigere Konzentrationen führen zu helleren Haartönen.

Die natürliche Haarfarbe ändert sich im Laufe der Jahre. Viele kleine Kinder fangen mit hellen Haaren an, z. B. blond oder sogar weiß, was bedeutet, dass sie eine niedrige Melaninkonzentration haben. Mit zunehmendem Alter werden die Haare dunkler, da die Melanozyten mehr Melanin produzieren. Ebenso werden bei älteren Erwachsenen die Melanozyten immer weniger aktiv. Sie produzieren allmählich weniger Melanin. Dadurch werden die Haare grau. Zu diesem Zeitpunkt enthalten die Haarfollikel noch etwas Melanin. Von dort werden die Haare zunehmend weißer. Zu diesem Zeitpunkt sind die Melanozyten inaktiv und produzieren kein Melanin. Viele Leute scheinen die graue Bühne alle zusammen zu überspringen und direkt zu Weiß überzugehen.

Meines Wissens gibt es keine Nahrungsergänzungsmittel oder speziellen Diäten, die den Vergrauungsprozess verlangsamen oder stoppen. Die Forscher sind jedoch immer auf der Suche nach neuen Therapien oder Medikamenten, mit denen graue Haare der Vergangenheit angehören.


Ebook - Die Geheimnisse der zeitlosen Frauen
Von den Frauen mit zeitloser Schönheit gesammelte Geheimnisse.
Lernen Sie ihre Tricks und Tipps für dauerhafte Schönheit.
Ob Sie jeden Tipp oder nur ein oder zwei Vorschläge verwenden,
Sie werden mit einem jugendlicheren und stilvolleren Auftritt belohnt.

Video-Anleitungen: Angst & Stress Ursache für graue Haare (Januar 2021).