Das Erbe von Grace Kelly
Eine Ikone zu sein bedeutet nicht, dass Sie eine umfangreiche Karriere haben müssen, um im Rampenlicht zu bleiben. Trotz Grace Kellys Kurzfilmografie von insgesamt elf Filmen beeindruckte Prinzessin Grace die Filmbesucher mit ihrer Schönheit, ihrem Charme und ihrem Talent deutlich, bevor sie 1956 mit "High Society" in den Ruhestand ging. Nach ihrer Pensionierung festigten ihre Bemühungen, Wohltätigkeitsveranstaltungen und darstellende Künste zu unterstützen, ihr Erbe.

In ihrer Filmkarriere arbeitete Grace mit einigen der Schwergewichte Hollywoods zusammen, darunter Gary Cooper in "High Noon" (1952), "The King" Clark Gable und Ava Gardner in "Mogambo" (1953). Sie wurde auch eine von Alfred Hitchcocks Markenblondinen in drei seiner Filme, darunter "Dial" M "For Murder" (1954) neben Ray Miland, "Rear Window" (1954) neben Jimmy Stewart und "To Catch A Thief" (1955) ) gegenüber Cary Grant.

Grace gelang es sogar, einen Oscar für die „Beste Schauspielerin in einer Hauptrolle“ für ihre Darstellung von „Georgie Elgrin“ in „The Country Girl“ (1954) zu gewinnen. Ihr Oscar-Sieg ist immer noch Gegenstand von Debatten, da Grace Berichten zufolge mit sechs Stimmen über Judy Garlands Darstellung von "Vicky Lester / Esther Blodgett" in "A Star Is Born" (1954) gewonnen hat. Grace vereinigte sich wieder mit Bing Crosby für ihren letzten Film "High Society" (1956) - die musikalische Adaption des Stücks "The Philadelphia Story". Nach "High Society" sprach Grace für die Rolle von "Leslie Benedict" in "Giant" (1956) vor. Sie hatte es sich zum Ziel gesetzt, "Leslie Benedict" zu spielen, aber die Schauspielerin Elizabeth Taylor (bekam) die Rolle. Nach ihrer Ablehnung betrachtete Grace ihre Filmkarriere als beendet. Sie setzte ihre Vorbereitungen fort, Prinz Rainier zu heiraten,
wen sie am 19. April 1956 heiratete.

Als König nahm Grace als Ehefrau, Mutter und Ihre Gelassene Hoheit, Prinzessin von Monaco, eine noch größere Leistung an. Während sie Mutter und Frau war, widmete Prinzessin Grace ihre Zeit auch der Nächstenliebe. 1959, nur knapp drei Jahre als Königin, erhielt Prinzessin Grace von der österreichischen Regierung die Verdienstmedaille für die Unterstützung ungarischer Flüchtlinge, die der russischen Invasion entkommen waren. 1963 gründete Prinzessin Grace AMADE (Association mondiale des Amis de l'Enfance). Es ist eine gemeinnützige Organisation, die dazu beiträgt, gefährdete Kinder auf der ganzen Welt zu erziehen und zu schützen. Derzeit ist die Organisation in Afrika, auf den Philippinen und in 25 verschiedenen Ländern ansässig.

Nach dem Tod von Prinzessin Grace im Jahr 1982 setzte ihre Familie ihr Erbe fort. Sie gründeten die "Prince Grace Foundation", die sich mit Stipendien, Praktika und Stipendien befasst, um das Theater und die darstellenden Künste in Amerika weiter zu unterstützen. Graces älteste Tochter und Prinzessin von Hannover, Caroline, setzte die Arbeit ihrer Mutter fort, indem sie Les Ballets de Monte Carlo gründete, eine klassische Ballettkompanie, die Grace zum Zeitpunkt ihres Todes plante. Caroline ist auch Präsidentin der "The Princess Grace Foundation" und von AMADE.

Video-Anleitungen: Grace Kelly - Mythos Monaco (August 2022).