Was ist eine normale Spermienanalyse?
Die jüngsten Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation zu Samenparametern haben die neuen „normalen“ Werte für eine Samenanalyse neu definiert, aber die neuen unteren Grenzwerte für die Normalität, insbesondere für die Spermienzahl, liegen weit unter den Werten, die früher als „normal“ angesehen wurden . '

Die niedrigere Benchmark für normale Spermienzahlen kann ein Ausdruck des allgemeinen Rückgangs der Gesundheit von Männern und einer signifikanten Störung durch Fortpflanzungstoxine, schlechte Ernährung und Lebensstile sein, die nicht fruchtbarkeitsfreundlich sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass höhere Spermienzahlen, Motilität und allgemeine Spermienqualität die Zeit bis zur Empfängnis verkürzen können und mit einer signifikant erhöhten Fruchtbarkeit verbunden sind. "Normal" zu sein - besonders niedrig / normal - ist möglicherweise nicht optimal, wenn Sie eine maximale Fruchtbarkeit und Geschwindigkeitskonzeption erreichen möchten.

Die Unfruchtbarkeit des männlichen Faktors ist in etwa 20 bis 30% der Fälle die einzige Ursache für Unfruchtbarkeit, und der männliche Faktor in Kombination mit dem weiblichen Faktor ist bei 40 bis 50% aller Fälle von Unfruchtbarkeit assoziiert. Männliche Unfruchtbarkeit oder Unterfruchtbarkeit wird normalerweise auf der Grundlage der Ergebnisse einer einzelnen Samenanalyse diagnostiziert, die idealerweise früh in einer Unfruchtbarkeitsuntersuchung eines Paares durchgeführt werden sollte. Es ist jedoch immer noch nicht ungewöhnlich, den Schwerpunkt der Ermittlungsarbeit auf die Frau zu legen Partner zuerst.

Das Erkennen eines Samenproblems in den frühen Stadien der Unfruchtbarkeit kann Paaren helfen, ein gezieltes natürliches Behandlungsprogramm zur Verbesserung der Samenparameter zu beginnen. Wenn ein schwerwiegendes unbehandelbares Spermienproblem entdeckt wird, werden Paare früher über die Notwendigkeit informiert, auf High-Tech-Konzeptionsmethoden umzusteigen .

Aber reproduktive Endokrinologen vermitteln manchmal nicht die Tatsache, dass viele natürliche, auf Antioxidantien basierende Behandlungen für subfruchtbares Sperma - wie Antioxidantien, Vitamine und einige Kräuter - oft dramatisch wirksam sind, um verschiedene Aspekte der Spermiengesundheit wiederherzustellen.

Trotz der Vielzahl von Studien zu verschiedenen Ernährungs- und Kräuterbehandlungen für männliche Subfertilität und Unfruchtbarkeit scheinen Ärzte diese Informationen selten mit Patienten zu teilen und können stattdessen das Fortschreiten der intrauterinen Insemination (IUI) oder IVF mit ICSI beschleunigen. Obwohl Urologen Informationen über natürliche Behandlungen leichter auszutauschen scheinen, werden viele Männer mit subfruchtbaren Spermien größtenteils von einem reproduktiven Endokrinologen betreut.

Manchmal reicht ein Monat aus, um eine signifikante Verschiebung vorzunehmen. Idealerweise wird jedoch ein dreimonatiges Behandlungsprogramm empfohlen, da dies ungefähr der Zeitraum ist, den ein Sperma von Anfang bis Ende benötigt.

Natürliche Behandlungen, die sich auf die Erhöhung der Spermienzahl, Motilität und Morphologie konzentrieren, können sich auch positiv auf ein anderes Maß für die Spermienqualität auswirken, das als DNA-Fragmentierung bezeichnet wird und die fruchtbarkeitssteigernde Wirkung eines natürlichen Behandlungsprogramms vervielfachen kann.

Ein hohes Maß an Spermien-DNA-Fragmentierung wurde mit einem IVF / ART-Versagen in Verbindung gebracht, und Fehlgeburten und die Integrität der Spermien-DNA können sich durch spezifische Antioxidationsbehandlungen deutlich verbessern.

Wenn eine Spermienanalyse ein Problem zeigt, ist es hilfreich, den Test einige Monate später zu wiederholen, da die Samentests von Monat zu Monat erheblich variieren können und verschiedene Faktoren wie Fieber, Medikamente und Lebensstilfaktoren die gesunde Spermienproduktion beeinträchtigen können.

Schauen wir uns also an, wie sich die Richtlinien für die Parameter der Spermienanalyse geändert haben. Die folgenden Änderungen wurden von der Weltgesundheitsorganisation Ende 1999 vorgeschlagen und sind nachstehend aufgeführt. Sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den alten Referenzbereichen für die Samenanalyse - und die neuen Grenzwerte liegen weit unter den zum Vergleich angegebenen Durchschnittswerten.

Diese WHO-Richtlinien wurden durch umfangreiche Studien zum Sperma von 4.500 Männern in 14 verschiedenen Ländern auf 4 Kontinenten definiert. Die Fruchtbarkeit aller Männer wurde durch die Schwangerschaft ihrer Partner in weniger als einem Jahr nach dem Versuch der Empfängnis bestätigt.

Hier sind die neuen Mindestwerte für die Normalität gemäß den neuen WHO-Richtlinien:

Normales Samenvolumen: jetzt mindestens 1,5 ml

Zuvor wurde das minimale Samenvolumen auf 2,0 ml festgelegt. Dies ist die Gesamtmenge an flüssigem Sperma, die bei einer Ejakulation erzeugt wurde. Das durchschnittliche Samenvolumen in der Studie betrug jedoch 3,7 ml.

Diese Zahl kann einfach aufgrund von „Leistungsangst“ niedrig sein, was dazu führen kann, dass weniger als üblich Sperma produziert wird. Wenn dies zu einem Problem wird, kann ein spezielles Sammelkondom angefordert werden und die Probe kann zu Hause natürlicher entnommen werden. Es ist jedoch wichtig, dass das Sperma innerhalb einer Stunde nach der Ejakulation auf genaue Ergebnisse getestet wird.

Eine Ejakulation innerhalb der 2-3-tägigen Abstinenzperiode vor dem Test kann auch das Volumen verringern.

Es ist wichtig, ein genaues Maß für das Samenvolumen zu erhalten, da andere Maße für die Gesundheit der Spermien vom Volumen abhängen. Ein geringes Samenvolumen kann den Effekt einer geringen Spermienzahl oder eines geringen Prozentsatzes an Spermien mit guter Motilität oder Morphologie verstärken. In ähnlicher Weise kann, wenn das Volumen von Natur aus hoch ist, der Effekt niedriger / normaler Samenparameter weniger bedeutsam sein.

Spermienkonzentration - Dies ist die Anzahl der Spermien pro ml und liegt nun bei 15 Millionen / ml

Zuvor wurde dieser Wert auf 20 Millionen / ml festgelegt, sodass dieser neue Wert 25% unter dem vorherigen Referenzbereich liegt und die durchschnittliche Spermienzahl bei etwa 60 Millionen / ml liegt. Die durchschnittliche Spermienzahl in dieser Studie betrug 73 Millionen / ml.

Die Spermienzahl ist wichtig, da bei zu niedrigem Abfall - unter 5 Millionen / ml - die IUI als selten erfolgreich angesehen wird, was das Fortschreiten der IVF mit ICSI beschleunigt. Ungewöhnlich niedrige Spermienzahlen werden als Oligozoospermie bezeichnet.

Spermienzahlwerte über 15 Millionen gelten heute als normal, obwohl zu beachten ist, dass höhere Werte die Fruchtbarkeit erhöhen können. Frühere Studien (2) haben gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis mit zunehmender Spermienkonzentration bis zu einem Schwellenwert von 40-50 Millionen / ml zunimmt, was darauf hinweist, dass die neue Untergrenze für Normalität für eine optimale Fruchtbarkeit nicht ideal ist. Niedrig normal ist möglicherweise nicht optimal.

Wenn die Spermienkonzentration unter 40-50 Millionen / ml fällt, können natürliche Strategien zur Verbesserung der Spermiengesundheit dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu erhöhen. Bei durchschnittlichen Spermienzahlen ist es möglich, dass Werte zwischen 15 Millionen / ml und 40 Millionen / ml eine Kategorie männlicher Subfruchtbarkeit darstellen, die bei Korrektur zu einer schnelleren Konzeption führen kann.

Natürliche Behandlungen wie Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter und Akupunktur haben sich als erfolgreich erwiesen, um die Spermienzahl und -konzentration zu erhöhen, was manchmal zu zuvor unzugänglichen Behandlungen wie IUI - und natürlicher Empfängnis - führen kann, wenn ICSI als einzige Option angesehen wurde.

Progressive Motilität: jetzt mindestens 32%

Dieses Maß an Motilität zeigt, dass die Spermien eine gute, zielgerichtete Vorwärtsbewegung haben, die ihnen einen Orientierungssinn gibt, der für sie entscheidend ist, um ihr Ziel zu erreichen.

Gesamtmotilität: jetzt mindestens 40%

Dieser Wert umfasst alle beweglichen Spermien, solche mit Vorwärtsbewegung und solche mit mehr zufälliger Bewegung. Zuvor wurden diese Werte auf 50% festgelegt, was eine weitere Verschiebung der akzeptierten Normalitätsgrenzen nach unten bedeutet. Der durchschnittliche Motilitätswert der Spermien in der Studie betrug 61%.

Studien zeigen, dass bei einer höheren Motilität der Spermien die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis steigt, bis eine Motilitätsschwelle von 60% erreicht ist. Nach diesem Punkt scheint eine größere Motilität keinen Unterschied mehr zu machen. Wenn Männer niedrige / normale Spermienmotilitätswerte haben, können natürliche Fruchtbarkeitsstrategien dazu beitragen, die Zeit bis zur Empfängnis zu verkürzen. Eine schlechte Spermienmotilität wird als Asthenospermie bezeichnet.

Morphologisch normal: jetzt mindestens 4%

Zuvor wurde dieser Wert auf 15% festgelegt und bezieht sich auf die Anzahl der Spermien mit normaler Form und Struktur. 4% gelten als neue Normalität, obwohl der durchschnittliche Prozentsatz der morphologisch normalen Spermien in der Studie 15% betrug.

Morphologiewerte zwischen 0% und 4% werden als "Teratospermie" bezeichnet, eine Erkrankung, von der bekannt ist, dass sie die Fruchtbarkeit stark beeinträchtigt und häufig ICSI erfordert.

Frühere Studien deuten darauf hin, dass die Befruchtungsraten möglicherweise höher sind, wenn die Anzahl der morphologisch normalen Spermien über 14% liegt, und dass die Befruchtungsraten möglicherweise schlecht sind, wenn die Anzahl der morphologisch normalen Spermien auf 4% oder weniger fällt (1).

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass die Befruchtungskapazität mit einer besseren Spermienmorphologie zunehmen kann, was darauf hindeutet, dass die Morphologie die Fähigkeit eines Spermas beeinflusst, eine Eizelle zu befruchten, und einige haben gezeigt, dass die Spermienmorphologie unter 9% die Wahrscheinlichkeit einer männlichen Unfruchtbarkeit vervierfachen kann (2).

Wenn die Spermienmorphologie im niedrigen Normalbereich liegt, sollten Sie natürliche Fruchtbarkeitsstrategien anwenden, um die Spermien zu steigern, um die Spiegel zu erhöhen, oder morphologisch normale Spermien, die näher am normalen Durchschnitt liegen.

Es ist wichtig zu wissen, dass neben der Anzahl der Spermien, der Motilität und der Morphologie noch andere versteckte Aspekte der Spermienqualität von Bedeutung sind. Ein äußerst wertvoller Test für einen genaueren Peak bei der Spermiengesundheit ist der Spermien-DNA-Fragmentierungstest, der insbesondere nach einem IVF-Versagen in Betracht gezogen werden kann. Wie bei anderen Aspekten der männlichen Unfruchtbarkeit kann eine schlechte DNA-Qualität der Spermien gut auf eine antioxidative Behandlung ansprechen, wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Programm befolgen.

Dieser Artikel dient nur zu Informations- und Bildungszwecken und ist kein Ersatz für eine medizinische Diagnose oder Behandlung, für die Sie einen Arzt konsultieren sollten.

Möchten Sie, dass Artikel wie diese wöchentlich an Ihre E-Mail gesendet werden? Melden Sie sich für den kostenlosen CoffeBreakBlog-Newsletter für Unfruchtbarkeit an. Sie können ihn jederzeit abbestellen. Der Link ist unten.

Verweise:

Kruger TF et al., "Predictive Value of Abnormal Sperm Morphology in In-Vitro Fertilization", Fertil Steril 49: 112, 1988
Guzick et al., "Spermienmorphologie, Motilität und Konzentration bei fruchtbaren und unfruchtbaren Männern." New Eng J Med, 345: 1388, 2001
www.who.int/reproductivehealth/topics/infertility/cooper et al hru.pdf

Video-Anleitungen: Normale | Erklärung, Beispiel und Tipps by einfach mathe! (Oktober 2020).