Wird ADD über- oder unterdiagnostiziert?
Es ist in der Tat ein seltener Monat, der keine weitere beängstigende Mainstream-Nachricht darüber bringt, inwieweit die Aufmerksamkeitsdefizitstörung überdiagnostiziert ist. Also, wie viel Problem ist das wirklich? Eine neue Studie zeigt, dass in einigen Bereichen eine Überdiagnose ein Problem darstellt. In anderen Bereichen verläuft das Problem jedoch in die entgegengesetzte Richtung. Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung ist unterdiagnostiziert und die Kinder mit ADS werden ohne Behandlung behandelt. Diese Studie wurde von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten finanziert und lief von 2002 bis 2012. Was haben sie gefunden? Was sind die Fakten?

Diese Studie war eine große, gemeindenahe Studie, mit der über 10.000 Kinder in Oklahoma und South Carolina auf ADHS untersucht werden konnten. Das Screening wurde von Lehrern auf der Grundlage von Berichten von Eltern und Lehrern über die Diagnose und Medikation der Schüler durchgeführt. Anschließend wurden Studierende mit einem hohen Risiko für ADS / ADHS und einem niedrigen Risiko für ADS / ADHS, basierend auf dem ersten Screening, zum weiteren Screening überwiesen. Diese Untersuchung ergab überraschende Ergebnisse:

Die Studierenden bewerteten zunächst mit genügend ADS-Symptomen, um eine Diagnose der Aufmerksamkeitsdefizitstörung zu stellen
* Oklahoma-10,6%
* South Carolina-8,7%

Eltern, die über Kinder in der Studie berichteten, die Medikamente gegen ADS / ADHS einnahmen
* Oklahoma-7,4%
* South Carolina-10,1%

Studenten, die Medikamente einnehmen, die wirklich den diagnostischen Kriterien für Aufmerksamkeitsdefizitstörung entsprechen
* Oklahoma-28,3%
* South Carolina-39,5%

So stellten die Forscher fest, dass es viele Kinder gab, die zuvor nicht diagnostiziert worden waren und nicht behandelt wurden. Sie fanden auch heraus, dass viele Kinder, die Medikamente einnahmen, die diagnostischen Kriterien für die Aufmerksamkeitsdefizitstörung nicht erfüllten. Je nachdem, wo ein Schüler lebt, wie stark die Eltern des Kindes involviert sind und welchen Zugang eine Familie zu gut ausgebildeten Diagnostikern hat, kann ADS entweder über- oder unterdiagnostiziert werden.

Warum gibt es so viele Probleme mit der richtigen Diagnose? Es gibt keinen einzigen Test für Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Ärzte wenden eine Vielzahl von Maßnahmen an, die zur Diagnose führen. Diese Maßnahmen variieren von Land zu Land etwas. Außerdem gibt es verschiedene Probleme, die mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung verwechselt werden können. Bei der Suche nach einer Diagnose ist es am besten, einen Arzt mit einer Fülle von Erfahrungen in der Diagnose von ADS zu finden.

Zusätzlich zu den Behandlungsmustern der Aufmerksamkeitsdefizitstörung wurde diese Studie entwickelt, um das Verhalten von Kindern mit ADS zu untersuchen, das zu Gesundheitsrisiken führte, welche Störungen bei ADS / ADHS auftreten und wie häufig die Aufmerksamkeitsdefizitstörung bei Kindern auftritt. Die Datenerfassung endete 2012 und Informationen zu den Behandlungsmustern der Aufmerksamkeitsdefizitstörung wurden veröffentlicht. Diese Studie sollte viel mehr forschungsbasierte Informationen über ADS / ADHS liefern.

Ressourcen

Universität von South Carolina (2012, 19. Oktober). Die Studie zeigt, dass die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung sowohl unter- als auch überdiagnostiziert ist. Abgerufen am 24. Oktober 2012 von //www.sciencedaily.com-/releases/2012/10/121019141124.htm?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+sciencedaily%2Fmind_brain%2Fadd_and_adhd+% Gehirn + Nachrichten + - + ADS + und + ADHS% 29

CDC-Projekt SPIELEN

Video-Anleitungen: ADHD in Girls: How to Recognize the Symptoms (Dezember 2021).