Erstellen eines persönlichen Leitbilds: Ziele, Werte und Prioritäten
Letzte Woche haben wir die Grundlagen eines persönlichen Leitbilds behandelt: Was es ist, warum es nützlich sein kann (insbesondere in Bezug auf die Organisation) und wie man eines schreibt. Diese Woche werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihr persönliches Leitbild in die Tat umsetzen können.

Lesen, überprüfen, überarbeiten
Nachdem Sie Ihr Leitbild erstellt haben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um es durchzulesen, überlegen Sie, was Sie geschrieben haben, und nehmen Sie die gewünschten Optimierungen oder Änderungen vor. Sie könnten beispielsweise entscheiden, dass einige der Ziele, die Sie notiert haben, zu zweideutig oder zu unrealistisch erscheinen, sodass sie möglicherweise neu formuliert werden müssen. Oder vielleicht lässt Sie der Ausdruck "Leitbild" jedes Mal zusammenzucken, wenn Sie es sehen. In diesem Fall finden Sie einen neuen Namen für Ihr Dokument - Absichtserklärung, Wie ich gerne leben würde, Dinge, an die ich glaube, und so weiter - wird dazu beitragen, dass es für Sie aussagekräftiger wird.

Denken Sie auch daran, dass Ihr Leitbild ein flexibles und sich änderndes Dokument sein sollte und dass das, wie es heute aussieht, möglicherweise nicht das ist, wie es im nächsten Jahr oder sogar in einigen Monaten aussieht. Fühlen Sie sich frei, Änderungen an Ihrer Aussage vorzunehmen - oder sogar das Ganze zu verschrotten und von vorne zu beginnen -, wenn sich Ihr Leben ändert.

Sieh dich um
Sobald Sie mit Ihrer Aussage zufrieden sind, ist es Zeit, sie umzusetzen. Sehen Sie sich zunächst an, wie Ihre aktuelle Umgebung, Ihr Zeitplan und Ihre Aktivitäten mit den Angaben in Ihrem Leitbild übereinstimmen, und stellen Sie fest, dass die Verbindung unterbrochen wurde. Eines Ihrer Ziele könnte beispielsweise sein, sich weniger auf Dinge als auf Menschen zu konzentrieren, obwohl Sie derzeit ein Haus voller Dinge haben. Oder vielleicht haben Sie beschlossen, dass Sie bei Ihren Entscheidungen und Aktivitäten wirklich mutiger und gewagter sein möchten, was einen Wechsel von Ihrer derzeitigen Lebensweise ohne Risiko bedeutet.

Beachten Sie bei der Überprüfung Ihrer Aussage auch die Bereiche, in denen Sie derzeit gemäß den von Ihnen aufgeführten Zielen und Prioritäten leben. Wenn eines Ihrer Ziele beispielsweise darin besteht, besser zu wissen, wie Sie Ihr Geld ausgeben, listen Sie die Dinge auf, die Sie bereits dazu beitragen: mehr Mahlzeiten zu Hause kochen, zweimal überlegen, bevor Sie unnötige Einkäufe tätigen, und jeweils einen Beitrag zu einem Sparkonto leisten Monat und so weiter. Es ist genauso wichtig, mit den Aktivitäten fortzufahren, die Sie bereits zur Unterstützung Ihres Leitbilds ausführen, wie neue zu starten.

Denken Sie konkret
Mit Ihrem Leitbild und einem guten Gespür dafür, wie Ihre aktuellen Aktivitäten, Ihre Umgebung und Ihr Zeitplan dazu beitragen (oder nicht), sind Sie bereit für den nächsten Schritt: Brainstorming einiger konkreter Möglichkeiten, wie Sie Ihr Leitbild formulieren können in Aktion.

Es ist wichtig, dass diese Übung Spaß macht (zumindest etwas!) Und realistisch ist. Dieses Brainstorming ist nicht dazu gedacht, Ihre Mängel hervorzuheben oder Sie zu zwingen, sich wegen Dingen schuldig zu fühlen, die Sie nicht tun. Denken Sie daran, dass Ihr Leitbild (von Ihnen für Sie geschrieben) nur dazu dient, Ihnen zu helfen, ein Leben zu führen, das sich erfüllend und sinnvoll anfühlt. Diese Brainstorming-Sitzung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ideen, Aktivitäten und kleine Aufgaben zu entwickeln, die zu diesem sinnvollen Leben beitragen.

Schreiben Sie mit Ihrem Leitbild vor sich alles auf, was Sie tun können (oder bereits tun), um zu den von Ihnen aufgeführten Zielen, Ideen und Prioritäten beizutragen. Die Dinge, die Sie auflisten, können groß ("Räumen Sie die Schränke der Kinder aus und spenden Sie zusätzliches Spielzeug und Kleidung an ein Frauen- und Kinderzentrum") oder klein ("Kaufen Sie einen Latte weniger pro Woche"), lustig ("Setzen Sie währenddessen optimistische Musik auf Abendessen kochen ") oder nicht so lustig (" Mein Scheckbuch mindestens einmal pro Woche ausgleichen "). Was Sie auflisten, liegt ganz bei Ihnen.

Aktion!
Schließlich ist es Zeit, Ihr Leitbild in die Tat umzusetzen. Bewahren Sie Ihre Erklärung und Ihre Liste der unterstützenden Aktivitäten an einem zugänglichen und sichtbaren Ort auf, damit Sie häufig darauf zugreifen können. Planen Sie Zeit für die konkreten Maßnahmen, die Sie ergreifen möchten (z. B. das Ausgleichen Ihres Scheckbuchs, das Beseitigen von Unordnung oder dreimal wöchentliches Training), und verpflichten Sie sich, Wege zu finden, um die weniger konkreten Maßnahmen in Ihren Alltag zu integrieren.

Die Umsetzung Ihrer Aussage erfordert Zeit, Wiederholung und Engagement. Seien Sie also nicht hart zu sich selbst, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie dies nicht schnell genug oder nicht richtig tun. Ihr Leitbild ist für Sie da, nicht umgekehrt.

Mein Leitbild
Wie letzte Woche versprochen, ist hier das persönliche Leitbild, das ich geschrieben habe (mit Hilfe von Franklin Coveys Kick Start):

Ich werde mir unfreundlicherer Gedanken und Handlungen bewusster sein und versuchen, sie umzukehren. Ich werde mich oft an die unschätzbare Natur meiner Familie erinnern. Ich werde daran arbeiten, mit meinen Freunden in engerem Kontakt zu bleiben, egal wo sie sind. Ich werde mehr und selbstloser geben. Ich werde mich daran erinnern, wie viel gutes Lachen bewirken kann. Ich werde aufhören zu versuchen, weg zu hoffen. Ich werde daran denken, die Dinge zu genießen, die ich liebe.Ich werde nicht zulassen, dass Zynismus oder Schmerz die Oberhand gewinnen. Ich werde nicht vor meiner Zeit alt werden. Ich werde mich daran erinnern, dass Leidenschaft Lebenselixier ist. Ich werde versuchen, die Dinge durchzuhalten. Ich werde so viel (und mehr als) zurückblicken und nach vorne schauen. Ich werde versuchen, jeden Tag etwas zu schreiben. Ich werde mindestens eine neue Stadt pro Jahr sehen. Ich werde mein Leben mit Jos [einem Freund, der viel zu früh im Alter von 25 Jahren gestorben ist] leben. Ich werde versuchen, einige meiner weniger rationalen Abneigungen loszulassen. Ich werde mich daran erinnern, dass ein Leben in Angst ein halb gelebtes Leben ist.

Es wird in gewisser Weise einfach sein, meine Aussage für mich umzusetzen (z. B. jeden Monat Zeit für das Schreiben von Briefen an Freunde vorzusehen) und in anderen Fällen (z. B. einige Abneigungen loszulassen). Aber es spiegelt genau das Leben wider, das ich leben möchte, und gibt mir eine Anleitung, wie ich es leben soll. Das ist für mich die Mühe wert.

Video-Anleitungen: Wie Sie ein perfektes Leitbild in nur 3 Schritten erstellen! (September 2020).