Amerikanischer Autor John Updike - Essays on Art
John Updikes Buch "Always Looking" wurde 2012 posthum geschrieben. Am bekanntesten für seine Fiktion und Rezensionen sind diese "Essays on Art" eine ehrliche Herangehensweise eines Autors an die Kunst, die ich am meisten bewundere. Ich werde die im Buch erwähnten Kunstausstellungen und meine Hommage an John Updike diskutieren.

"Always Looking" ist ein Begleitbuch zu Updikes anderen Kunstschriften "Just Looking" (1989) und "Still Looking" (2005).
Da ich oft über meine Erfahrungen auf Kunstausstellungen schreibe, die ich besucht habe, führt uns Herr Updike durch viele der großen Museen und seine persönliche, beredte Reaktion auf die Kunst, die er sieht.

Updike beginnt mit der gleichen Frage, die Lloyd Goodrich, damals Direktor des Whitney Museum of Art, 1958 gestellt hatte: "Was ist amerikanisch in der amerikanischen Kunst?"
Ich denke, egal welches Jahrhundert der Künstler repräsentiert, die Bereiche: Porträt, Geschichte, Landschaft, Genre und Stillleben sind die Themen, die die amerikanische Kunst so einzigartig machen.

In diesem ersten Kapitel, "Die Klarheit der Dinge", werden Werke von John Singleton Copley, Winslow Homer, Thomas Eakins, Grant Wood, George Caleb Bingham, Thomas Hart Benton, Charles Sheeler, Joseph Stella, Norman Rockwell und Richard Estes erwähnt . (Ich wollte wirklich keinen dieser berühmten amerikanischen Künstler von dieser Liste ausschließen.)

Das nächste Kapitel, "Making Faces", befasst sich mit der Ausstellung "Gilbert Stuart" des Metropolitan Museum of Art in New York, Oktober 2004 - Januar 2005, die die berühmten Porträts von George Washington enthält: Vaughan Portrait, Athenaeum Portrait und Lansdowne Portrait.

Kapitel drei, "Die Liebe zu Fakten", erzählt von der Ausstellung "Schätze aus Olana: Landschaften der Frederic Edwin Church" im National Academy Museum, New York, Februar-April 2006.

Selbst wenn Sie diese Museumsausstellungen besucht haben, werden Sie sicherlich gerne Updikes Essays lesen über:

Ausstellung "Gilbert Stuart", Metropolitan Museum of Art, New York, Oktober 2004 - Januar 2005.
Ausstellung "The Clark Brothers Collect: Impressionist and Early Modern Paintings", Sterling und Francine Clark Art Institute, Williamstown, MA, Juni-September 2006.
Ausstellung "Monet in den 90er Jahren: Die Serie Gemälde", Museum of Fine Arts, Boston, Februar-April 1990.
Ausstellung "Degas Landscapes", Metropolitan Museum of Art, New York, Januar-April 1994.
Ausstellung "The Intimate Interiors of Edouard Vuillard", Brooklyn Museum, Brooklyn, New York, Mai-Juli 1990.
Ausstellung "Gustav Klimt: Die Sammlungen Ronald S. Lauder und Serge Sabarsky", Neue Galerie New York, Oktober 2007-2008.
Ausstellung "Max Beckman im Exil", Guggenheim Museum SoHo, New York, Oktober 1996 - Januar 1997.
Ausstellung "Joan Miro", Museum of Modern Art, New York, Oktober 1993 - Januar 1994.
Ausstellung "Surrealism USA", National Academy Museum, New York, Februar-Mai 2005.
Ausstellung "Magritte", Metropolitan Museum of Art, New York, September-November 1992.
Ausstellung "Roy Lichtenstein", Solomon R. Guggenheim Museum, New York, Oktober 1993 - Januar 1994.
In Updikes letztem Kapitel "Serras Triumph" diskutiert der Autor die Ausstellung "Richard Serra Sculpture: Forty Years" (Juni-September 2007) des Museum of Modern Art in New York.

Wie versprochen ist dies meine Hommage an den Autor von "Always Looking".
Lassen Sie mich die Wege zählen, warum ich diesen großen amerikanischen Autor John Updike am meisten bewundere:

Liegt es daran, dass er nach seiner Geburt in Pennsylvania ein New Englander wurde?
(Ich lebe in Neuengland.)
Liegt es daran, dass er Pulitzer-Preisträger für "Rabbit is Rich" und "Rabbit at Rest" war?
(Ich war ein Fan der 'Rabbit'-Serie.)
Liegt es daran, dass er 1996 von einem Bekannten für einen Artikel in seinem Haus zu Hause interviewt wurde?
(Mr. Updike war so freundlich, das von mir bereitgestellte Buch zu unterschreiben und eine Inschrift hinzuzufügen, die mir alles Gute zum Geburtstag wünscht!)
Liegt es daran, dass er Gastautor bei "Writers on a New England Stage" war - gesponsert von The Music Hall und New Hampshire Public Radio im Jahr 2006?
(Ich habe dieses Programm begeistert besucht.)
Liegt es daran, dass er im Januar 2009 gestorben ist?
(Zufälligerweise starb im selben Monat ein enger Freund von mir, ebenfalls an Krebs.)

John Updike, Autor von über 60 Büchern und Schriftsteller der Mittelklasse, lädt uns ein, beim Betrachten von Kunst nicht nur zu schauen, sondern auch zu sehen.
(Das ist sicherlich ein Ratschlag, dem man folgen sollte.)

Sie können John Updikes Buch "Always Looking, Essay on Art" besitzen, das hier bei Amazon.com erhältlich ist.




Video-Anleitungen: Conversations: Marilynne Robinson (Kann 2022).