Arme sind oft fettleibig
Es scheint fast unverständlich. Wie kann ein armer Mensch fettleibig sein? Wären sie nicht dünn, wenn sie hungrig wären? Das Problem ist, dass das billigste Essen normalerweise das schlechteste für Sie ist.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass etwa 1 von 8 Menschen in New York Probleme hatte, für Lebensmittel zu bezahlen. In dieser sehr teuren Stadt verdienen sie kaum genug, um sich das Dach über dem Kopf leisten zu können. Sie müssen sich dann auf Wohltätigkeitsküchen verlassen, um Essen in ihren Bauch zu bekommen.

Es gibt nur sehr wenige Gärten oder Obststände in New York City - aber es gibt eine Menge McDonalds. Wenn Sie zu Ihrem örtlichen McDonalds gehen, können Sie für nur 99 Cent ein Kindergericht in die Hände bekommen. Dies gibt Ihnen ein zuckerhaltiges Soda, einen Haufen Pommes Frites und einen Burger auf einem Brötchen. Hey - klopf nicht an - in vielen Teilen der Welt wären sie erstaunt darüber, wie viel Essen dies ist, einschließlich Protein.

Dies ist zwar ausreichend, um Sie vor dem Verhungern zu bewahren, trägt jedoch nicht wesentlich zu Ihrer langfristigen Gesundheit bei. Wie jeder weiß, der sich kohlenhydratarm ernährt, ist gesundes Gemüse ein entscheidender Bestandteil der langfristigen Gesundheit. Zuckerhaltige Limonaden und nährstofffreie Brötchen gibt es nicht! Egal, Bratkartoffeln als Hauptbestandteil Ihres Tagesgerichts. Es ist kein Wunder, dass Menschen, die von diesen Dingen leben, an Vitaminmangel und Fettleibigkeit leiden.

Diese Probleme gelten nicht nur in New York City, sondern in den meisten größeren Städten der Welt. Die Fast-Food-Märkte werfen Junk-Food aus, weil sie billig und einfach sind. Die Armen essen sie, weil sie sich nur das leisten können. Wo in den "alten Tagen" arme Menschen auf Bauernhöfen lebten und ihr eigenes Essen anbauten, im Sommer frische Lebensmittel und den ganzen Winter über mühsam Konserven aßen, haben in der heutigen Zeit viele diese Fähigkeit nicht.

Was ist die Lösung? Eine besteht darin, zu versuchen, mehr frische Lebensmittel in die Innenstädte zu Preisen zu bringen, die sich die Einheimischen leisten können. Aber ich glaube wirklich, dass eine andere Lösung darin besteht, den Menschen in diesen Gebieten den Garten zu erleichtern. Helfen Sie ihnen, Dachgärten, Verandagärten und Containergärten in ihren Fenstern einzurichten. Je mehr wir Menschen helfen können, autark zu sein und Zugang zu gesunden Lebensmitteln zu haben, desto mehr werden sie gesunde, glückliche Menschen sein.

Low Carb E-Books
Lisa Sheas Bibliothek mit kohlenhydratarmen Büchern

Video-Anleitungen: Bluthochdruck, Adipositas, Reizdarm (Folge 32) | Die Ernährungs-Docs | NDR (April 2021).