Bürgerrechte vom Stadtrat von Los Angeles verletzt
Jamiel Shaw II wurde im Alter von 17 Jahren nur ein paar Türen von seinem Haus entfernt niedergeschossen. Als aufstrebender Fußballspieler wurde er von mehreren Colleges und Universitäten umworben, und seine Zukunfts- und Stipendienmöglichkeiten sahen vielversprechend aus. Als Sohn eines hingebungsvollen Vaters und einer Mutter, die im Nahen Osten im aktiven Dienst sind, gab es wenig, was diesen jungen Mann hätte aufhalten können - bis er mit einem der zahlreichen Gangmitglieder von Los Angeles in Kontakt kam.

Angeblich drückte Pedro Espinosa, ein 19-jähriges junges Bandenmitglied - und illegaler Einwanderer - den Abzug, den die Polizei mit der 18th Street Gang verbindet. Während Jamiel Shaw II weder Bandenbindungen noch Interesse daran hatte, sie zu etablieren, suchte Pedro Espinosa den jungen Mann auf, als er nach Hause ging, und schoss ihn kaltblütig nieder.

Wie verletzt der Stadtrat von Los Angeles die Rechte seiner Bürger im Allgemeinen und von Herrn Shaw II im Besonderen? In erster Linie, indem sie sich weigern, sie vor dem importierten Verbrechen zu schützen, überqueren Schläger jeden Tag illegal die Grenze. Zweitens, indem man das Mandat, den Rechtmäßigen zu dienen und sie zu schützen, nicht ernst nimmt und stattdessen auf der Seite des Haushalts irrt, indem man eine Skelettbesatzung von Polizisten auf den Straßen hält und die Strafen angesichts der Überfüllung des Gefängnisses häufig verkürzt.

Herr Espinosa, ein illegaler Einwanderer, war knapp 28 Stunden vor dem Mord an dem jungen Mann aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er 180 Tage wegen Waffenbeschuldigungen verbüßt ​​hatte. Als die Familie Shaw versuchte, Gesetze einzuführen, die nur einen Bruch im Flirt der Heiligtumsstadt von Los Angeles darstellen würden, war der Stadtrat verdeckt (und offen) lautstark in seiner Vereinbarung, dass zu diesem Zeitpunkt kein Vorschlag begrüßt werden würde.

Sicher, die Bürgerrechte des jungen Mr. Shaw waren verletzt worden, er war das Opfer eines rassistisch motivierten Hassverbrechens, der Mörder hat gegen das Bundesgesetz verstoßen, bevor er sein Opfer überhaupt ansah, und Mrs. Shaw ist derzeit im aktiven Militärdienst Doch jeder Vorschlag, der es der Polizei ermöglicht hätte, den Einwanderungsstatus eines bestätigten Bandenmitglieds zu untersuchen und ihre Ergebnisse dann an ICE und andere Behörden weiterzuleiten, widerspricht zu sehr der Position des Stadtrats und des Bürgermeisters, um sie zu prüfen.

Wo bleibt LA? Es lässt die Schläger frei und frei durch die Straßen streifen, es lässt die verantwortlichen Gangbanger und das Gesetz in Häusern mit Balken an Fenstern versteckt, es fesselt die Polizeiabteilung und hindert sie daran, ihre Pflicht zu erfüllen, und es dreht die Straßen von Los Angeles um in die Tötungsfelder, wo Nicht-Bürger-Schläger mehr Schutz und Freiheit genießen als gesetzestreue Bürger! Schande über den Stadtrat und den Bürgermeister, dass er nicht handelt und das Richtige tut!

Video-Anleitungen: The Toxic Blue Lagoon of Buxton (Januar 2021).