Lydia, die gespenstische Anhalterin

Egal woher wir kommen, die meisten von uns Geisterbegeisterten haben die Geschichte des Mädchens gehört, das auf dem Weg zu (oder von) ihrem Abschlussball auf der Autobahn getötet wurde. Seit ihrem Tod wird ihr Geist von vielen Fahrern auf derselben Autobahn angetroffen, auf der sie ihr Leben verloren hat. Normalerweise wird sie in ihrem weißen Ballkleid an der Autobahn gesehen. Der Fahrer holt sie ab, um sie mitzunehmen, nur um zu sehen, wie sie vor seinen (normalerweise männlichen) Augen verschwindet.

Manchmal läuft die Geschichte etwas anders ab: Der Fahrer setzt sie in ihrem Haus ab und geht später zurück, um nach ihr zu sehen, nur um von ihrer alten Mutter zu erfahren, dass das Mädchen vor vielen Jahren auf dieser Autobahn getötet wurde und dass er war nicht der erste Mann, der den Geist ihrer Tochter traf.

Einige Leute glauben, dass die ursprüngliche Geschichte von einer jungen Frau namens Lydia handelt, die auf dem Weg zu ihrem Haus in High Point von einem Tanz in Raleigh im Jahr 1923 getötet wurde.

Der Ort ihres Todes war auf einer asphaltierten Straße zwischen Greensboro und High Point. Lydia und ihr Freund fuhren durch eine Eisenbahnunterführung in Jamestown, wo sie mit einem anderen Fahrzeug kollidierten und Lydia sofort töteten.

Im Laufe der Jahre behaupten Teenager und andere Bewohner aus der Gegend von Jamestown, Lydia manchmal in der Nähe einer unbefestigten Straße gesehen zu haben, die an der Unterführung vorbeiführt.

An einem regnerischen frühen Frühlingsmorgen im Jahr 1924 sah einer der Reisenden des Highway 70 (jetzt High Point Road), Burke Hardison, eine junge dunkelhaarige Frau in einem Partykleid am Straßenrand in der Nähe der alten Unterführung auftauchen um Hilfe zu gestikulieren.

Hardison behauptet, er habe angehalten und das Mädchen mitgenommen. Sie sagte ihm, dass sie sofort nach High Point zurückkehren müsse, weil ihre Mutter sich solche Sorgen um sie machen würde.

Das Mädchen gab Hardison ihre Adresse und dann schlief sie anscheinend ein. Er weckte sie, als sie sich ihrem Ziel näherten, und versuchte, ihre Geschichte herauszufinden. Sie erzählte ihm wenig, nur dass sie Lydia hieß und nach Hause musste.

Als sie im Haus des Mädchens ankamen, stieg Hardison aus dem Fahrzeug, um ihre Autotür zu öffnen. Als er an ihre Seite des Autos kam, war das Mädchen verschwunden!

Hardison konnte seine Neugier nicht eindämmen und ging zur Tür des Hauses, in dem das Mädchen zu leben behauptete. Als er an die Tür klopfte, sagte ihm eine Frau, dass sie wisse, warum er dort sei. Sie fuhr fort, dass, obwohl er dachte, er hätte ihrer Tochter Lydia eine Heimfahrt gegeben, ihre Tochter seit einigen Jahren tot war. Sie erzählte ihm, dass mehrere Personen mit derselben Geschichte an ihre Tür geklopft hatten. Die Frau war sehr traurig und "wünschte, jemand könnte ihre Tochter nach Hause bringen."


Verweise:

Roberts, Nancy. Illustrierter Leitfaden zu Geistern und mysteriösen Ereignissen im alten Nordstaat. New Jersey: Castle Books, 1975.
//new.pineapplepress.com/pdf/378-5%20Pages%2024-27.pdf

Video-Anleitungen: Entführt (September 2020).