Stabile Laster bei Pferden
Oft entwickeln festgefahrene Pferde stabile Laster. Die Laster entstehen aus Langeweile aufgrund von Bewegungsmangel, Isolation, überschüssiger Energie, Hunger und es kann auch ein Ernährungsungleichgewicht sein. Pferde weiden Tiere und sollen daher den ganzen Tag auf Nahrungssuche sein.

Diese Laster können sehr frustrierend sein und, wenn sie nicht behandelt werden, zu gesundheitlichen Problemen wie Gewichtsverlust, Koliken, Geschwüren und vielem mehr führen. Sie können auch Nervosität, Angstzustände, Verletzungen, Hufschäden und Lahmheit verursachen.

Einige dieser Verhaltensweisen werden zur Fütterungszeit verstärkt. Zum Beispiel wird ein Pferd, das den Stall pfoten oder tritt, normalerweise zuerst gefüttert, damit es dieses bestimmte Verhalten stoppt. Dadurch wird das Verhalten versehentlich verstärkt.

Stabile Laster
Aggressives Verhalten: Beißen, Aufladen oder Feststecken der Ohren und Drohungen mit ihren Kopfbewegungen. Pferde, die beißen, greifen normalerweise aus dem Stall, um die Passanten zu beißen. Ein beißendes Pferd ist gefährlich für alle, die am Stall vorbeikommen, egal ob es sich um ein menschliches oder ein anderes Pferd handelt. Einige werden versuchen, die Person zu beißen, die den Stand betritt.

Kauen von Holz: Dieser Schraubstock kann zu Kribbeln führen. Wenn Pferde krippen, greifen sie mit den Zähnen nach einem festen Gegenstand, krümmen den Hals und saugen Luft ein. Pferde können dadurch ihre Zähne durcheinander bringen und es kann auch zu Koliken führen.

Tempo oder Kreisen: Gehen Sie im Kreis herum, was zu Gewichtsverlust, abnormalem Hufverschleiß, Lahmheit und Beschädigung des Bodens führen kann.

Weben: In diesem Fall schwankt ein Pferd mit Kopf und Vorderviertel hin und her. Es kann ungleichmäßigen Hufverschleiß und Gewichtsverlust verursachen, die Beine belasten und in einigen Fällen Lahmheit verursachen.

Treten: Einige Pferde treten gegen die Wände, was zu ernsthaften Schäden an sich selbst oder der Scheune führen kann. Dies ist einer dieser Laster, die von anderen Pferden leicht aufgenommen werden können.

Bolting Feed: Wenn sie ihr Futter zu schnell essen, kann das Pferd ersticken und Probleme mit Koliken verursachen.

Pfoten: Dies kann zu ungleichmäßigem Hufverschleiß führen. Pferde, die pfoten, können schnell ein Loch graben und den Stallboden beschädigen.

Andere Anzeichen von Langeweile sind die Zerstörung von Eimern, Futterwannen, Decken, das Ablassen von Wassereimern oder das Nicken mit dem Kopf auf und ab.

Lösungen
Wenn Sie eines dieser Laster bemerken, versuchen Sie eines der folgenden: Erhöhen Sie die Übung, verlangsamen Sie das Heunetz, füttern Sie das Getreide, stellen Sie ein Spielzeug in den Stall (lustiger Ball, hängen Sie einen Ball oder leeren Milchkrug), verlängern Sie die Weichenzeit oder geben Sie sie ein Begleiter wie eine Ziege.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass durch die Installation von Stallspiegeln beim Pferd das Weben und andere Laster von Lokomotoren erheblich reduziert wurden. Wenn Sie glauben, dass es sich um ein Ernährungsungleichgewicht handelt, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater für Pferde.

Video-Anleitungen: Kinder Cartoon. Leo der Lastwagen hilft dem Pferd. Zeichentrickfilm auf Deutsch. (Juli 2024).