Die Gefahren von Antibiotika
Lassen Sie uns klar sein, Antibiotika haben immer Nebenwirkungen, egal ob Sie sie wahrnehmen oder nicht. Sie verändern Ihre Biochemie, wirken sich auf alle Ihre lebenden Zellen aus, wirken sich auf stressige Weise auf Ihre Nieren und Leber aus, fördern das Wachstum von Pilzen und töten die nützliche Darmflora ab, die für die Produktion der notwendigen Vitamine und die Aufrechterhaltung einer homöostatischen, mikrobenausgeglichenen Umgebung verantwortlich ist. Sie können Ihre Fähigkeit, B-Vitamine herzustellen, zunichte machen, da viele dieser Vitamine von der Darmflora produziert werden. Daher kann es zu einem vorübergehenden oder anhaltenden Mangel kommen. Einige Antibiotika sind so gefährlich, dass während der Behandlung eine Blutuntersuchung durchgeführt werden muss, um sicherzustellen, dass die schlimmen Ereignisse nicht zu schwerwiegend und nicht zu giftig sind, um fortzufahren.

Frauen kennen die Nebenwirkungen von Hefe während oder kurz nach der Anwendung von Antibiotika genau und es wird nach einem Antimykotikum gesucht, um dieses neue Problem zu lösen. Männer haben keine so offensichtlichen Nebenwirkungen, aber der Pilz wird dazu angeregt, in ihnen zu wachsen und zu mutieren. Candida bei Männern hat normalerweise keine offensichtlichen Symptome. Männer können eine Candida-Pilzinfektion sowie mutierte Sorten in ihrer Prostata tragen und zur Übertragung von Pilzen auf ihre Partner beitragen.

Hinweise darauf, dass ein mutierter Pilzstamm vorliegt, spiegeln sich wider, wenn ein zunehmender Bedarf an stärkeren Medikamenten zur Heilung der Infektion erforderlich ist. Die rezeptfreien Medikamente wirken nicht mehr.

Pilzinfektionen haben ihren Ursprung im Darm. Wenn die Candida albicans mutiert, wird sie zu einem zähen Organismus, der an den Wänden des Dickdarms und des Darms haftet und größere Löcher bildet, als dort vorhanden sein sollten. Die Darmwand wird durchlässiger für Materialien, die nicht durch sie hindurchtreten sollten. Ein Zeichen dafür ist eine Zunahme der Allergie durch Lebensmittel. Andere Probleme können Fibromyalgie, arthritische Symptome, Müdigkeit, nebliges Denken und ein geschwächtes Immunsystem sein. Dies wird als Leaky-Gut-Syndrom bezeichnet und kann die Grundlage für viele verschiedene Symptome sein. Es kann behandelt werden, aber die meisten Ärzte wissen nicht, wie oder dass es überhaupt existieren kann. Dies erfuhr ich aus erster Hand, als ich meine pädiatrische Patientin 1999 während ihrer C-Dif-Darm-Infektion, die durch die Verwendung des Antibiotikums Amoxicillin verursacht wurde, zu einem Gastroenterologen im Primary Children 's Hospital in Dallas, Texas, brachte. Er hatte noch nie von Leaky Gut gehört und als er mich ansah, dachte ich, er dachte ich wäre verrückt. Es ist eine offizielle Diagnose in einigen europäischen Ländern und hat in den letzten 10 Jahren in den Vereinigten Staaten einige Anerkennung gefunden. Für einen Heilpraktiker ist das ein Kinderspiel.

Eine häufige Erfahrung von Candida über das Wachstum ist bei Kindern mit chronischen Ohrenentzündungen im Alter zwischen 6 Monaten und 3 bis 4 Jahren. Egal wie fleißig die Eltern sind, das Kind hat eine Ohrenentzündung nach der anderen. Muschi und Schmerzen, Weinen und Ärger, schlaflose Nächte und Stress in der Familie führen zu häuslichen Umgebungen, denen jeder entkommen möchte, wenn er könnte. Die Antibiotika werden wiederholt verabreicht, manchmal drei- oder viermal oder öfter im Jahr. Es scheint nie eine Zeit zu geben, in der es dem Kind ganz gut geht. Manchmal wird versucht, die Drainage durch Ohrschläuche zu erleichtern. Der Gesundheitszustand beeinträchtigt seine sozialen Interaktionen, seine Entwicklung und sein Lernen. Er fühlt sich einfach nie gut und die Eltern sind erschöpft.

Es besteht die Möglichkeit, dass dieses Kind eine resistente bakterielle Infektion entwickelt hat, aber noch wahrscheinlicher ist, dass es überhaupt keine bakterielle Infektion hat!

Kinder, die diese Folter durchmachen, leiden häufig unter Allergien, die nicht behandelt werden und die Ohren betreffen oder durch den Einsatz von Antibiotika eine Candida-Infektion in den Ohren haben. Was auch immer der Fall sein mag, ich empfehle dringend, dieses Kind zu einem professionellen und hochqualifizierten Homöopathen oder Heilpraktiker zu bringen.

Einige Antibiotika verursachen schwere neurologische Funktionsstörungen der Nerven und Sehnen. Levaquin ist dafür bekannt und obwohl selten, habe ich mich oft gefragt, wie selten, denn soweit ich das beurteilen kann, zählt niemand, niemand zählt. Levaquin kann eine Steifheit und Verkürzung der Sehnen zusammen mit einem Bruch verursachen, was die Gehfähigkeit beeinträchtigt und nicht ohne nennenswerte Schmerzen. Hast du Levaquin genommen? Es ist oft die Wahl des faulen Arztes, der sich nicht die Mühe machen möchte, den Urin während einer Harnwegsinfektion zu kultivieren. Levaquin ist ein Breitbandantibiotikum und tötet viele verschiedene Arten von Mikroben ab. Ärzte werden es verschreiben, besonders wenn Sie krankenversichert sind. Es ist teuer, aber keine Sorge, wenn die Versicherung zahlt. Aber Levaquin wird nicht alle Mikroben abdecken, und wenn es nicht die Mikroben abdeckt, die Sie haben, werden Sie für ein neues Medikament zurückkehren und hoffentlich auch nicht mit einer stärker entwickelten resistenten Mikrobe.

Bestehen Sie immer auf einem Kultur- und Empfindlichkeitstest für alle Infektionen, einschließlich Harnwegsinfektionen, bevor Sie mit einem Antibiotikum behandelt werden. Der Kulturteil des Tests sagt Ihnen, welchen Mikroorganismus Sie haben, und der Empfindlichkeitsteil sagt Ihnen, durch welches Antibiotikum genau diese Mikrobe, die Sie haben, zerstört wird. Das richtige Antibiotikum kann helfen, resistente Bakterienstämme zu verhindern. Ich weiß nicht, warum es so aussieht, als würde man manchmal einem Arzt die Zähne ziehen.Könnte es sein, dass sie für ein HMO arbeiten? Oder denken sie nicht richtig? Überlegen Sie immer genau, welche Zahlungsquelle Ihr Arzt erhält, da dies Ihre Pflege beeinträchtigen kann.

In der heutigen Zeit mutierter und resistenter Infektionen wird ein guter Arzt nicht riskieren, ein Antibiotikum zu verabreichen, es sei denn, es wird eine Kultur durchgeführt, wenn dies überhaupt möglich ist.

Sie möchten kein Antibiotikum einnehmen, das für Ihre spezielle Infektion nicht geeignet ist, aber manchmal sind Patienten so infektionskrank oder so unangenehm, dass der Arzt der Ansicht ist, dass es das Risiko wert ist, mit einem möglichen Antibiotikakandidaten zu beginnen und dann das Rezept zu ändern falls erforderlich, wenn die Kultur- und Empfindlichkeitstests zurückkehren, normalerweise in etwa drei Tagen. Dies birgt ein gewisses Risiko, aber genau wie viel ist unbekannt, da keine mir bekannten Studien durchgeführt wurden. Es kann auch das Risiko bestehen, kein Antibiotikum zu starten, wenn die Infektion zu wüten scheint. Sie und Ihr Arzt müssen individuell bestimmen, wie hoch dieses Risiko für Sie ist.

Führen Sie im Internet immer eine Suche nach den Nebenwirkungen (Vergiftungseffekten) eines Arzneimittels durch, das Sie möglicherweise einnehmen, und denken Sie daran, dass es alternative Produkte gibt, die die Notwendigkeit eines Antibiotikums beseitigen können.

Video-Anleitungen: Tödliche Gefahr: das Ende der Antibiotika | Panorama | NDR (Juli 2024).