Mythen über Wechseljahre und Geburtenkontrolle
Für einige Frauen beendet die Menopause die Sorgen, schwanger zu werden. Aber wenn die Wechseljahre nicht durch eine Hysterektomie ausgelöst wurden, ist eine Schwangerschaft während der Wechseljahre immer noch eine sehr reale Möglichkeit. Zu denken, dass natürliche Wechseljahre kein Risiko mehr für eine Schwangerschaft bedeuten, ist ein verbreiteter Mythos.

Warum die Mythen über Wechseljahre und Geburtenkontrolle fortbestehen.
Es gibt weiterhin Mythen über die Wechseljahre, da sich nicht jeder wohl fühlt, wenn er mit seinem Arzt über „die Veränderung“ spricht. Abhängig von den besonderen Gefühlen einer Frau können die Wechseljahre ein Gefühl des Verlustes oder der Erleichterung hervorrufen. Einige Frauen sind verzweifelt, weil ihre reproduktiven Jahre zu Ende gehen, während andere froh sind, nicht mehr auf Geburtenkontrolle angewiesen zu sein.

Mythos: Ich kann in den Wechseljahren nicht schwanger werden

Die Empfängnisfähigkeit einer Frau nimmt mit zunehmendem Alter ab. Frauen in den Vierzigern können ihre Chancen auf eine Schwangerschaft um bis zu 50% senken. Schwangerschaften treten jedoch auf, wie die folgenden Statistiken zeigen:
* Mehr als 50% der Frauen zwischen 45 und 49 Jahren wenden keine Verhütungsmittel an und glauben, dass sie nicht schwanger werden können
* Ungefähr 10% der Frauen zwischen 45 und 49 Jahren verlassen sich auf „natürliche“ Formen der Geburtenkontrolle, einschließlich Rhythmus und Rückzug.
* Über 60% der Schwangerschaften von Frauen über 40, von denen viele unbeabsichtigt sind, führen zu Schwangerschaftsabbrüchen. Dieser Punkt dient nicht der Beurteilung der Situation einer Frau, wurde jedoch aufgenommen, um zu zeigen, dass das Risiko einer Schwangerschaft immer noch Frauen in den Wechseljahren betrifft.

Mythos: Meine Perioden sind sehr unregelmäßig, so dass ich nicht schwanger werden kann

Das einzige Mal, dass eine Frau wirklich keine Kinder bekommen kann, ist, wenn die Wechseljahre abgeschlossen sind und volle zwölf Monate ohne Periode vergangen sind. Bis zu diesem Zeitpunkt bedeutet jede Periode, selbst wenn Perioden nur ein paar Mal im Jahr auftreten, dass es einen Eisprung und möglicherweise eine Schwangerschaft gibt.

Mythos: Wenn ich schwanger werde, wird es einfach - schauen Sie sich nur all diese Prominenten an!

Je später eine Frau schwanger wird, desto größer sind die Chancen für ein untergewichtiges Baby. Oder ein Baby könnte aufgrund der zusätzlichen Belastung des Körpers einer Frau während einer späteren Schwangerschaft viele andere Gesundheitsprobleme entwickeln. Bei all den leuchtenden Geburtsgeschichten von Promis über 40 sind die wahren Geschichten von Frustration, Enttäuschung, Fehlgeburten und zahlreichen Versuchen normalerweise nicht gut bekannt. Gleichzeitig haben Promis die beste medizinische Versorgung, ganz zu schweigen von einer Menge Styling-Experten, um diesen Frauen zu helfen, während der normalerweise sehr schwierigen Schwangerschaften gesund auszusehen.

Eine andere Sache, die Sie beachten sollten, ist der Umgang mit dem Unerwarteten. Einige Frauen möchten vielleicht ein letztes Mal in die Mutterschaft gehen, aber viele Frauen sind nicht bereit, mehr Kinder zu erziehen, nachdem die anderen erwachsen sind. Hinzu kommt, dass eine unerwartete Schwangerschaft Auswirkungen auf eine Beziehung haben kann, insbesondere wenn keiner der Partner den Wunsch hat, die Elternschaft zu verlängern.

Mythos: Ich kann die Pille nicht über 40 nehmen

Frauen über 35, die nicht rauchen oder keinen hohen Blutdruck haben, können mit ihren Ärzten über die Verwendung niedrig dosierter Antibabypillen sprechen. Diese Pillen mit niedrigerer Dosis bieten immer noch Schutz vor Schwangerschaft und können dazu beitragen, Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen oder Reizbarkeit zu lindern. Mögliche Nebenwirkungen können ein höheres Risiko für Blutgerinnsel und einige Arten von Krebs sein. Im Allgemeinen berücksichtigen diese erhöhten Risiken die allgemeine körperliche Gesundheit einer Frau. Die Risiken sind nicht unbedingt auf die Pille selbst zurückzuführen.

Mythos: Nach 40 gibt es keinen Verkehr mehr. Wer braucht also Geburtenkontrolle?

Dieser Mythos bleibt bestehen und viele Frauen müssen über das Ende ihres sinnlichen Lebens nachdenken. Aber ob in derselben Beziehung oder vielleicht in einer neuen, die Möglichkeiten für Sinnlichkeit und Verkehr sind noch nicht vollständig vorbei. Die Wechseljahre sind nicht eine Zeit, in der sich jede Frau sinnlich oder körperlich attraktiv fühlt, aber es muss nicht bedeuten, dass dieser Teil des Lebens vorbei ist. Vielmehr versuchen viele Frauen möglicherweise sogar, ihr sinnliches Selbst fortzusetzen oder neu zu entfachen, und es ist immer am besten, während der Wechseljahre eine zuverlässige Form der Empfängnisverhütung anzuwenden.

Mythos: Wenn ich die Einnahme der Pille nach mehrjähriger Anwendung abbreche, kann ich nicht schwanger werden.

Der Körper von Frauen kann und wird sich häufig auf ihre natürlichen Rhythmen zurücksetzen, die vor der Einnahme der Pille vorhanden waren, oder auf Rhythmen, die ohne die Pille vorhanden gewesen wären. Es kann einige Monate dauern, bis die biologischen Uhren einiger Frauen wieder „normal“ sind, aber viele Frauen sind bereits nach wenigen Wochen unvorbereitet. Es sollte immer eine Fallback-Methode geben, die regelmäßig oder bei jedem Geschlechtsverkehr angewendet wird, um sich vor einer Schwangerschaft zu schützen.

Die Wechseljahre sind genau wie die Pubertät eine Zeit großer körperlicher Veränderungen im Körper von Frauen. Im Gegensatz zur Pubertät sind Frauen jedoch viel erfahrener in Lebensfragen und müssen während dieser Zeit auf die Risiken einer Schwangerschaft aufmerksam gemacht werden. Frauen müssen sich während dieser „fortgeschrittenen Pubertät“ an ihren Körper anpassen und verstehen, dass die Wechseljahre nicht das Ende der Fortpflanzung bedeuten. Wenn Sie die Fakten aus den Mythen kennen und weiterhin Geburtenkontrolle anwenden, können Sie sicherstellen, dass mehr Schwangerschaften vollständig geplant sind.

Wechseljahre, Ihr Arzt und Sie

Video-Anleitungen: FRÜHSTÜCK: Pflicht oder Mythos? (Januar 2022).