Ratschläge für einen Täter
Kennen Sie jemanden, der seinen Ehepartner oder einen geliebten Menschen missbraucht? Fragen Sie sich, was Missbrauch bedeutet, weil Sie den Verdacht haben, jemanden zu kennen, den Sie kennen? Missbrauch ist:

• Schlechte Namen nennen oder jemanden niederlegen
• Schreien und Fluchen
• Schlagen, Schlagen und / oder Schieben
• Bedrohungen jeglicher Art
• Eifersucht und Misstrauen
• Halten Sie jemanden von Familie und Freunden fern
• Dinge um das Haus werfen

Sie denken vielleicht: "Es geht mich nichts an" oder "Ich weiß nicht, wovon ich spreche, also sollte ich es nicht ansprechen." Ich hatte einen Freund zu mir kommen, nachdem ich meinen Täter verlassen hatte. Er hatte Tränen in den Augen, als wir darüber sprachen, was mein Täter mir angetan hatte. Er entschuldigte sich ausgiebig und sagte: "Jeanette, ich wusste, dass es all die Jahre so weiterging, aber ich habe nichts getan, nichts, um dich oder deine Kinder vor der Hölle zu retten, durch die er dich gebracht hat." Zuallererst ist es Ihre Sache, wenn jemand jemanden verletzt, der Ihnen besonders vor Ihnen am Herzen liegt. Es ist mir egal, was Prediger und Geistliche sagen: Ein Mann hat NICHT das Recht, seine Frau zu "disziplinieren". Ich hatte 2 Prediger, die mir das sagten, als ich Hilfe suchte. Wenn es Ihnen unangenehm ist, was Ihr Freund oder Verwandter seiner Frau oder Freundin vor sich antut, sprechen Sie. Es muss nicht unbedingt richtig sein, es sei denn, es wird zu schlimm. Nehmen Sie ihn irgendwann beiseite, wenn er ruhiger ist, und sprechen Sie mit ihm über das, was Sie beobachtet haben. Wenn er sagt, dass es Sie nichts angeht, sagen Sie ihm, was ich gerade gesagt habe: "Wenn Sie es vor mir tun, geht es mich etwas an."

Schweigen ist nicht immer golden, aber wie bringen Sie Ihre Besorgnis zum Ausdruck? Sagen Sie Dinge wie:

• "Ich sorge mich um dich, aber mir gefällt nicht, was du ihr antust."
• „Sehen Sie, wie sie auf Sie reagiert? Sie hat große Angst vor dir und das ist einfach nicht richtig. “
• "Gute Ehemänner / Freunde sollten das nicht der Frau antun, die sie lieben."
• „Würden Sie es tolerieren, wenn jemand Ihre Mutter oder Tochter so behandelt?“
• „Sie hat Angst vor dir. Wenn du sie liebst, sollte sie keine Angst vor dir haben. "
• „Sie brauchen wirklich Hilfe, um zu lernen, wie Sie besser mit Ihrem Ärger umgehen können.“
• „Weißt du, häusliche Gewalt ist ein Verbrechen. Sie könnten für das, was Sie tun, ins Gefängnis gehen. Wo würde das dann deine Familie zurücklassen? “

Einer meiner Freunde sagte eines Tages zu meinem Täter: "Wenn Sie sie vor Menschen so behandeln, würde ich es hassen zu sehen, was Sie ihr antun, wenn niemand in der Nähe ist." Das machte meinen Täter wirklich wütend, aber es ließ ihn für eine Weile innehalten. Die Person, mit der Sie sprechen, wird höchstwahrscheinlich wütend werden, ihren Missbrauch auf Sie richten oder hoffentlich erkennen, was sie tut, und aufhören. Haben Sie niemals Angst, die Polizei bei jemandem anzurufen, der jemand anderen missbraucht. Ihr Anruf könnte ihr Leben retten. Häusliche Gewalt ist ein strafbares Verbrechen. Wir haben zu oft den Kopf gedreht, um häusliche Gewalt in unserer Welt fortzusetzen.

Für weitere Informationen über häusliche Gewalt empfehle ich Ihnen, alle meine Artikel auf dieser Website zu lesen und auch die Website der Nationalen Hotline für häusliche Gewalt zu besuchen. Außerdem habe ich hier Ressourcen für jeden Staat aufgelistet. Das Chatten in den Foren für häusliche Gewalt ist auch ein guter Ort, um Fragen zu stellen!

Video-Anleitungen: Ex-Einbrecher spricht über seine Vergangenheit (Kann 2020).