Folsäure und Fruchtbarkeit
Bevor Sie überhaupt an eine Empfängnis denken, sollten Sie und Ihr Partner Ihre Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere Folsäure, untersuchen. Immerhin kommt es in den ersten 28 Tagen der Schwangerschaft zu einer erstaunlichen Entwicklung!

Lassen Sie uns einen Moment zurücktreten: Die Datierung einer Schwangerschaft beginnt mit dem ersten Tag Ihres Menstruationszyklus. Das bedeutet, dass Sie in den ersten 2 Wochen der "Schwangerschaft" noch nicht einmal schwanger sind. Da wir jedoch bei den meisten spontan geplanten Schwangerschaften den Eisprung und die Empfängnis nicht genau bestimmen können, müssen wir mit einem Datum beginnen, das wir identifizieren können.

Eine wichtige Ergänzung, die Sie benötigen, ist Folsäure. Folsäure ist ein B-Vitamin (B9, wenn Sie sich fragen) und kommt natürlich in Vollkornprodukten, Nüssen, Bohnen und grünem Blattgemüse vor. Es ist entscheidend für die Neuralrohrentwicklung bei einem Fötus, die am 28. Tag der Schwangerschaft auftritt, also nur 2 Wochen nach der Empfängnis. Das Neuralrohr ist der Vorläufer des Rückenmarks, und wenn es sich nicht richtig entwickelt, führt dies zu Neuralrohrdefekten wie Spina bifida.

Wenn Sie Ihre Ernährung mit mindestens 800 µg Folsäure ergänzen, wird die Wahrscheinlichkeit minimiert, dass Ihr Baby mit einem Neuralrohrdefekt geboren wird. In den USA werden jedes Jahr etwa 2000 Babys mit Neuralrohrdefekten geboren. Das tägliche Maximum für Folsäure beträgt 1 mg, und es gibt keinen Grund, mehr als dies einzunehmen. Die meisten vorgeburtlichen Vitamine enthalten 1 mg.

Die Vorbeugung von Neuralrohrdefekten ist einer der Hauptgründe, warum Brot und Mehl in vielen Ländern, einschließlich den USA, jetzt mit Folsäure angereichert sind.

Es ist interessant, dass Folsäure auch bei der Empfängnis helfen kann. In einer Studie aus der Nurses Health Study hatten Frauen, die Folsäure einnahmen, ein geringeres Risiko für ein Ovulationsversagen als Frauen, die dies nicht taten. Diese Studiengruppe ist riesig - über 18.000 Krankenschwestern haben an der Studie teilgenommen - und sie hat großartige Daten zu vielen anderen Gesundheitszuständen geliefert. Wenn Ovulationsprobleme behoben werden, hat eine Frau offensichtlich eine größere Chance auf Empfängnis. Für einige Frauen ist dies möglicherweise die einzige Hürde für die Empfängnis.

Es kann auch Männern helfen, die Spermien-Chromosomenanomalien haben. Dies würde nicht nur die Empfängnis beeinträchtigen, sondern könnte auch zu einem höheren Risiko für Fehlgeburten oder sogar genetische Störungen führen.

Nehmen Sie also Ihre Nahrungsergänzungsmittel und drücken Sie die Daumen, dass dieser Monat IHR Monat ist!

Video-Anleitungen: Schneller schwanger werden | Hilfsmittel bei Kinderwunsch | mamiblock (Dezember 2021).