The Rock Movie Review
General Francis X. Hummel (Ed Harris) hat ein giftiges Nervengas gestohlen, Alcatraz übernommen und als Geiseln genommen. Seine Mission? Um das Unrecht der 83 Männer zu korrigieren, die unter seinem Kommando starben. Die Männer starben im Rahmen einer geheimen Mission, wurden jedoch nie für ihren Dienst oder ihre Tapferkeit anerkannt. Hummel verlangt 100 Millionen Dollar, um sie den Familien dieser Soldaten zu geben, oder er wird das Benzin für die ahnungslose Stadt San Francisco freisetzen.

Stanley Goodspeed (Nicholas Cage) ist ein FBI-Agent. Eher ein Nerd-Agent als ein Feldagent, der noch nie einen tatsächlichen Felddienst gesehen hat. Goodspeed kennt sich jedoch mit chemischer Kriegsführung bestens aus. Er findet gerade heraus, dass seine Freundin schwanger ist, als das FBI ihn "entwirft", um bei der Situation von General Hummel und der drohenden Gefahr in San Francisco zu helfen.

Der FBI-Direktor Womack nimmt auch widerwillig die Dienste von John Mason (Sean Connery) in Anspruch, der seit Jahren heimlich im Gefängnis festgehalten wird. Mason kennt alle Geheimnisse der FRB, einschließlich der Informationen in den Akten von J. Edgar Hoover, einschließlich der Verschwörung zur Ermordung von J.F.K. Warum Maurer? Weil er als Fluchtmeister der einzige Mann ist, der jemals lebend aus Alcatraz geflohen ist. Gemeinsam müssen Goodspeed, Mason, die Marines und der Rest des FBI die Stadt San Francisco vor der Gruppe rebellischer Soldaten retten, die von General Hummel angeführt werden.

Großartige Filmmomente:

The Rock enthält eine All-Star-Besetzung, darunter John Spencer, David Morse, William Forsythe, Michael Biehn, Tony Todd, Vanessa Marcil, John McGinley, Gregory Sporleder, Steve Harris, Danny Nucci und Bokeem Woodbine. Alle geben solide Leistungen. Einige andere Schauspieler verleihen sehr kleine, aber mächtige Rollen, darunter: James Patrick Caviezel, Raymond Cruz, David Marshall Grant, Phillip Baker Hall, James Laughlin und Michael Rose. Der Film ist wie ein Who-is-Who der großen Hollywoodstars. Ist es bei einem Hit-Cast kein Wunder, dass The Rock so einen Schlag einsteckt?

Hervorragende Kombination aus Action und Comedy. Cage bietet eine fantastische Leistung als nerdiger Chemiker-FBI-Agent und die Chemie zwischen Connery und Cage ist hervorragend.

Romantik in einem Film ist gut, aber geradlinige Action ist noch besser, ohne den Fluss zu blockieren. Die Romanze zwischen Goodspeed und seinem Verlobten überschattet die Handlung nicht.

Nicht so tolle Filmmomente:

Der Film wurde definitiv für die große Leinwand gemacht, die Action und die Explosionen leiden stark unter dem Übergang zu einer kleineren Leinwand, auch wenn es sich immer noch lohnt, ihn anzusehen.

Lassen Sie sich nicht zu sehr auf die Details ein. Der Realismus ist ein bisschen weit hergeholt. Wenn Sie also versuchen, zu viel Sinn dafür zu machen, ob dies eine realistische Situation oder die Logistik ist oder nicht, werden Sie möglicherweise sehr enttäuscht sein. Es ist am besten, diesen Film nur zu genießen, um ununterbrochen Action zu haben.

Einzelheiten:

Regie: Michael Bay

Bewertetes R: Einige Gewalt in Form von Explosionen, eine kurze suggestive Szene und Sprache.

Laufzeit: 136 Minuten



Video-Anleitungen: The Rock (1996) - Retro Movie Review (Kann 2024).