Grenada - Die Gewürzinsel
Obwohl der Tourismus für Grenadas Wirtschaft sehr wichtig war, war ein Drittel der Bevölkerung auf die Landwirtschaft angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, bis der Hurrikan Ivan 2004 die Karibik heimgesucht und diesen kleinen Inselstaat in der südöstlichen Karibik verwüstet hat. Grenada, bekannt als die Gewürzinsel der Karibik, war der zweithöchste Muskatnussproduzent der Welt. Die Muskatnussindustrie ist für die Insel so bedeutend, dass ihr Image ein nationales Wahrzeichen auf der Flagge Grenadas ist. Muskatnuss ist Grenadas "Schwarzes Gold".

Der Hurrikan Ivan war ein Hurrikan der Kategorie 4 mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 130 Meilen pro Stunde. Am 7. September 2004 fegte er über Grenada. 29 Menschen starben, 90 Prozent der Strukturen der Insel wurden beschädigt oder zerstört und 550.000 Muskatnussbäume wurden entwurzelt. Grenadas Muskatnussindustrie wurde abgerissen und ihre Wirtschaft kam zum Stillstand.

Nachbarinseln und größere Nationen leisteten dem zerstörten Land Hilfe. Es wurde ein inselweites Gebäude zur Wiederherstellung der Hotels, Restaurants und Strände initiiert, die Touristen nach Grenada ziehen.

Die Muskatnussindustrie in Grenada gibt jedoch Anlass zur Sorge. Obwohl viele Bäume neu gepflanzt wurden, dauert es zehn bis fünfzehn Jahre, bis sie reif sind und Früchte tragen, und es wird geschätzt, dass es zwanzig Jahre dauern wird, bis Grenadas kommerzielle Produktion wiederhergestellt ist.

Für viele Muskatnussbauern ist das zu lang, um zu warten. Einige haben sich anderen, leichter angebauten und geernteten Geldernten wie Bananen zugewandt. Wieder andere Landwirte haben die Landwirtschaft ganz aufgegeben und sich dem Tourismus zugewandt, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Und die Bauern, die neu gepflanzt haben, wurden ein Jahr später erneut zurückgesetzt, als der Hurrikan Emily die Insel mit strömendem Regen durchnässte und Erdrutsche verursachte, die neu gepflanzte Pflanzen verwüsteten

Aber Grenada hat der Welt ein positives und entschlossenes Gesicht gegeben. Mit Resilienz und etwas Hilfe aus anderen Ländern erholen sich die Bürger Grenadas weiterhin von ihren Verlusten. Und während die Hurrikansaison 2006 voraussichtlich noch aktiver sein wird als in der Vergangenheit, geht die National Disaster Management Agency von Grenada proaktiv mit der bevorstehenden aktiven Sturmsaison um. Bevor der Hurrikan Ivan die Insel traf, hatte Grenada seit fast 50 Jahren keinen Hurrikan mehr gesehen. In dieser Saison werden sie nicht überrascht. Ob Grenada seine Position als bedeutender Muskatnussproduzent auf globaler Ebene wiedererlangen kann, bleibt abzuwarten.


Video-Anleitungen: Episode 19 - Grenada "Die Gewürzinsel" (Dezember 2021).