Ein beruhigender Garten Teil 2
Haus & Garten

Ein beruhigender Garten Teil 2

Dies ist Teil II einer dreiteiligen Serie über beruhigende Gärten. Die letzten beiden handeln von Duftgärten, ihrem Design und der Wissenschaft des Geruchs.

Ein Duftgarten ist der ideale Ort, um sich zu entspannen und eine Pause einzulegen. Aus dem Stress des Lebens. Dieser Garten muss nicht groß sein. Es kann einfach ein Deck oder eine Terrasse sein, die mit Behältern mit duftenden Geranien dekoriert ist. Bevor wir uns mit dem Design und der Pflanzenauswahl befassen, schauen wir uns zunächst die historischen Grundlagen von Duftgärten an.

Die Geschichte der Düfte ist interessant. Im alten Griechenland wurde eine Form der Aromatherapie verwendet. Sie pflanzten duftende Pflanzen in der Nähe der Fenster von Krankenzimmern, damit der Duft die Patienten erreichen würde.

Während der Renaissance waren duftende Pflanzen die erste Wahl für die Gartengestaltung der Renaissance.

Kaiserin Josephine mochte besonders duftende Pflanzen. In ihren Gärten standen duftende Pflanzen aus aller Welt. Ihr Ehemann, Napoleon, war nicht im Garten, aber er war dafür bekannt, dass er das Eau de Cologne nach dem Baden verschwenderisch verwendete. Er konnte üble Gerüche in seiner Umgebung nicht ertragen. Sein Köln enthielt Essenzen aus Zitrone, Zitrone, Rosmarin und Bergamotte.

Irgendwie im 20. Jahrhundert wurden duftende Pflanzen für kühne, neue Sorten, die sich auf Farbe und Größe konzentrierten, vernachlässigt.

Jetzt im 21. Jahrhundert werden duftende Pflanzen wieder immer beliebter. Der Verkauf von duftenden Kräutern ist nur astronomisch. Pflanzenzüchter lernen bei der Arbeit, wie sie den Geruch durch Gentechnik wieder in Pflanzen einbringen können. Sie hoffen, duftende Pflanzen fast auf Nachfrage zu schaffen. Zum Beispiel hoffen sie, irgendwann ein Gen, das den gewünschten Duft repräsentiert, zum Beispiel den von Zitrone, in eine beliebige Pflanze einfügen zu können.

Der Duft einer Blume ist komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint. Dieser Faktor ist genetisch bedingt. Wissenschaftler haben erfahren, dass Blumenduft das Ergebnis von über 200 verschiedenen aromatischen Chemikalien ist. Die Pflanze setzt diese Substanzen zur richtigen Zeit in der richtigen Reihenfolge frei, um Duft zu erzeugen.

Obwohl Pflanzenzüchter länger anhaltende Blüten gezüchtet haben, ist der natürliche Duft manchmal dabei verloren gegangen. Der Grund dafür wurde deutlich, als Forscher herausfanden, dass die Gene für Duft und Vasenleben miteinander verknüpft waren. Bei ihren Versuchen, länger anhaltende Blumen zu züchten, manipulierten sie das Gen für Ethylen, ein von der Pflanze freigesetztes Gas. Dabei haben sie gelernt, dass dieses Gen auch mit dem Duft verbunden ist. Wenn das Gen für die Ethylenproduktion ausgeschaltet wird, geht der Duft verloren.

Seit mehreren Jahrzehnten arbeiten Pflanzenzüchter auch daran, Pflanzen mit größeren, farbenfroheren Blüten zu züchten. Während dieses Züchtungsprozesses gingen die altmodischen Düfte vieler Rosen, Nelken und anderer verloren. Zum Glück ändert sich das jetzt. Es gibt eine Reihe neuer Nelken, die angenehm duftend sind.

Duftende Pflanzen sind weit verbreitet in lokalen Quellen und online erhältlich. Monrovia, eine Großhandelsgärtnerei, verfügt über eine komplette Reihe von Duftpflanzen, die in den meisten örtlichen Gartencentern und Gärtnereien erhältlich sein sollten.

Eine meiner Lieblingsblüten ist der blühende Tabak. Dieses Jahr sät sich leicht selbst, so dass Sie es normalerweise nur einmal pflanzen müssen. Andere offensichtliche Wahlen sind die Flieder. Zwar blühen die meisten Flieder von Anfang bis Mitte des Frühlings, doch es gibt später blühende Sorten. Es gibt auch eine Reihe von duftenden Taglilien und Hostas. Weitere duftende Stauden sind Lilien und Phlox. Viele duftende Sträucher sind erhältlich, darunter die verlockende Seidelbast, der Schmetterlingsstrauch, die herbstblühende Clethra und einige Viburnums. Unter den Bäumen können Sie zwischen dem Katsura-Baum, dem Amur-Ahorn, einem kleinen Baum mit duftenden Blüten und vielem mehr wählen.

Beachten Sie, dass einige Blüten nur zu bestimmten Tageszeiten Duft abgeben können.
Beispiele wären Stechapfel. die oft als Kübelpflanze angebaut wird.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir duftende Pflanzen in unseren Landschaften verwenden können. Pflanzen Sie einen Eingangs- oder Vorgarten, um Ihre Gäste zu begrüßen. Einige Gärtner pflanzen duftende Pflanzen in mehrjährige Beete und Rabatten. Ich bevorzuge es, die duftenden Pflanzen so nah wie möglich am Haus zu haben, damit ich sie leicht genießen kann. Zu den besten Standorten zählen Orte in der Nähe von Gehwegen, Veranden, Terrassen, Innenhöfen und anderen Bereichen der Landschaft, die am häufigsten genutzt werden.

Es gibt einige öffentliche Gärten für Sehbehinderte mit duftenden Pflanzen und solche mit weichem, wunderbar strukturiertem Laub. Der Duftgarten im Brooklym Botanic Garden ist ein Beispiel. Dies wurde von Alice Ireys entworfen. Dies war einer der ersten Gärten in Nordamerika für Menschen mit Sehproblemen.

Damit ist Teil II der dreiteiligen Reihe über beruhigende Gärten abgeschlossen. Teil II befasst sich mit Büchern über duftende Pflanzen und der Wissenschaft des Geruchs und wie wir ihn zu unserem Vorteil nutzen können.



Video-Anleitungen: Der Räuber im Hühnerhaus | Reportage für Kinder | Anna auf der Alm | #2 (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Killer Crab Cakes Bewertung

Kräuterpflege für vergessene Körperteile

Doppelseitiger Golf Digest