Vielseitige Stoffkanten
Wer hätte gedacht, dass diese eng gewebten Stoffkanten - die so genannten Stoffketten, die auf jeder Seite gewebter Textilien über die gesamte Länge verlaufen - für vieles nützlich sind?

Kanten (oder Kanten oder Selbstkanten) treten während des Stoffwebprozesses auf, wenn sich Querfäden, sogenannte Schussfäden, von Kante zu Kante hin und her drehen müssen, wenn sie entlang und durch die Länge der langen Kettfäden gewebt werden. Ganz am Ende jedes Querdurchgangs bilden sich kleine Schlaufen, die verhindern, dass sich die Stoffkanten lösen. Kanten sind normalerweise weniger als 3/4-Zoll breit und am breitesten.

Viele Webkanten bestehen aus denselben Fäden und Farben wie der Stoff, manchmal sind sie jedoch weiß, sodass wichtige Informationen zum Namen des Herstellers, manchmal zum Namen des Designers und zum genannten Druck oder zur benannten Linie leicht erkennbar sind. Oft sind kleine bunte Kreise auf den Kanten enthalten, die die Grundfarben der Drucke enthalten, und als Passermarken, um sicherzustellen, dass die Ausrichtung der gedruckten Designs korrekt ist. Diese Farbkreise erleichtern das Abgleichen von aufeinander abgestimmten Stoffen desselben Herstellers.

Die Kanten des Gewebes sind etwas dicker und dicht gewebt, da sich die Schussfäden während des Webvorgangs kontinuierlich entlang der Kettfadenenden zurückschleifen müssen. Im Vergleich zum Stoffkörper können sich diese Kanten steif anfühlen und werden normalerweise beim Platzieren des Musters vermieden, obwohl sie nützlich sein können, wenn sie als Saumkante oder entlang einer geraden Linie eines Musterstücks platziert werden, wo Leichtigkeit kein Problem darstellt.

Nicht mehr in den Abfallkorb verbannt, können abgeschnittene Kanten als strukturelle Komponente anstelle des herkömmlichen Köperbandes zur Stabilisierung der Schulter oder von Nahtkreuzungen verwendet werden, die einer starken Belastung ausgesetzt sind und als Hülle für Bänder oder Schnüre verwendet werden von Verkleidungen für einfachen Ausschnitt oder Armlochkanten und als starke Stoffbindungen. Längen verschiedener Kanten können entlang ihrer langen Kanten zusammengenäht werden, um eine eigene stabile Stofflänge zu bilden, und zu einer beliebigen Anzahl nützlicher und funktionaler Gegenstände verarbeitet werden. Sie fallen beim Quilten von Schnüren auf, da sie beim Zusammenbau einzigartige geometrische Designs aufweisen.

Beachten Sie bei der Verwendung von Webkanten Folgendes:

Sammeln Sie geschnittene Stoffkanten (lassen Sie etwas Stoff hängen), um sie schließlich zusammenzunähen und eine farbenfrohe Laufleistung zu erzielen. Nähen Sie die Kanten durch Überlappen zusammen und nähen oder nähen Sie sie zu einem Musselin-ähnlichen Grundstück.

Eine Webkante kann sich beim Waschen im Vergleich zum Stoffkörper leicht verziehen oder schrumpfen und das fertige Objekt verzerren. Daher ist es wichtig, die Webkanten vor oder nach dem Zusammennähen zu waschen, zu trocknen und mit Dampf zu bügeln, damit sie flach liegen.

Alternativ kann eine Aufbügelschnittstelle angebracht werden, die so groß geschnitten ist wie die fertig zusammengenähten Kantenstücke zur Unterstützung.

Verwenden Sie bei Bedarf einen nahezu unsichtbaren Monofilamentfaden, um die auf einigen sichtbaren eindeutigen gedruckten Informationen zu erhalten.

Artikel aus den farbenfrohen Stoffkanten sind nicht nur umweltbewusst und wirtschaftlich umsichtig, sondern auch immer einzigartig und angenehm zu konstruieren. Selvages können zu Topflappen verarbeitet werden, die als Bezugsstoff für Stuhl- und Ottomanenbezüge, robuste Tragetaschen, zu Tischsets oder Bechermatten gewebt, als Wandbehänge einzigartig gewebt und in eine beliebige Anzahl von Schrott-Nähprojekten eingenäht werden.

Stoffkanten auf Pinterest.com gefunden

Nähen Sie glücklich, nähen Sie inspiriert.

Video-Anleitungen: DIY Shirt nähen für Anfänger – Shirt mit Kapuze oder Schalkragen – Zierstoff Schnittmuster "Yann" (Kann 2021).