Schnabeltier



Wenn es um einzigartige einheimische Tiere geht, führt Australien die Weltliste der ungewöhnlichsten und einzigartigsten Tiere an. Werfen wir einen Blick auf eine dieser außergewöhnlichen einheimischen Kreaturen - The Platypus

Der Schnabeltier (wissenschaftlicher Name Ornithorhynchuswas bedeutet, Vogel wie Schnauze Anatinus was bedeutet, flachfüßige Ente wie TierAls Teil der Monotremata-Arten gilt es als eines der bemerkenswertesten Tiere auf dem Planeten.

Diese kleine Kreatur wird manchmal als lebendes Fossil dargestellt, da sich die meisten ihrer Merkmale seit vielen Jahrtausenden nicht geändert haben. Die Zähne von Platypus wurden in Felsformationen gefunden, die Dinosaurierfossilien enthalten. Dies zeigt die unglaubliche Langlebigkeit des Schnabeltiers über 120 Millionen Jahre.

Als das Platypus zum ersten Mal von Europäern angetroffen wurde, wurden Platypus-Proben nach England zurückgebracht, wo es ursprünglich als Scherz galt. Aber eine weitere Sammlung dieser Kreatur überzeugte frühe Taxonomen davon, dass es real war.


Bildnachweis: Melbourne Water / Foter / CC BY-NC-ND

Zu den einzigartigen Merkmalen des Schnabeltiers gehören warmblütiges Fell, ein Säugetier, das Eier legt und eine einzigartige Öffnung hat, die die Verwendung des Verdauungs-, Ausscheidungs- und Fortpflanzungssystems erleichtert. Es ist nur eines von drei eierlegenden Säugetieren auf der Welt. (Die anderen beiden sind ebenfalls australische Ureinwohner - zwei Arten von Echidna).

Der Schnabeltier ist in Australien nur in freier Wildbahn zu finden, aber es gibt einige lebende Exemplare, die in verschiedenen Zoos und Naturschutzgebieten auf der ganzen Welt ausgestellt sind. In Australien ist der Lebensraum des Schnabeltiers normalerweise ein ruhiger, sich langsam bewegender Billabong oder Teich, der regelmäßig kostenlos mit Wasser gewaschen wird, aber viele untergetauchte Baumwurzeln aufweist, die dem Schnabeltier die privaten kleinen Ecken bieten, in denen er seine Höhlen bauen kann.

Schnabeltiere gelten als nachtaktiv und werden bei hellem Tageslicht selten gesehen. Sie werden häufiger im Morgen- oder Abendlicht und insbesondere nachts gesichtet, wenn sie auf Nahrungssuche sind.

Schnabeltiere müssen alle 30 bis 60 Sekunden an die Oberfläche ihres Wasserhauses steigen, um zu essen und zu atmen, können jedoch bis zu 10 Minuten unter Wasser bleiben.



Schnabeltiere navigieren in ihrer Umgebung mit vernetzten Vorderbeinen, um durch das Wasser zu streicheln, und ihren Hintergliedern als Ruder und Bremse. Die „Entenschnabel“, die sich gummiartig anfühlt, verleiht dieser einzigartigen kleinen Kreatur ein wirklich seltsames Aussehen, einfach wie kein anderes auf der Welt.

Obwohl das Schnabeltier im Allgemeinen nicht als gefährdet eingestuft wird, wurde beobachtet, dass es immer weniger vorkommt, sondern im Outback und am Rande bewohnter Gebiete, insbesondere an den Rändern von Städten, in denen ein Vorort lebt Ausbreitung.

Im Gegensatz zu vielen anderen einheimischen Tieren in Australien wie Kakadu und Känguru wirkt sich der Schnabeltier nicht im geringsten negativ auf die natürliche oder landwirtschaftliche Umwelt aus. Tatsächlich sind Schnabeltiere (ja, das ist der Plural) ein sehr guter Indikator für die Gesundheit unserer Wasserstraßen. Diese Flüsse und Bäche müssen reichlich mit Yabbies, Garnelen, Kaulquappen, Würmern und dergleichen versorgt sein, um die enorme Ernährung des Schnabeltiers zu unterstützen. Schnabeltiere essen jede Nacht bis zu 400 Gramm und müssen bis zu 10 Stunden pro Nacht konstant gefüttert werden.


Bildnachweis: Trevira1 / Foter / CC BY-NC

Ein sehr ungewöhnliches Merkmal des Schnabeltiers ist, dass sie unter Wasser die Augen schließen, um das Wasser aus den Augen zu halten, und eine Art Elektrorezeptor auf der Rechnung verwenden, um Nahrung zu finden oder die Wasserwege zu navigieren. Dieses „Sonar“ ist sehr effektiv und ermöglicht es dem Schnabeltier, Lebensmittel sehr leicht zu identifizieren.

Was für eine unglaublich interessante kleine Kreatur der Schnabeltier ist.

Video-Anleitungen: Schnabeltier & Schnabeligel (Doku) | Reportage für Kinder | Paula und die wilden Tiere (Kann 2024).