Skid Row Interview
Bücher & Musik

Skid Row Interview

Skid Row ist zurück mit ihrer zweiten Platte mit Sänger Johnny Solinger und ihrer ersten seit 2003, Thickskin. Die Platte, Revolutions Per Minute, klingt frisch und die Band ist seit ihren "Youth Gone Wild" -Tagen nicht sofort erkennbar. Die Konstante ist jedoch das hohe Niveau des Songwritings von Bassistin Rachel Bolan und den Gitarristen Snake Sabo und Scotti Hill. Das Material ist nicht so hymnenhaft, aber alle Songs sind gut verarbeitet und werden mit der Aufrichtigkeit einer Band auf lange Sicht geliefert, nicht nur mit dem Grand Slam. Dieses Mal gibt es jedoch ein paar Linkskurven. "You Lie" ist ein Country-Rock-Song, der auf einer Hank Williams III-Platte oder der Rebel Meets Rebel-CD nicht fehl am Platz klingt. "When God Can't Wait" ist wie ein Slade-Song, den man vielleicht irgendwo in einem britischen Pub hört.

Ich habe diese Woche mit Rachel Bolan gesprochen, als sich die Band auf die Veröffentlichung des Albums vorbereitete. Als langjähriger Skids-Fan war es großartig, mit einem der Gründer der Band zu sprechen, um die neuesten Nachrichten zu erhalten. Folgendes hatte er zu sagen:

Morley Seaver: Seit der letzten Aufnahme sind einige Jahre vergangen. Was ist seit dem Ende der "Thickskin" -Tour los?

Rachel:
Nun, wir haben in den letzten Jahren viel getan. Ein paar Umstände kamen auf, als Snakes Mutter starb und Snakes Karpeltunnel. Das hat uns verzögert, die Platte herauszubringen. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund. Hier haben wir also 2006 einen neuen Rekord, auf den wir alle sehr stolz sind und der in verschiedene Richtungen geht, die wir lieben. Das war die ganze Idee.

Morley Seaver: Was kannst du uns über deine neue Platte erzählen?

Rachel:
Nun, es ist verdammt sicher nicht die Skid Row-Platte deiner Mutter. (lacht) Der Titel Revolutions per Minute spricht laut. Es ist nur eine ... es gibt keine Balladen. Und alles, was wir geschrieben haben ... wenn es Qualität war, ging es auf die Platte. Und wir gehen in verschiedene Richtungen. Es ist cool, Mann. Es ist nicht das, was Sie von uns erwarten würden. Ich meine, wir sind es. Es ist immer noch mit dem Skid Row-Stempel versehen und es gibt Dinge, die traditionell Skid Row sind. Wir haben ein paar Songs, die so klingen, als würde ein Skinhead sie anziehen und seine Fäuste pumpen und schreien: "oi". Und dann haben wir Sachen, von denen Sie wissen, dass vielleicht ein Typ, der ein Pferd mit einem Punkrockküken auf dem Rücken seines Sattels reitet, zuhören würde. (lacht) Sobald Sie es hören, werden Sie genau verstehen, wovon ich spreche.

Morley Seaver: Es hat immer noch den gleichen Skid Row-Geist.

Rachel:
Absolut. Wir hatten viel Spaß dabei und alle Interviews, die ich gemacht habe, Leute, die es gehört haben, sagten, es klingt wie eine sehr junge, junge Platte, was wirklich cool ist. Gott weiß, dass wir nicht mehr so ​​jung sind, aber wir haben immer noch den Geist in uns.

Morley Seaver: Ich stelle mir vor, dass das Skinhead-Element aus Ihrer Richtung kommt?

Rachel:
Weißt du, es ist ein Lied namens "Wenn Gott nicht warten kann". Weißt du, ich sollte nicht wirklich Skinhead sagen, weil diese Art von Licht ein heftiges Licht über die Dinge wirft, aber du weißt, es ist nur einer dieser Punkrock-Songs, die dich dazu bringen, etwas zu brechen. Scotty kam auf die Musik und sagte: "Ich weiß nicht, ob du das ausgraben wirst, aber hier, schau es dir an." Und wir waren nach Dallas gegangen, um ein paar Songs zu schreiben, und ich habe es geliebt. Und dann, weißt du, habe ich ein paar Texte dazu geschrieben und wir haben es hier und da weiter optimiert und es den Jungs gebracht und alle haben es geliebt, ähm, es ist cool. Es ist wirklich sehr, sehr cool.

Morley Seaver: Auf welche Songs freust du dich am meisten?

Rachel:
Zum ersten Mal seit langer Zeit haben wir ein Cover gemacht und wir haben den Song "Strength" von The Alarm gecovert und er kam wirklich cool heraus. Wir waren uns nicht sicher ... weißt du, als wir darüber sprachen, Cover zu machen, wie wir waren, lass uns etwas aus den Achtzigern machen. Und dann haben wir viel über Metal-Songs nachgedacht und wir haben uns alle entschieden, nein, lass uns etwas tun, was niemand von uns erwarten würde. Also haben wir das gemacht. Und es kam wirklich sehr, sehr cool heraus.

Lesen Sie den Link unten, um den Rest des Interviews zu lesen.

Video-Anleitungen: Skid Row Resident interview-Annie (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Thich Nhat Hanh Zitate

Wahrer Wohlstand

So bestimmen Sie den besseren Kauf - Waschmittel