Kosmische Pferde
Das Sternbild Pegasus [Künstler: John Moorehead]

Jeden Morgen spannt Phoebus Apollo seine vier Pferde an den Wagen der Sonne. Er fährt den Wagen in den Himmel und bringt den Tag auf die Erde. Wenn er es wieder runterfährt, bricht die Nacht herein. Pferde waren von der Zeit der alten Griechen bis heute Merkmale des Himmels.

Pegasus und Equuleus und Auriga
Das berühmteste kosmische Pferd ist wahrscheinlich das geflügelte Pferd Pegasus. In der griechischen Mythologie wurde er aus der Gorgon-Medusa geboren, als Perseus ihr den Kopf abschnitt. Pegasus wurde später vom Helden Bellerophon gezähmt. Die Konstellation wird oft fälschlicherweise als Teil der Konstellationsgruppe aufgenommen, die die Geschichte von Perseus und Andromeda illustriert, die einen großen Teil des nördlichen Himmels einnehmen.

Pegasus enthält einen prominenten Marker für Sterngucker, den als Asterismus bekannten der Große Platz des Pegasus. Eine weitere bemerkenswerte Komponente ist der allererste Planet, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist. Es wurde 51 Pegasi b genannt, aber inoffiziell als Bellerophon bekannt. Mit einer feinen Missachtung der Klassiker heißt es jetzt offiziell Dimidium, was bedeutet Hälfte. (Es hat die halbe Masse des Jupiter.)

Hinter dem Kopf von Pegasus hervorzuschauen, ist eine Konstellation, von der die meisten Menschen noch nie gehört haben: Equuleus, das Hengstfohlen. Es ist nicht überraschend, dass es so wenig bekannt ist, weil es klein und dunkel ist. Selbst sein hellster Stern ist nur von der vierten Größe. (Je höher die Größenzahl, desto dunkler erscheint der Stern.)

Dennoch ist Equuleus eine alte Konstellation. Ptolemaios (ca. 90-168 n. Chr.) Nahm es in die Almagest. Es könnte von Hipparchus (ca. 190-120 v. Chr.) Oder Ptolemaios selbst erfunden worden sein. Es gibt eine Reihe verschiedener Legenden, die sich auf Equuleus beziehen, einschließlich Traditionen, die das Fohlen mit Celeris verbinden, der entweder der Bruder oder die Nachkommenschaft von Pegasus war.

Und Sie könnten erwarten, dass Auriga, der Wagenlenker, ein Pferd hat. Auriga wird oft mit Erichthonius identifiziert, der als großer Pferdetrainer bekannt war. Er war der erste - mit Ausnahme von Apollo selbst -, der einen von vier Pferden gezogenen Streitwagen fuhr. Obwohl Auriga mit Zügeln in einer Hand dargestellt ist, sind die einzigen Tiere, die er hat, eine Ziege und zwei Kinder. Dies ist wahrscheinlich ein Überbleibsel einer vorgriechischen Tradition, in der die Sterne der Auriga eine Ziegenherde darstellten.

Centaurus und Schütze
Es gibt zwei Konstellationen, die Zentauren darstellen, Kreaturen, die halb Mensch und halb Pferd sind. Einer von ihnen heißt Centaurus, das ist also offensichtlich ein Zentaur. Es ist eine prominente Konstellation der südlichen Hemisphäre, und ihr heller Stern Alpha Centauri (Rigil Kentaurus) ist das unserem Sonnensystem am nächsten gelegene Sternensystem. Obwohl es wie ein einzelner Stern aussieht, handelt es sich tatsächlich um ein Dreifachsternsystem, und mindestens ein Planet umkreist Alpha Centauri B.

In der Mythologie werden die Zentauren normalerweise als gewalttätige, geile Lümmel dargestellt. Eine seltene Ausnahme war Chiron, der mit dem Sternbild Centaurus in Verbindung gebracht wird. Es scheint unwahrscheinlich, dass die Zentauren so beliebt waren, dass sie zwei Konstellationen haben würden. Eine zweite Konstellation wird jedoch auch als Zentaur dargestellt, Schütze der Bogenschütze.

Obwohl Schütze oft als Chiron bezeichnet wird, ist es wahrscheinlicher, dass Crotus der Satyr ist. Die Satyrn verhielten sich genauso schlecht wie die Zentauren, aber sie waren halb Menschen, halb Ziegen, und Crotus war eine wunderbare Ausnahme. Er war ein versierter Musiker, der mit den Musen lebte. Noch wichtiger war, dass er der Erfinder des Bogenschießens sein sollte. Eratosthenes (276-194 v. Chr.) Identifizierte Crotus mit dem Sternbild Schütze. Einige Jahrhunderte später entstand die Verwirrung.

Schütze ist eine der zwölf Sternbilder. Seine hellsten Sterne bilden einen Asterismus namens die Teekanne. Eines seiner interessanten Deep-Sky-Objekte ist Sagittarius A *, eine starke Radioquelle, bei der es sich wahrscheinlich um ein Schwarzes Loch handelt.

Nebel
Die Bilder, die wir normalerweise von Nebeln sehen, sind bunt: das Rot von angeregtem Wasserstoff, das Blau eines Reflexionsnebels und verschiedene Farben, die ausgewählt wurden, um Wellenlängen des Lichts darzustellen, die für unsere Augen unsichtbar sind. Es gibt aber auch dunkle Nebel, Nebel, die nicht vom Sternenlicht beleuchtet werden. Sie sind dunkel, weil sie undurchsichtig sind und nur sichtbar sind, wenn sie sich vor einem helleren Hintergrund abheben.

Ein solcher Nebel ist das Dunkle Pferd im Sternbild Ophiuchus. Es ist Teil des Großen Risses der Milchstraße. Der Große Riss sieht aus wie ein Abgrund, der die Milchstraße in Längsrichtung teilt, aber es sind tatsächlich staubige Molekülwolken, die unsere Sicht auf die Galaktische Scheibe verdecken.

Aber der wahrscheinlich bekannteste dunkle Nebel ist der Pferdekopfnebel (Barnard 33) im Sternbild Orion. Es ist ungefähr 1500 Lichtjahre von uns entfernt - eine hervorragende Baumschule, die Teil des Orionnebels ist. Es hebt sich vom roten Schein des dahinter liegenden ionisierten Wasserstoffgases ab.

Sterne beobachten
Interessanterweise sagen sie, wenn ein Pferd den Kopf zu hoch trägt Sterne beobachten. Das ist nicht gut für ein Pferd und muss korrigiert werden, aber könnte das Pferd nur versuchen, die kosmischen Pferde zu sehen?

Referenz:
Ian Ridpath, "Star Tales" //www.ianridpath.com/startales/sagittarius.htm


Video-Anleitungen: [ENG-SUB] 3D Horse Cake/ 3D Motivtorte Pferd (Dezember 2021).