Cindy Thury Smith - eine unerschrockene Quilterin
Unsere wundervolle Welt des Quiltens ist voll von sehr interessanten Quiltern von Renommee, und Cindy Thury Smith ist eine dieser besonderen Menschen. Vielleicht erinnerst du dich daran, dass du kürzlich im Abschnitt Giggle Patch Gedichte gelesen hast, die von Cindy geschrieben wurden. Ich würde es lieben, wenn Sie Cindy besser kennenlernen. Deshalb habe ich sie kürzlich für diesen Artikel interviewt. Hier ist mein Interview.

Meine Damen und Herren, darf ich Cindy Thury Smith vorstellen? Vielen Dank an Cindy, dass Sie sich für dieses Interview zur Verfügung gestellt haben. Beginnen wir zunächst von vorne.

Wie und wann haben Sie sich für Quilten interessiert?

Ich habe 1964 meinen ersten Quilt gemacht und seitdem gesteppt. Einige Jahre habe ich nur ein oder zwei Quilts gemacht, einige Jahre habe ich mehrere gemacht. Ich war nie an Handquilten interessiert, also habe ich sie entweder gebunden, maschinell angeheftet oder maschinell gesteppt.

Was reizt Sie an Quilten und Stoffhandwerk im Allgemeinen?

Ich LIEBE Stoffe, besonders bedruckte Stoffe. Ich bin eine sehr praktische Person, daher mag ich Baumwolle und habe die Explosion bei der Herstellung wunderschöner Baumwollstoffe in den letzten 20 Jahren sehr genossen. Ich habe auch früh (von meiner Großmutter) gelernt, dass nur weil Sie jeden Tag etwas benutzen, das nicht bedeutet, dass Sie es nicht schön machen können. Während mein erster Quilt für praktische Zwecke hergestellt wurde (ein rechtwinkliger Dreiecksquilt, den ich doppelt gestopft habe, um mich warm zu halten), wurde mein zweiter Quilt für die Schönheit gemacht (ein Lone Star-Quilt, damals, als Sie alle Diamanten separat ausgeschnitten haben). Als Lehrer würde ich einem Schüler im Allgemeinen keinen Lone Star-Quilt für seinen zweiten Quilt empfehlen, aber zum Teufel war ich jung und wusste es nicht besser, also habe ich es getan.

Wie haben Sie die Grundlagen des Quiltens gelernt?

Aus Büchern, die ich aus der Bibliothek genommen habe. Damals waren es ältere Bücher, aber zur Zeit der amerikanischen Zweihundertjahrfeier (1975) wurden viele weitere Quiltbücher veröffentlicht.

Woran arbeiten Sie gerade?

Ich habe in letzter Zeit viele Nadelkissen für einen Buchvorschlag gemacht, den ich einreiche. Ich habe auch mit einer örtlichen Quiltgilde zusammengearbeitet (3 Quilts fertig, 3 weitere), um eine Sammlung von zeitgemäßen Quilts für ein Herrenhaus aus dem Bürgerkrieg zu erstellen, das kürzlich für Touren in meiner Heimatstadt geöffnet wurde.
Ich arbeite gerne gleichzeitig an Patchwork-Quilts und verrückten Quilts und arbeite an 3-4 Projekten gleichzeitig, damit ich jeden Tag an allem arbeiten kann, was mich packt. Mein Mann sagt, wenn ich nicht jeden Tag ein bisschen nähe, werde ich mürrisch, aber ich bestreite diese Behauptung.

Wenn Sie ein Lieblingsstück auswählen müssten, welches wäre es?




Das wären meine verrückten fliegenden Gänse. Ein einfaches Blockdesign mit der verrückten Mittelform in Schwarz-Weiß-Drucken und den beiden seitlichen Dreiecken in hellen, einfarbigen Batiken. Dies war eines meiner ersten Quilt-Designs „Crazy and Sane“, bei denen verrückte Einheiten in traditionellen Blockmustern kombiniert werden. Ich liebe dieses Blockdesign, weil die große Mitteleinheit darin mit verschiedenen Techniken (verrücktes Ansetzen, Streifenanpassen, Verschönern, Schablonieren usw.) auf so viele Arten variiert werden kann.

Was war das schwierigste Stück, das du geschaffen hast und warum?

Der nervenaufreibendste Quilt, an dem ich je gearbeitet habe, ist sicherlich der verrückte Quilt aus Seide, der kürzlich für das LeDuc House, das Herrenhaus aus dem Bürgerkrieg in meiner Heimatstadt, fertiggestellt wurde. Ich arbeite normalerweise nicht mit viel Seide und musste dort Anpassungen vornehmen. Ich nähte die 28 verrückten Blöcke und schickte sie im ganzen Land an Freiwillige von einer Online-Quiltliste, die sie sticken wollten, und gab sie mir dann zurück, um das Quilt-Oberteil zusammenzubauen. Ich dachte, ich hätte mir genug Zeit gelassen, ab dem Zeitpunkt, an dem die Blöcke aufgehängt werden mussten, aber ich habe sie kaum rechtzeitig fertiggestellt. Und es war nervenaufreibend, auf die Rückkehr der Blöcke zu warten und sich zu fragen, wie sie aussehen würden.
Als die Blöcke eingingen, war ich absolut sprachlos. Diese Frauen hatten wirklich hart an den Blöcken gearbeitet und aufwändige Stickereien gemacht, die ich noch nie zuvor gesehen hatte (und ich habe viele verrückte Quilts gesehen). Sie blieben innerhalb der historischen Grenzen und waren dennoch sehr kreativ und der gesamte Quilt ist atemberaubend. Ich habe vom LeDuc House die Nachricht erhalten, dass sie ihre Touren anpassen mussten, um die Reisegruppe vollständig anzuhalten, wenn sie zum Quilt-Ausstellungsbereich gelangen. Es kamen mehrere Gruppen herein, die nur kamen, um den Quilt zu sehen. Ich bin ehrlich: Die Blöcke selbst waren nicht so interessant, aber die Stickerei ist erstklassig.

Was wäre dein Lieblingsteil bei der Erstellung eines Quilts?

Auf jeden Fall das Design, und natürlich liebe ich es, Stoffe einzukaufen. Das eigentliche Nähen finde ich entspannend, aber das Finishing ist für mich nur eine Plackerei. Ich denke, das Fegefeuer muss herum sitzen und am Binden nähen.
Nachdem ich mich in den 1990er Jahren an beiden Handgelenken einer Karpaltunneloperation unterzogen hatte, traf ich die Entscheidung, meine begrenzten „Handarbeitseinheiten“ nicht für die Teile der Quiltherstellung aufzuwenden, die ich nicht mag, und habe jetzt mehrere Langarmquilterinnen, die ich regelmäßig habe Geschäfte machen mit.
Ich habe festgestellt, dass dies auch meinen Entwurfsprozess verändert hat. bevor ich Entwürfe mit großen offenen Flächen vermied, in denen man aufwändiges Quilten erwarten würde. Jetzt bringe ich vorgeschlagene Designs zu meiner Quilterin mit langen Armen und erhalte ihre Eingaben, bevor ich überhaupt das Quiltoberteil nähe.Manchmal kann eine einfache Änderung des Designs das Quilten für sie so viel einfacher machen.



Ich liebe deine Gedichte, was ist die Inspiration dafür?
Meine Poesie stammt aus einer Familie von Smart-Alecks. Mein Vater und mein Bruder warfen beide einen Liner und Witze um den Tisch, und meine Schwestern, meine Mutter und ich, wenn wir uns trafen, konnten wir so heftig lachen, dass wir fast erstickten.
Ich mag auch die Schriften von Ogden Nash (Poesie, die das Leben parodiert), James Thurber (amerikanischer Humorist und Skizzenkünstler) und O. Henry (amerikanischer Schriftsteller, der sich auf unerwartete Endungen spezialisiert hat), also denke ich, dass ich die Dinge aus einer verbogenen Perspektive betrachte.

Was inspiriert dich kreativ?

Ich schaue mir gerne andere Kunstmedien an… Papierhandwerk wie Papierfalten oder -prägen, andere Nadeln, Fotografie, Architektur, Schmuckherstellung, Keramik- und Kürbismalerei, Werbekunst, Entwerfen auf meinem Computer und Surfen im Internet. Im Moment experimentiere ich mit Shrinky-Dinks, einem dünnen Kunststoff, auf den Sie Designs auftragen und dann in Ihrem Ofen schrumpfen können. Ich denke darüber nach, mit meinem Computer ein paar meiner Lieblingsquiltblöcke auszudrucken, sie zu verkleinern und sie für einen Quilterzauber an einer Kette zu befestigen
Armband.


Cindy Thury Website

Video-Anleitungen: Cindy Thury-Smith - Hastings MN Chamber Volunteer of the Year 2017 (Juli 2024).