Fokusmodi für Canon- und Nikon-DSLR-Kameras
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Canon- oder Nikon-DSLR-Kamera zu fokussieren. Wenn Sie wissen, welche Kamera für jede Situation verwendet werden soll, können Sie unscharfe Bilder vermeiden. Um den richtigen Modus zu wählen, müssen Sie zuerst wissen, was sie alle tun. Diese DSLR-Kameras haben mehrere Modi zur Auswahl.

AF-S- oder One-Shot-Modus

Der "One Shot" -Modus von Canon oder der "AF-S" (Auto Focus Single) von Nikon sind Modi, die Ihren Fokus abhängig davon speichern, wie weit Sie von Ihrem Motiv entfernt sind. Dieser Modus ist für Einzelaufnahmen vorgesehen. Dies ist ein guter Fokusmodus, wenn Ihr Motiv relativ ruhig ist. Um den Fokus zu speichern, drücken Sie den Auslöser leicht, bis Sie einen guten Fokus erzielen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen guten Fokus zu erzielen, suchen Sie nach einem Kontrastbereich oder einem Muster, da Ihre Kamera genau darauf fokussieren muss. Wenn Sie Ihr Bild neu zusammenstellen müssen, können Sie zuerst den Fokus speichern und dann Ihre Kamera leicht bewegen. Dies müssen Sie möglicherweise tun, wenn Ihre Kamera nicht über viele Fokuspunkte verfügt und Ihr Hauptfokuspunkt nicht in der Mitte liegt.

AF-C oder AL Servo AF

Nikons "AF-C" oder Canon "AL Servo" ist der Modus für die kontinuierliche Fokussierung. Dies ist der Modus, der verwendet wird, wenn sich Ihr Motiv auf Sie zu oder von Ihnen weg bewegt. Die Kamera fokussiert Ihr Motiv so lange, wie Sie sich bewegen, solange Sie den Auslöser leicht gedrückt halten.

AF-Modusauswahl oder AF-A
Die AF-Modusauswahl von Canon oder der AF-A-Modus von Nikon ist ein Modus, der zwischen den beiden zuletzt erläuterten Modi wechselt, je nachdem, ob sich Ihr Motiv bewegt oder nicht. Dies ist der Standardmodus, den Ihre Kamera auswählt, es sei denn, Sie wählen einen der anderen Modi aus.

Wenn der Autofokus Probleme hat, überprüfen Sie, wie nahe Sie dem Motiv sind. Jedes Objektiv hat eine minimale Fokussierentfernung. Möglicherweise hat Ihre Kamera auch Probleme, wenn nicht genügend Kontrast vorhanden ist. Versuchen Sie daher, einen Punkt in der Nähe des Punkts zu finden, auf den Sie sich konzentrieren müssen, der mehr Kontrast aufweist

Neben diesen drei Autofokus-Modi haben Sie auch die Möglichkeit, mit manuellem Fokus zu fokussieren. Der Schalter hierfür befindet sich normalerweise am Objektivtubus. Es gibt Zeiten, in denen dies vorzuziehen ist. Manchmal ist der Kontrast in einer Szene nicht ausreichend, damit der Autofokus funktioniert. Daher ist manuell die beste Wahl. Es gibt auch schwierige Fokussierungssituationen wie das Fotografieren einer Reflexion auf einem Fenster, während das, was sich hinter dem Fenster befindet, scharfgestellt ist. In diesen Situationen übertrifft der manuelle Fokus den Autofokus und bietet Ihnen eine feinere Kontrolle.

Unabhängig davon, welchen Fokusmodus Sie verwenden, ist es eine gute Idee, viel mit allen zu üben, damit Sie sie unterwegs beim Fotografieren ändern können.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Video-Anleitungen: Folge-7: Fokusmodi und Verwackler (November 2021).