Aufgabenanalyse
Manchmal, wenn wir mit Kindern arbeiten, sind wir frustriert, weil wir das gleiche "millionenfach" durchgesehen haben und sie es nicht "verstehen". Wir zerbrechen uns ständig den Kopf und versuchen, verschiedene Wege zu finden, um es zu lehren, Wege, um es lustig zu machen, Wege, es zu zerbrechen, wir lehren es langsamer, wir lehren es schneller, wir werden wütend, manchmal beschuldigen wir das Kind, es nicht versucht zu haben hart genug "und manchmal geben wir sogar auf!

Das Aufteilen von Aufgaben in kleine Stücke (Aufgabenanalyse) ist keineswegs eine neue Idee, aber da wir beschäftigt sind und so viele Eisen im Feuer haben, müssen wir leider oft vergessen, die erforderlichen Fähigkeiten und Fähigkeiten sorgfältig zu prüfen Unterkompetenzen. Ich spreche davon, die Aufgabe in einzelne Schritte zu zerlegen und dann zu fragen; "Hat dieses Kind die Fähigkeiten, jeden Schritt zu tun?" Zu oft ist es leicht anzunehmen, dass jedes Kind, weil es für andere automatisch oder einfach ist, jeden der erforderlichen Einzelschritte für scheinbar einfache Aufgaben gemeistert hat.

Ich erinnerte mich an eine aktuelle Situation. Ein junger Student, bei dem eine leichte geistige Behinderung diagnostiziert wurde, lebt seit seiner Geburt in einer häuslichen Einrichtung. Diese Einrichtung berichtete der Schule, dass der Schüler seit 2 Jahren unabhängig seine Hände gewaschen hatte. In der Schule wusch sich der Schüler jedoch nicht die Hände und schien trotz Aufforderungen des Personals nicht in der Lage zu sein, seine Hände selbständig zu waschen. Aufgrund seines relativ hohen Funktionsniveaus und seiner schnellen Anpassung an andere Aspekte der Schule schien es keine vernünftige Erklärung für diese Anomalie zu geben.

Nachdem die Mitarbeiter andere Unterrichtstechniken ausprobiert hatten, beschlossen sie, eine Aufgabenanalyse des Händewaschens durchzuführen, und teilten die Schritte in sehr kleine Schritte auf. Durch diesen Prozess wurde eine interessante Sache entdeckt: Dieser Student wusste weder, wie man einen Wasserhahn dreht, noch, wie man ein Stück Seife benutzt. Tatsächlich hatte er noch nie ein Stück Seife gesehen! In der Einrichtung verwendeten sie Flüssigseife zum Waschen und hatten automatische Wasserhähne in Duschen und Waschbecken. Das Schulpersonal hatte angenommen, dass der Schüler Wasserhahn und Seife kannte, und aus diesem Grund seine Anweisungen auf offensichtlichere Schritte beim Waschen konzentriert (Anweisungen befolgen, ins und aus dem Badezimmer gehen usw.), aber am Ende immer „geholfen“ mit dem Seifen- und Wasserteil des Waschens - nur um durchzukommen “, ohne zu merken, dass er genau das nicht wusste, wie man es macht! Nachdem sie Anweisungen und Übungen mit Seifenstücken und drehbaren Wasserhähnen gegeben hatten, lief alles großartig!

Diese Erfahrung erinnerte die Mitarbeiter daran, dass die erforderlichen Fähigkeiten, Teilfähigkeiten und die schrittweise Analyse von Aufgaben immer noch ein wichtiger Aspekt der Sonderpädagogik sind und nicht ausgeschlossen werden können. Sie erkannten auch, dass nicht alles so ist, wie es scheint!

Es erinnert mich daran, dass KLEINE DINGE VIEL BEDEUTEN.

Ich wünsche ihnen einen wunderbaren Tag!

Video-Anleitungen: Analyse-Synthese-Konzept | Video Based Learning (September 2021).