Jungen und gewalttätige Videospiele
Es besteht kein Zweifel, dass Jungen (jeden Alters!) Ihre Videospiele lieben. Sowohl Jungen als auch Mädchen beginnen oft schon in jungen Jahren mit dem Spielen von Videospielen. Mehrere Unternehmen haben sich fast ausschließlich der Entwicklung von Lernvideospielen für Kinder im Kleinkindalter gewidmet. Sicherlich stellen Spiele wie diese keine Bedrohung für Kinder dar, es sei denn, Kinder, die dieselben Ditties singen, die immer wieder aus ihren Spielen stammen, inspirieren einige Bedrohungen von Mama und Papa!

Manchmal können jedoch Probleme auftreten, wenn dieselben Kinder erwachsen werden und nicht aus ihrer Liebe zu Videospielen herauswachsen. Stattdessen können sich, wie viele Eltern sicherlich bestätigen können, besonders Jungen in „echte“ Videospiele verlieben, wenn sie aus der explizit pädagogischen Vielfalt herauswachsen. Viele Eltern beginnen sich dann Sorgen zu machen, ob diese Freude an Videospielen ihren Söhnen in irgendeiner Weise schaden kann oder nicht. In zahlreichen Studien werden Schlussfolgerungen angepriesen, die von „gewalttätigen Videospielen können Ihren Sohn gewalttätig machen“ bis zu „Videospielen jeglicher Art, die Ihren Sohn emotional, moralisch, physisch oder spirituell schädigen können“ reichen. Wenn man einige dieser Studien liest, kann man leicht verwirrt, besorgt und sogar paranoid werden. Das Verständnis der zugrunde liegenden Prämissen einiger Studien ist der Schlüssel zur Entscheidung, ob Sie sich über die Auswirkungen von Videospielen auf Ihren Sohn Gedanken machen sollten oder nicht.

Für eine Person, die nicht in Statistik geschult ist, gibt es einige Dinge zu beachten, wenn sie über eine Studie liest. Erstens werden nicht alle Ergebnisse gemeldet. Forscher (oder Nachrichtenagenturen) berichten nur über die Ergebnisse, die von großem Interesse sind oder die ihre Agenda unterstützen. Wenn also eine Elterngruppe eine Studie in Auftrag gegeben hat, in der untersucht wird, ob gewalttätige Videospiele aggressive Jungen hervorbringen oder nicht, und es klar ist, dass sie versuchen, gewalttätige Videospiele als solche zu kennzeichnen, wenn die Ergebnisse der Studie darauf hinweisen, dass keine Ursache vorliegt Die Wahrscheinlichkeit, dass wir jemals von der Studie hören, ist gering. Wenn dieselbe Studie jedoch einen starken Zusammenhang zwischen gewalttätigen Videospielen und aggressivem Verhalten bei Jungen feststellt, werden die Ergebnisse dieser Studie überall dort veröffentlicht, wo die Elterngruppe sie verwalten kann, da die Ergebnisse ihre Agenda unterstützen.

Zweitens, und dies ist derjenige, der mich als Sozialwissenschaftler am meisten beunruhigt, ist Korrelation nicht gleichbedeutend mit Kausalität. Nur weil zwei Faktoren nebeneinander existieren, bedeutet dies nicht, dass einer von ihnen den anderen verursacht hat oder dass Sie erkennen können, in welche Richtung der Pfeil der Verursachung fließt. In einer einfacheren Sprache, nur weil eine Studie zeigt, dass Jungen, die gewalttätige Videospiele spielen, aggressiver sind als ihre Altersgenossen, zeigt dies nicht, dass die Videospiele die Jungen gewalttätig gemacht haben. Außerdem zeigt es nicht, ob gewalttätige Videospiele einen Jungen aggressiv machen oder ob aggressivere Jungen von gewalttätigen Videospielen angezogen werden. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie die Ergebnisse von Studien lesen, um festzustellen, dass die Ergebnisse, die die Studie behauptet, tatsächlich die Ergebnisse der Studie sind. Es ist sehr schwer, eine Studie zu entwerfen, die tatsächlich beweisen kann, dass das Spielen gewalttätiger Videospiele Jungen aggressiver machen kann, was mich dazu führt

Drittens sollten Sie sich anderer Faktoren bewusst sein, die dazu beitragen. Es ist sehr schwierig, eine Gruppe von Jungen zu finden, die alle (nicht physisch, sondern in Bezug auf ihren Hintergrund) genau gleich aussehen. Wenn Sie versuchen, die Auswirkung einer Variablen (d. H. Das Spielen gewalttätiger Videospiele) auf die Aggression eines Jungen zu ermitteln, besteht Ihr Ziel als Wissenschaftler darin, alle anderen Variablen zu kontrollieren. Warum willst du das tun? Nun, ein Junge, der in einem Haus mit einem alkoholkranken Elternteil aufgewachsen ist, neigt möglicherweise mehr oder weniger zur Aggression als sein Kollege, der in einem nüchternen Haus aufgewachsen ist. Diese Variable ist natürlich in einer Studie kaum zu erfassen. Denken Sie daher beim Lesen der Ergebnisse dieser Studien immer daran, dass die anderen Variablen eines Teilnehmers (sein Privatleben, seine Genetik, seine Intelligenz usw.) wahrscheinlich eine Rolle bei seiner Neigung zur Aggression spielen. Es ist schwierig, diese Variablen für den Zweck einer Studie zu operationalisieren (oder zu codieren).

Was ist der Sinn all dieser Vorbehalte gegenüber Studien zu Jungen und gewalttätigen Videospielen? Einfach so: Sie können Studien finden, die beide Meinungen stützen. Gewalttätige Videospiele verursachen bei Jungen keine Aggression oder sie tun es. Es ist sehr schwierig, alle widersprüchlichen Beweise durchzugehen, um eine fundierte Entscheidung für Sie und Ihren Sohn zu treffen. Was sollst du dann tun? Verwenden Sie wie bei allen anderen Dingen Ihr bestes Urteilsvermögen. Überlegen Sie, was für Ihre Familie am besten funktioniert und was zur Philosophie Ihrer Familie passt. Verlassen Sie sich bei Antworten nicht nur auf die Experten, sondern sehen Sie auch, was die Wissenschaft zu sagen hat. Denken Sie beim Lesen dieser Studien daran, dass Zahlen nicht alle Antworten haben und dass Statistiken oft sehr trügerisch sein können, selbst wenn ihre Autoren nicht beabsichtigen, dass sie es sind!

Video-Anleitungen: Sucht-Potenzial Fortnite: Wie gefährlich ist das Game "Fortnite"? | SAT.1 Frühstücksfernsehen | TV (September 2021).