Fünf berüchtigtste SciFi-TV-Stornierungen
Wir Scifi-Fans sind an Enttäuschungen gewöhnt. Unsere Shows werden immer auf die Blase gelegt, für Eislauf-Specials gestoßen und unterbrochen, während stattdessen eine Reality-Show ausgestrahlt wird. Komplexe Handlungsstränge werden genau in der Mitte abgeschnitten und gute Shows haben bei keiner Art von Emmy eine Chance, außer in der Kategorie Spezialeffekte. Shows, die vielversprechend waren, verlieren ihren Weg - nehmen Sie als Paradebeispiel „V.“ Die Miniserie war klug und allegorisch und politisch komplex. Die Serie, nicht so sehr. Ich bin mir nicht sicher, ob die Autoren wussten, dass Scifi-Fans Logik und gesunden Menschenverstand wirklich schätzen. Versteh mich jetzt nicht falsch, ich habe die Show trotzdem geliebt (ich war 13), aber sie dauerte genau eine Staffel und hat die Axt verdient.

Und auf der anderen Seite, wenn eine Show beliebt ist, dauert sie so lange, dass sie ihre Hauptdarsteller und ihre Seele verliert und zu etwas völlig anderem wird, wie „The X-Files“ in den letzten beiden Staffeln. Aber wenn eine Scifi-Show so lange dauert, ist das eine echte Seltenheit. Hier habe ich aufgelistet, was meiner Meinung nach die kurzsichtigsten Stornierungen in der Geschichte des Scifi-Fernsehens sind. Einige zeichnen sich durch die Langlebigkeit der Franchise-Unternehmen nach dieser Kündigung aus.

Ich bin mir sicher, dass Sie alle mit meinen Empfehlungen nicht einverstanden sind, und es gibt eine erstaunlich große Anzahl abgesagter Shows, die ich für diese Liste hätte auswählen können, wenn man bedenkt, wie unfreundlich die Fernsehlandschaft für Scifi-TV war. Ich freue mich über jede E-Mail, um mich über Edelsteine ​​zu informieren, die ich verpasst habe. Tatsächlich würde ich sehr gerne von Ihnen zu diesem Thema hören, da es mir sehr am Herzen liegt. Und der Countdown beginnt ...

5. "Jericho"

CBS begann letztes Jahr mit der Ausstrahlung von „Jericho“ am Mittwochabend (im Wettbewerb mit Shows wie „Lost“), um anständige Kritiken und Bewertungen zu erhalten. Leider hat die Serie im Winter eine längere Pause eingelegt und zwischen der 11. Folge, die Ende November 2006 ausgestrahlt wurde, und der 12. Folge, die Mitte Februar 2007 ausgestrahlt wurde, rund 25 Prozent der Zuschauer verloren. CBS hat „Jericho ”Im Mai, aber die vielversprechende Show hatte einen Kader treuer Fans gewonnen, die nicht bereit waren, ein Nein als Antwort zu akzeptieren. Nachdem die Zuschauer aus Protest mehr als zwei Tonnen Nüsse an die Führungskräfte des Netzwerks geschickt hatten, beschloss CBS, „Jericho“ um sieben weitere Folgen zu verlängern.

Ab Juli wurden die Wiederholungen von „Jericho“ freitags wieder ausgestrahlt - normalerweise ein Todesstoß für viele Serien - und in der Zwischensaison 2007-2008 werden neue Folgen erscheinen. Es ist nicht das erste Mal in jüngster Zeit, dass eine Serie von den Toten auferweckt wurde - aber es ist ungewöhnlich, insbesondere für eine Scifi-Show. Und sobald eine Show wiederbelebt wurde, ist ihre ursprüngliche Besetzung, eine faire Chance, ein großes Publikum oder anständige Handlungsstränge nicht unbedingt garantiert. Wir müssen also sehen, was passiert.

Wir listen „Jericho“ auf, weil es eine typische Absage-Geschichte war (Netzwerk-Orte zeigen sich in einer schwierigen Nacht, gibt es kaum eine Chance, Fans zu fangen, und lässt die Show dann ohne viel Zeremonie fallen), die zu einem Coup für Fans wurde. Es zeigte deutlich die Kraft einer Basisanstrengung, zusammen mit der Organisationskraft des Internets und wie wir in der Moderne wirklich etwas bewirken können. Es gab uns Hoffnung.

4. "Doctor Who"

Das Original „Doctor Who“ wurde 1989 nach 26 Jahren Produktion abgesagt (es wurde erstmals 1963 ausgestrahlt). Zu dieser Zeit war es das am längsten laufende britische Fernsehprogramm außerhalb der Seifenoper „Coronation Street“ zur Hauptsendezeit. Tatsächlich ist die Show im Guinness-Buch der Rekorde als die am längsten laufende Science-Fiction-Fernsehserie der Welt aufgeführt. Es verlor zum Zeitpunkt seiner Absage nicht die Zuschauerzahl; Tatsächlich ist der siebte Doktor, Sylvester McCoy, immer noch als einer der Lieblingsschauspieler aufgeführt, die diese Rolle spielen. Die Show befand sich mitten in einer dunkleren Wendung, wobei sich mehr Episoden auf die Vergangenheit eines Gefährten konzentrierten als jemals zuvor in der Seriengeschichte. John Nathan-Turner, der Produzent, war entschlossen, der Serie Rätsel und Bedrohungen zurückzugeben.

Aber die BBC hatte "Doctor Who" satt und wollte es seit Jahren absagen. In vielerlei Hinsicht war es einfach müde von der Serie und ihren Produktionskosten. Zu dieser Zeit war selbst uns amerikanischen Fans allgemein bekannt, dass die Show am Rande stand. Das Netzwerk implizierte wiederholt, dass wenn Nathan-Turner von der Show zurücktreten würde, sie verschwunden wäre. Dies zwang den Produzenten, viel länger bei der Show zu bleiben, als er wollte, nur um sie noch ein paar Saisons auf Sendung zu halten. Aber Ende 1989, als die frühen Folgen der letzten Staffel ausgestrahlt wurden, wurde klar, dass die BBC die Show auf jeden Fall einstellen würde. Nathan-Turner, der es satt hatte zu kämpfen, packte es ein und nannte es einen Tag. Für die letzte Folge, "Survival", wurde ein Voice-Over aufgenommen, um den Laden zu schließen.

Die Mythologie „Doctor Who“ wurde in Büchern fortgesetzt, die zwischen 1991 und 1997 veröffentlicht wurden.Ein gemeinsamer amerikanisch-britischer Fernsehfilm wurde 1996 auf FOX ausgestrahlt, um den achten Doktor, Paul McGann, vorzustellen. In Großbritannien lief es gut, in den USA jedoch nicht so gut, und FOX lehnte es ab, mehr mit dem Franchise zu tun. Nach 1999 erlebte die Serie hauptsächlich Audio-Abenteuer mit alten Darstellern. Die Show erschien dann 2005 im Fernsehen als der neue, von der Kritik gefeierte "Doctor Who". Offensichtlich gab es immer noch ein Publikum für die Show, da sie so lange in verschiedenen Formen überlebt hat und zurück und besser als je zuvor ist.

3. "Battlestar Galactica"

Die ursprüngliche "Battlestar Galactica" -Serie war eine der meistgehypten Shows der Saison 1978-1979, nicht zuletzt, weil sie auf den Coattails von "Star Wars" lief, deren Kopieren ihr vorgeworfen wurde. Ein Jahr später wurde es fallen gelassen, obwohl es immer noch unter den Top 20 war, trotz der von den Zuschauern ausgewählten Auszeichnungen und Emmys und viel Zuschauertreue. Warum? Es ist schwer zu sagen. Damals gab es so viele Gerüchte, dass niemand es genau wusste. Zu den möglichen Faktoren gehörten jedoch: Es hat die hohen Erwartungen von ABC nicht erfüllt, es hat viel gekostet (die Zahlen lagen zwischen 750.000 und über einer Million US-Dollar pro Folge). Es wurde 15 Mal von 32 Wochen für Wiederholungen anderer Shows und Sonderveranstaltungen ausgeschlossen, es erhielt gemischte Kritiken, es gab Vorwürfe des Plagiats und eine Klage von 20th Century Fox (möglicherweise basierend auf der Meinung eines Time Magazine-Kritikers, der dies anscheinend nicht getan hatte habe sogar die Show gesehen). Darüber hinaus haben die Besatzungsmitglieder spekuliert, dass die Produzenten jemanden in der Rolle des Starbuck haben wollten, und die Show bei der ersten Gelegenheit als Vergeltung für Glen A. Larson abgesagt, der sich mit Dirk Benedict's Casting durchgesetzt hat.

Aber das Ergebnis war ein Fehler. Einige Medien verglichen die daraus resultierende Aufregung der Fans als die zweitgrößte nach der Absage von "Star Trek". Die Zuschauer waren hartnäckig und kämpften während der gesamten folgenden TV-Saison gegen ABC, während die Geräte zerlegt und die Besetzung entlassen wurde. Nach allen Berichten erwartete die Besetzung, dass sie zu ihren Jobs zurückkehren würde, und einige hörten von der Absage durch die Medien im Urlaub. ABC war gezwungen, eine Art Beschwichtigung zu versuchen, und "Galactica 1980" war das Ergebnis. Die meisten Darsteller konnten aufgrund anderer Verpflichtungen nicht zurückkehren, so dass nur zwei der ursprünglichen Schauspieler, Lorne Greene und Herbert Jefferson Jr., Stammgäste waren. Die Show ist fehlgeschlagen. Niemand kämpfte für "Galactica 1980". Auch ABC litt darunter. Jahrelang entsprach keine der Shows im Zeitfenster von „Galactica“ den angeblich niedrigen Bewertungen und verlor dadurch Geld. Und dann ging die Show im ganzen Land in die Syndizierung.

Einige sagen, "Battlestar Galactica" habe sich nicht gerade zum klassischen Status erhoben, obwohl es definitiv ein Kult-Favorit ist. Aber als Antwort wage ich Ihnen zu sagen, an wie viele Ein-Jahreszeiten-Serien vor 2000 Sie sich noch erinnern. Für eine so kurzlebige Show aus der kitschigen Disco der 70er Jahre ist es ziemlich gut in Erinnerung, nicht wahr?

2. "Firefly"

Wir haben diese für das schiere Potenzial der Show aufgenommen, die von FOX Network beeinträchtigt und schlecht verwaltet wird. Dies ist das Lehrbuchbeispiel für das Sabotieren einer SciFi-Serie in die Stornierung. Beginnen wir mit einer gut gespielten, gut geschriebenen Show mit originellen Ideen, die von Joss Whedon erstellt wurde. Lassen Sie es uns Freitagabend machen, wenn niemand fernsieht, geben Sie ihm ein winziges Budget, lassen Sie Whedon um jeden kleinen technologischen Triumph kämpfen und zwingen Sie ihn, es außer Betrieb zu setzen, damit die Handlung keinen Sinn ergibt. Dann lasst es uns als "Action-Komödie" bewerben, damit niemand es ernst nimmt, es für alle Sportereignisse anstößt, die Sendezeit von Zeit zu Zeit ohne Grund ändert und es dann nach nur 11 Folgen abbricht.

Es war die DVD-Veröffentlichung von "Firefly" aus dem Jahr 2002, die ihm Kultstatus verlieh. Die Fans kauften es, weil sie die Folgen in der richtigen Reihenfolge sehen wollten, zusammen mit den drei Folgen, die gefilmt, aber nie im Fernsehen gezeigt wurden. Die Folgen wurden im Breitbildformat gezeigt, wie Whedon es beabsichtigt hatte. Dann kauften andere es wegen der Begeisterung. Die Serie wurde auf Amazon.com zum Bestseller, und das Ergebnis war der 2005 veröffentlichte Film „Serenity“. „Firefly“ lebt weiter - Dark Horse Comics plant für diesen Herbst eine neue Comic-Serie.

1. "Star Trek"

Ich bezweifle, dass ich das überhaupt erklären muss. Wenn Sie auf diesem Planeten leben und auf jeder Ebene an der Popkultur teilgenommen haben, wissen Sie, warum „Star Trek“ die Nummer eins auf der Liste ist. Zum Zeitpunkt der Absage von "Star Trek" im Jahr 1969 waren Einschreibekampagnen praktisch unbekannt. "Star Trek" war in dieser Hinsicht bahnbrechend, wie auch auf so viele andere Arten. Von Anfang an lief „Star Trek“ auf NBC nicht gut. Während der ersten Staffel im Jahr 1966 waren die Bewertungen niedrig und die Show zog nicht viele Werbekunden an. In der zweiten Staffel sah es so aus, als würde die Show auf den Schrotthaufen zusteuern.

Dann fingen die Fans an zu schreiben. Letztendlich haben sie die Show nicht gespeichert. "Star Trek" wurde abgesagt, nachdem 79 Folgen ausgestrahlt wurden. Es dauerte nur drei Spielzeiten, ging aber schnell in die Syndizierung. Dort bekam es das Publikum, das es brauchte, um ein Klassiker zu werden - nein, ein Phänomen. Und von dort aus hat es geschneit. Der erste Film, "Star Trek: The Motion Picture", wurde geschaffen, um die Stimmung der Fans zu nutzen, und wurde 1979 veröffentlicht.Drei weitere Filme folgten, bevor eine neue Serie im syndizierten Fernsehen auftauchte: „Star Trek: The Next Generation“ zierte zwei Jahrzehnte nach dem Original ab 1987 die Funkwellen.

Von diesem Zeitpunkt an gab es bis 2005 jedes Jahr eine „Star Trek“ -Serie, in der neue Folgen ausgestrahlt wurden. Und J.J. Abrams bevorstehender Film - der elfte in der Reihe, falls jemand zählt - verspricht, dem Franchise nur drei Jahre nach dem Ausscheiden von "Enterprise" neues Leben einzuhauchen. Dies ist wirklich die Geschichte, die nicht sterben wird. Gott sei Dank - die Menschen in allen "Star Trek" -Serien strebten immer optimistisch nach einer perfekten menschlichen Gesellschaft, und unsere Version der Utopie wäre ohne "Star Trek" nicht vollständig.



Video-Anleitungen: Sci-Fi Short Film "The Leap" | Presented by DUST (Januar 2022).