Brustkrebs und die Psychologie des Marketings
Die Kraft eines Bildes
Jeder liebt ein Gewinnerteam. Alle Sportmannschaften haben Teamfarben und -embleme, und die Fans sind stolz darauf, beides zu tragen, von Kleidung bis hin zu technischen Geräten. Von der Grundschule über die High School bis zum College tragen wir alle gerne unsere Ehrenabzeichen für unsere edelsten Anliegen. Könnte es aber sein, dass es in einigen Fällen, abhängig von den Umständen, weder gesund noch lustig ist, sondern der tiefen emotionalen Psyche sehr abträglich ist?

Setzen Sie Ihren Anspruch - Leben können eines Tages davon abhängen
Seit der Gründung der Susan G. Komen-Brustkrebsstiftung (SGK) im Jahr 1982 ist das Pink Ribbon hauptsächlich mit ihnen in Verbindung gebracht worden. In Wahrheit ist der Ursprung des Bandes jedoch umstritten. In den frühen 90er Jahren haben drei verschiedene Unternehmen Anspruch darauf erhoben:

1) Die Komen Foundation überreichte den Teilnehmern des Race for the Cure 1990 in Washington, DC, rosafarbene Visiere. Im nächsten Jahr verteilten sie rosafarbene Bänder.

2) Charlotte Haley wollte aufgrund der Familiengeschichte der Krankheit pfirsichfarbene Bänder zur Sensibilisierung verwenden und die Tatsache bekannt machen, dass das National Cancer Institute nicht genug Geld für die Krebsprävention ausgab. Zusammen mit den Bändern verteilte sie Karten mit Informationen zu dem Thema.

3) Selbst Das Magazin (1992) hat eine Sonderausgabe während des Monats der Aufklärung über Brustkrebs herausgegeben und wollte es Gastredakteurin Evelyn Lauder, Vizepräsidentin von Estee Lauder, ermöglichen, an den Kosmetikschaltern des Unternehmens etwas zu verschenken. Die Geschichte ist, dass Charlotte Haley von ihnen angesprochen wurde, um ihr Pfirsichband zu benutzen, aber ein Abkommen konnte nicht erreicht werden. Dabei wählte das Magazin ein rosa Band, das an den Estee Lauder-Schaltern verteilt wurde, sowie Richtlinien für die Durchführung einer Selbstuntersuchung der Brust. Dadurch wurde das rosa Band im großen Stil belichtet, und der Rest ist nun Geschichte.

Dieses unschuldige rosa Band hat Milliarden von Dollar "für Brustkrebsbewusstsein" eingebracht. Nun, wir sind uns bewusst. Was jetzt?

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mittel ein Ende haben
Es scheint, dass dieses rosa Band ein Phänomen für sich ist. Es wird gekauft und verkauft, gehandelt und gegeben, alles in der Hoffnung auf einen besseren Tag für einige. Aber was hat es tatsächlich erreicht? Diejenigen, die jede Minute mit metastasierendem Brustkrebs kämpfen, wollen kein billiges Symbol für falsche Hoffnung. Sie möchten, dass echte Menschen mit wahrer Integrität aufstehen und etwas tun, das für sie eine Veränderung bewirkt. Sie wollen ihr Leben zurück. Sie sind krank genug, aber sie sind immer noch vom Meer des Rosas krank.

Geld verdienen und dabei Leben verlieren
Bei meinen allgemeinen Nachforschungen zum Pink Ribbon ging es bei allen Ergebnissen außer einem um den Verkauf von Produkten. Nur Avon gab an, dass sie "Krebs beenden" wollten, und ich gebe ihnen Anerkennung dafür, aber Avon hat eine Menge Produkte, die sie verkaufen müssen. Nutzen sie das Band also, um ihre Produkte zu verkaufen, oder nutzen sie ihr Geschäft, um die Brustkrebsforschung zu finanzieren? Wem geben sie das Geld und wie wird es ausgegeben?

Kein Eigentum = Kontrollverlust
Wem das Pink Ribbon tatsächlich zusteht, ist ein Rätsel. Vielleicht tut es niemand, und darin liegt das Problem. Ich kenne die Wahrheit hinter dem Deal mit Charlotte Haley und Estee Lauder nicht, aber offensichtlich hatte auch keiner den Grund, Rechte an dem pinkfarbenen Band zu beanspruchen. Wenn es einer von ihnen gäbe, hätten wir wahrscheinlich nicht einmal dieses Dilemma.

Was wäre, wenn du es wärst?
Dies wäre keine große Sache, wenn nicht die vielen Brustkrebsopfer (Iiving und Dead) regelmäßig Geldspenden geleistet hätten, in der Hoffnung, dass ihre Hoffnungsgaben Nachrichten über zumindest einen Durchbruch in der wissenschaftlichen Forschung bringen könnten, der tatsächlich einen spürbaren Unterschied bewirken würde in ihrem eigenen fragwürdigen Leben.

Zeit und Druck
Menschen mit Brustkrebs leben manchmal zehn Jahre mit der Krankheit, ohne von einem Tag auf den anderen zu wissen, ob sie leben oder sterben werden. Ihr Verstand ist eine psychologische Zeitbombe, die nur darauf wartet, dass jemand die Bombe verbreitet, oder wünscht, sie würde einfach losgehen, um geistige Erleichterung zu erlangen. Und an jedem Ort, an dem sie sich umdrehen, sehen sie nur rosa Bänder, die sie daran erinnern, was ihnen verweigert wurde. Es erregt Wut in ihnen, und wenn ich mich an ihre Stelle setze, fühle ich dasselbe. Es ist ein gerechter und gerechter Zorn.

Ich versuche nicht, die Komen-Stiftung zu verprügeln, aber wenn Sie einer der größten sind, ist das der Preis, den Sie zahlen. Um das Gute Buch zu zitieren: "... wem viel gegeben wird, der braucht viel." In diesem Jahr gab es eine große Beteiligung am SGK Race for the Cure, aber die Spenden gingen zurück. Niemand mag es, betrogen zu werden - besonders wenn Leben auf dem Spiel stehen.

Rosa Waschen
Ich habe neulich "pink washing" aus erster Hand erlebt. Ich ging zu einer bestimmten Kosmetiktheke in der Mall, um Gesichtslotion zu holen. Jeden Monat kaufe ich die kleine, handtaschengroße Lotionstube. Ich wurde nachdrücklich ermahnt, die größere Größe "für Breast Cancer Awareness Month" zu kaufen. Natürlich habe ich das Angebot abgelehnt. Ein wohlmeinender Verbraucher, der sich nicht mit diesem Wissen auseinandersetzt, hätte jedoch kein Problem damit, ein größeres Produkt zu kaufen, viel mehr Geld auszugeben und nie zu wissen, ob dieses Geld jemals zur Reduzierung von Brustkrebs verwendet wird.Früher hätte ich mich als kaltherzigen Konsumenten betrachtet, wenn ich nicht den Köder genommen hätte. Jetzt weiß ich es besser.

Es gibt viele kleine Organisationen, die versuchen, einen Unterschied zu machen. Sie mögen nicht groß sein, aber sie kümmern sich darum und setzen die Dollars dort ein, wo es helfen wird.

Wenn Sie mehr über „Pink Washing“ erfahren möchten, gibt es eine Überwachungsgruppe namens Breast Cancer Action, die der Meinung ist, dass „… die Botschaft [des Pink Ribbon] vom Konsumismus verfälscht wurde… und dass Unternehmen von der Verwendung des Pink profitieren könnten Diese Organisation besitzt die eingetragene Markenphrase "Think Before You Pink". Sie sind eine mächtige Interessenvertretung, unabhängig und ohne Entschuldigung konsequent auf der Suche nach der Wahrheit hinter der Brustkrebsepidemie.

Quellen: Breast Cancer Action, Website ist BCAction.org.
Artikel: Die Geschichte des Pink Ribbon, Andrea Reuter (gefunden auf der Livestrong.com-Website vom 14. Mai 2010)

Anmerkung des Herausgebers: Seit diesem Beitrag habe ich auf der Website mit dem Titel A Thermal Image ein bisschen mehr Geschichte auf dem Pink Ribbon gefunden. Klicken Sie auf den Artikel Brustkrebs und die rosa Verbindung.


Video-Anleitungen: Psychische Belastungen bei Brustkrebspatientinnen | adhibeo.tv (November 2021).