Dunkle Provinz: Sohn von Duprin von William H. Johnson
Vom ersten Moment an, als ich den Prolog las, war ich fasziniert und wartete gespannt auf die Geschichte, als sie sich abspielte. Ich stand neben Calvins Mutter in der Dunklen Provinz, um das Schicksal von Mari zu entdecken. Obwohl es eine Fantasie war, spürte ich den Schmerz, den Calvin ertrug, als er sich nach Führung sehnte, ob er sich auf die Religion verlassen sollte, die ihm beigebracht, angenommen und befolgt worden war. oder einen anderen Weg gehen und seinem Glauben folgen. In diesem Moment wurde mir klar, dass die Dunkle Provinz weit mehr als nur eine Fantasie war.

Ich war fasziniert davon, wie einzigartig beschreibend der Autor war, als er seine erste Begegnung mit einem Auto [motorisierten Fahrzeug], die Form des Körpers einer Frau, seine erste intime Begegnung und den Moment, in dem er sich verliebte, übermittelte. Ich konnte mir seine Umgebung vorstellen und die Bilder erfüllten mich mit Vorfreude, Aufregung, Angst und regelrechter Angst. Ich fand die Charaktere wunderbar lebendig und die Handlung glaubwürdig. Diese Fantasie erregte meine Fantasie und ich wurde in ein anderes Land entführt, in dem Geister, Drachen und Zauberer real zu sein schienen.

In der Dunklen Provinz fand Calvin eine Welt, mit der er mit aller Kraft rang, um sie nicht zu umarmen. Eine Liebe, die er sein ganzes Leben lang gelebt hatte, um Schmerzen zu finden, die er so hart bekämpft hatte, um sie zu vermeiden. Er begegnete den Besten in anderen und war gezwungen, das Schlimmste in sich selbst anzuerkennen. Jeder Glaube wurde in Frage gestellt und sein Glaube verwandelt. Während seiner Reise stellte er fest, dass das, was er am meisten suchte, ihm fast entging, aber was er hart kämpfte, um Widerstand zu leisten, verschlang ihn. Calvin riskierte alles für eine unendliche Liebe, mächtiger als der Tod selbst.

In der Mitte des Buches wurde mir klar, dass Calvin die meisten von uns repräsentierte. Wir sind in unseren kulturellen Traditionen und Religionen verwurzelt und neigen ignorant zu allen, die unsere Überzeugungen nicht teilen. Für Calvin zwang ihn die Dunkle Provinz, seine Vorurteile abzubauen und sein Glaubenssystem zu ändern. Er fand erstaunlichen Mut, Freundschaft, Liebe, Spiritualität, Vergebung und Erlösung unter denen, die er zuvor als Heiden angesehen hatte. Leider entdeckte er auch eine unnachgiebige Abneigung gegen Veränderungen unter seinen eigenen Leuten.

Die Geschichte endet damit, dass Calvins Schicksal in der Schwebe liegt. Die Leser werden diese unvergessliche Geschichte genießen und sich danach sehnen, die Dunkle Provinz weiter zu erkunden. Eine Fortsetzung ist gefragt und eine Serie würde eine begeisterte Fangemeinde schaffen. Ich schloss das Buch mit dem Eifer, den Autor dazu zu bewegen, die nächste Saga so schnell wie möglich zu beenden.

Ich habe mein handsigniertes Exemplar von der Website des Autors gekauft.




_________________________________
Dianne Rosena Jones ist Gründerin / CEO von Royal Treasures Publishing, Transformational Life Coach, Motivationsrednerin und Autorin des preisgekrönten Buches „Tragische Schätze: Kriegsbeute inmitten einer Tragödie entdecken“, dem „besten inspirierenden Buch des Jahres“ "[2010].

Video-Anleitungen: Die letzten Jahre: Nachfolge | Werner Dahlheim (Januar 2022).