Kometen - Wanderer des Sonnensystems
Kometen gelten seit langem als kranke Vorzeichen.

"Wenn Bettler sterben, sind keine Kometen zu sehen;
Der Himmel selbst entzündet den Tod der Fürsten. "
Julius Caesar (II, II, 30-31)

Wenn die Menschen den Nachthimmel genau kannten und Astrologen Omen am Himmel lasen, wäre etwas Neues besorgniserregend. Außerdem würden in Tagen vor dem Teleskop nur die hellsten Kometen gesehen werden. Wenn Sie 1997 den Kometen Hale-Bopp gesehen haben, werden Sie feststellen, was für ein beeindruckender und unvergesslicher Anblick ein heller Komet ist.

Kometen wurden als schmutzige Schneebälle oder als eisige Schmutzbälle beschrieben. Ihre Größe reicht von etwa einer halben Meile bis zu dreißig Meilen Durchmesser (von einem bis sechzig km) und kommt von jenseits von Pluto im Kuipergürtel oder sogar weiter entfernt in der Oort Cloud.

Wir bezeichnen einige Kometen als periodisch, was bedeutet, dass wir wissen, wie oft sie im inneren Sonnensystem ankommen. Edmond Halley identifizierte den ersten periodischen Kometen. Er tat es anhand seiner Berechnungen, Isaac Newtons Arbeit und historischer Aufzeichnungen. Halley sagte seine Rückkehr richtig voraus, obwohl er es nicht mehr erlebt hatte. Es wurde immer noch nach ihm benannt. Einige Kometen brauchen Hunderte oder Tausende von Jahren, um ihre Umlaufbahnen zu vervollständigen.

Ein Komet im äußeren Sonnensystem ist nur ein Kern. Es hat zu wenig Masse, um in eine Kugel zu fallen, daher ist es etwas kartoffelförmig. Seine Dichte ist gering - ein Material mit der Dichte der meisten Kometen würde auf Wasser schwimmen. Sie bestehen aus Eis mit eingemischten Staubkörnern. Obwohl das Eis hauptsächlich Wassereis ist, kann es Substanzen wie Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Methan und Ammoniak enthalten.

Der Kern ist sehr dunkel. Wenn die Europäische Weltraumorganisation (ESA) Giotto Mission studierte Halleys Kometen, Wissenschaftler erwarteten eine stark reflektierende Oberfläche und waren überrascht, dass sie dunkler als Kohle war. Das dunkle Material kann durchaus ein großes komplexes organisches Material sein, das zurückbleibt, wenn die leichter verdampfbaren Substanzen verloren gehen. Was auch immer es ist, die dunkle Oberfläche lässt mehr Wärme absorbieren.

Es gibt eine dramatische Veränderung, wenn der Komet der Sonne nahe genug kommt, um sich aufzuwärmen. Aus dem Kern und dem Eis schießen Gas- und Staubstrahlen heraus sublimieren. Wenn ein Feststoff sublimiert, geht er ohne zu schmelzen von fest zu gasförmig über - diese Eigenschaft gibt gefrorenem Kohlendioxid den gebräuchlichen Namen "Trockeneis". Die Gravitationskraft des Kometen ist zu schwach, um an diesem Material festzuhalten, daher die sehr dünne Atmosphäre, genannt a Komakann sich auf 100.000 km ausbreiten.

Wenn der Komet ungefähr so ​​weit von der Sonne entfernt ist wie der Mars, kann sich ein Komet entwickeln Schwanz. Viele Kometen haben jedoch überhaupt keinen Schwanz, während andere zwei haben. Ein Schwanz zeigt immer von der Sonne weg, so dass der Schwanz danach vor den Kometen geht Perihel. (Perihel ist der der Sonne am nächsten gelegene Punkt einer Umlaufbahn.)

Der Komet wird in der Nähe der Sonne heller, da einige der Komagase durch ultraviolette Strahlung mit Energie versorgt werden. Auch die vom Kometen hinterlassenen Trümmer können den langen, gekrümmten Schwanz bilden, den wir mit Kometen assoziieren. Es ist gelb und hell, weil Staub ein guter Reflektor des Sonnenlichts ist. Sonnenstrahlungsdruck drückt es von der Sonne weg.

Ein Teil des Gases ist ionisiert, was bedeutet, dass es elektrisch geladen wird. Dies bildet einen bläulichen oder grünlichen Schwanz, der direkt von der Sonne zeigt und von einem Materiestrom, der als der bekannt ist, gedrückt wird Sonnenwind. Beide Schwänze verschwinden, wenn sich der Komet von der Sonne entfernt.

Astronomen interessieren sich besonders für Kometen, weil sie wie Zeitkapseln sind und Material aus der Zeit enthalten, als sich das Sonnensystem bildete. Es gab erhebliche Überraschungen bei der NASA Sternenstaub Mission brachte Proben von Kometenstaub zurück und entdeckte, dass sich ein Großteil des felsigen Materials in der Nähe der Sonne gebildet hatte, nicht an der Peripherie des Sonnensystems.

Wasser und präbiotische Moleküle (die Bausteine ​​des Lebens) könnten bei einem frühen Bombardement durch Kometen auf die Erde gekommen sein. Zum Beispiel wurde die Aminosäure Glycin in der gefunden Sternenstaub Stichprobe.

Die Europäische Weltraumorganisation Rosetta Das Handwerk hat zwei Jahre lang den Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko umkreist und unser Verständnis der Kometen erweitert.

Verweise:
(1) Kometen, Nick Stroebels Astronomie-Notizen [abgerufen am 24.06.10]
(2) "Sternenstaub: Eine Mission mit vielen wissenschaftlichen Überraschungen", JPL-Pressemitteilung 10.29.09, von Don Brownlea, Stardust Principal Investigator

Mein Pinterest-Board "Comets" hat einige verwandte Bilder.

Video-Anleitungen: 64: Kometen - Wanderer im Sonnensystem. In: Uni(versum) für alle! (Oktober 2020).