Vergebung befreit mich zum Tanzen
"Ich habe deine Sünden wie eine Wolke weggefegt. Ich habe deine Vergehen wie den Morgennebel zerstreut. Oh, kehre zu mir zurück, denn ich habe den Preis bezahlt, um dich frei zu machen" (Jesaja 44:22).

Ich wollte klagen. Jemand (der Täter, die Stadt, der Landkreis, der Staatsanwalt) würde für die Ungerechtigkeiten bezahlen, die mir angetan worden waren! Mein Leben wurde durch Lügen, falsche Anschuldigungen, falsche Zeugen und fiktive Beweise auf den Kopf gestellt. Meine Gedanken waren erfüllt von Schmerz, Unglauben und Rache. Ich fragte mich: "Was könnte ich tun, um meine Unschuld zu beweisen und mein Leben wieder zusammenzusetzen?"

Aber erst als ich Habakuk 2: 1-3 las, begannen sich die Dinge für mich zu ändern: "Ich werde zu meinem Wachturm klettern und an meinem Wachposten stehen. Dort werde ich abwarten, was der Herr sagt und wie er werde meine Beschwerde beantworten. " Durch Tränen der Frustration und Verwirrung lernte ich, auf den Herrn zu warten, um Gerechtigkeit zu bringen, weil ich nichts tun konnte, um irgendjemandem etwas zu beweisen.

Diese Offenbarung zwang mich zu tiefem Gebet, Geständnis und Studium. Ich meditierte über Hiob und seine Prüfungen. Ich studierte biblische Männer, die zu Unrecht beschuldigt und verhaftet wurden, wie Jonathon, Johannes der Täufer, Paulus und Silas. Im Vordergrund meiner Gedanken hielt ich die Tatsache, dass Jesus nie ein murmelndes Wort sagte, sich nie beschwerte und völlig frei von Sünde war; Dennoch wurde er zu Unrecht gefoltert, eingesperrt und ermordet. Ich erinnerte mich an die Zeiten, als ich der diskriminierende Ankläger anderer war und unangemessen mit dem Finger auf die mögliche Unschuld zeigte. Ich lobte Gott dafür, dass er mir Barmherzigkeit gewährte, als ich um Vergebung rief und sie empfing. Dann betete ich um die Gnade, um denjenigen Vergebung zu gewähren, die mir so viel Schaden zugefügt haben.

Mein Gebet wurde beantwortet. Ich habe vergeben und vergessen. Ich beschloss, die Last der Rache, der Qual und des Leidens an Gott abzugeben. Und rate was? Ich habe es dort gelassen. Ich beschloss, im Regen zu tanzen und alles zu lernen, was Gott wollte, dass ich mitten in meinem Sturm lerne. Als ich mich auf den Herrn verließ, befreite er mich von Qualen und brachte mich wieder in Nutzen (Dr. Tom Elliff).

Er hat mein Leben in einen Tanz umgestaltet, der ihn verherrlicht. Er hat meine Leidenschaft zum Schreiben neu entfacht. Er hat mir eine Karriere ermöglicht, die ich liebe. Meine Familie wurde wieder vollständig. Frauen wurden an mich verwiesen, um eine Botschaft der Hoffnung und Heilung zu hören. Und ich werde weiterhin stark im Herrn, während er mich näher zu ihm bringt. Ganz zu schweigen davon, dass alle falschen Anschuldigungen unbeschadet fallen gelassen wurden, meine Schulden getilgt wurden und die Seelenbindungen gelöst wurden.

Ich musste vergeben, sonst wäre ich durch meine Umstände eingesperrt geblieben. Die Dinge verwandelten sich, als ich vergab und für meine Feinde betete. Nachdem der Schmerz des Selbstmitleids und die Forderung nach Züchtigung an Gott übergeben worden waren, wurden meine Schritte von Ihm angeordnet. Danke, Vater, dass du mich für "eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen befreit hast. Eine Zeit zum Trauern und eine Zeit zum Tanzen" (Prediger 3: 4).

Video-Anleitungen: Vergebung - wie du dich endlich von der Vergangenheit befreien kannst (April 2024).