Übung und Körperbild
Übung ist wichtig für ein gutes Körperbild, aber vielleicht nicht so, wie Sie denken.

Wir verbinden Bewegung meistens mit Abnehmen, Muskelaufbau und der Gestaltung des perfekten Satzes von Six-Pack-Bauchmuskeln. Dies ist nicht das Ziel, um das es in diesem Artikel geht. Wenn Sie Ihren Körper bewegen, auch wenn er nur dreimal täglich in Schritten von zehn Minuten erfolgt, können Sie Ihren Körper besser wahrnehmen.

1) Übung hilft bei der Linderung von Depressionen. Wenn wir depressiv sind, konzentrieren wir uns oft auf das, was in unserem Leben falsch ist. Einer der ersten Bereiche, auf die sich viele Menschen konzentrieren, ist, wie „falsch“ unser Körper ist. Depressionen verstärken negative Gedanken und in diesen Gedanken geht es normalerweise darum, wie wir uns nicht an einem wahrgenommenen Standard messen können. Bewegung kann also ein kostengünstiger und einfacher Weg sein, um Depressionen zu lindern. Weniger Depressionen bedeuten ein besseres Körperbild.

2) Übung gibt Ihnen mehr Selbstvertrauen. Wenn Sie ein Übungsprogramm starten und dabei bleiben, können Sie Ihr Selbstvertrauen stärken. Jedes Mal, wenn wir Erfolg haben, egal wie klein, fühlen wir uns besser, wer wir sind. Dieses Vertrauen wird sich langsam auf andere Aspekte unseres Lebens ausweiten. Indem wir Ihre Gliedmaßen trainieren und dehnen, werden wir sicherer in Ihre eigene Beweglichkeit und Ihr Gleichgewicht. Dies ist besonders wichtig, wenn wir älter und sturzanfälliger werden.

3) Denken Sie nicht daran, ein Trainingsprogramm zu starten, um den perfekten Körper aufzubauen. Dies wird nicht dazu beitragen, Ihr Körperbild zu verbessern! Betrachten Sie es stattdessen als einen Weg, um Ihre Fähigkeit zu feiern, Ihren Körper zu benutzen. Selbst wenn Sie nichts weiter tun können, als in die Ecke und zurück zu gehen, können Sie dies zumindest tun. Bald werden Sie um den Block herumgehen. Alles beginnt mit der ersten Aktion.

Gehen Sie nicht Ihr Ding? Sie können immer Yoga versuchen. Viele, wenn nicht die meisten Yoga-Studios haben ein Gefühl der Inklusivität. Der Fokus liegt mehr darauf, wie sich Ihr Körper anfühlt und was Sie können, als auf ein Ziel der Perfektion hinzuarbeiten. Und wir alle wissen, dass Perfektion unerreichbar ist.

Finden Sie eine Übung, die Sie glücklich macht! Tanzen, Fahrrad fahren, schwimmen, was auch immer es ist, finden Sie etwas, auf das Sie sich jeden Tag freuen werden. Glaubst du nicht, dass das möglich ist? Denken Sie, dass Sie es hassen, Sport zu treiben? Dann verpflichten Sie sich einfach zum Starten. Einmal in der Woche. Nächste Woche zwei Tage, dann drei. Bald wirst du dich besser fühlen.

Video-Anleitungen: Körperschema (Juli 2020).