Autoimmunprotokoll
Viele Personen, die eine Paläo- oder Höhlenmenschen-Diät einhalten, berichten von einer Linderung ihrer Allergiesymptome. Einige müssen jedoch möglicherweise einer restriktiveren Version folgen, dem Paleo Autoimmune Protocol (AIP), um die gewünschte Erleichterung zu erzielen.

Die Paläo-Diät ist eine entzündungshemmende Diät, bei der Sie ermutigt werden, wie unsere steinzeitlichen Vorfahren zu essen. Die Diät schließt viele Lebensmittel aus, die dazu neigen, zu Entzündungen und Allergien beizutragen. Der Schwerpunkt liegt auf einem gesunden Gleichgewicht aus Gemüse, magerem Eiweiß und Fetten, die frei von Pestiziden, Antibiotika und Hormonen sind.

Das Paleo-Autoimmunprotokoll bietet mehr Heilung für diejenigen, die nicht die gewünschten Ergebnisse mit der regulären Paläo-Diät erzielen. Das Protokoll ist im Grunde eine Eliminationsdiät, die auf der vollständigen Paläo-Diät basiert.

Entfernen Sie 30 Tage lang die folgenden Lebensmittel:

Eier
Nachtschattengemüse
Nüsse und Samen
Molkerei

Weiter dauerhaft beseitigen:

Verarbeitete Lebensmittel
Soja
Körner
Hülsenfrüchte
Raffinierter Zucker und Öle
Soja


Es wird allgemein angenommen, dass bestimmte Lebensmittel dazu neigen, das Immunsystem zu überlasten und es unserem Körper erschweren, mit Umweltallergenen umzugehen. Im Gegensatz dazu hat der Verzehr entzündungshemmender Lebensmittel den gegenteiligen Effekt und hilft, Entzündungen zu kontrollieren, die zu allergischen Reaktionen führen.

Warum diese zusätzlichen Lebensmittel eliminieren?

Nachtschatten enthalten Alkaloidverbindungen, die häufig die Symptome von Menschen mit Autoimmunerkrankungen verstärken. Nachtschatten umfassen: Tomaten, Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Chilischoten, Piment, Auberginen, Goji-Beeren, Ashwagandha (ayurvedisches Kraut) und Gewürze mit rotem Pfeffer (Chiliflocken und -pulver, Paprika, Cayennepfeffer, Curry). Lesen Sie die Etiketten, da viele Produkte diese Inhaltsstoffe enthalten. Achten Sie auch auf Begriffe wie "Gewürze" und "natürliche Aromen", die häufig diese Inhaltsstoffe enthalten.

Nüsse und Samen: Viele Menschen mit entzündlichen oder Autoimmunerkrankungen sind empfindlich oder allergisch gegen Nüsse. Samen sind im Allgemeinen nicht reaktive Lebensmittel, aber schwer verdaulich. Lebensmittel, die den Verdauungstrakt blockieren, sollten vermieden werden.

Eier: Es ist das Weiß, das häufig zu Problemen bei Menschen mit Autoimmunproblemen beiträgt. Oft kann das Eigelb gegessen werden.

Milchprodukte: Oft ist Milchempfindlichkeit oder Allergie ein Problem für Menschen mit Autoimmunerkrankungen.
Wenn Sie mehr wissen möchten, finden Sie hier einige Websites:

www.theapaleomom.com
//www.phoenixhelix.com


Video-Anleitungen: Das Autoimmunprotokoll - #1 (November 2022).