Weihnachten in Paris
Der Dezember kommt und nackte Zweige sind in Lichterketten gehüllt. Ein Gitter aus Weihnachtsgelübden und großen Kronleuchtern drapierte leichte Nächte, die vor dem Ende der Arbeitstage beginnen. Die Kleinen öffnen Türen in Adventskalendern und essen jeden Tag eine Schokolade, wenn der Countdown beginnt.

Blumengeschäfte ähneln geschrumpften Baumwäldern, die klein genug sind, um in beengte Pariser Wohnungen zu passen. Zuhause angekommen und die Schnur geschnittenen Zweige springen heraus, wenn der Baum so breit wie hoch wird. In einem gespaltenen Baumstamm gepflanzt, wartet es darauf, dass sich unten ein Berg von Geschenken versammelt.

Unterhalb der Tour Montparnasse, auf dem La Defense-Platz und auf den Champs Elysee versammeln sich in Baumwollschnee gehüllte Puppenhausdörfer. Alle Ornamente, Pullover und Schmuckstücke, die sie in den Marken von Noel verkaufen, sind Dinge, die niemand wirklich braucht, wie eine andere Krawatte am Vatertag, aber stöbern Sie trotzdem und trinken Sie einen mit Orangen und Zimt angereicherten Gewürzwein, um sich warm zu halten.



Das Einkaufen auf dem Boulevard Haussmann ist dringend, aber vor Printemps, dem ältesten und größten Kaufhaus von Paris, versammeln sich Menschenmengen um jedes Fenster. Russische Stapelpuppen öffnen und schließen sich rhythmisch, in den Toten des Waldes wird ein Tisch aus feinstem Kristall gedeckt und Frauen in Perlenkleidern promenieren mit pelzbeschichteten Tieren. Inmitten der Menge werden in wiederverwendeten Einkaufswagen geröstete Kastanien vom Kegel voll gehandelt.

Die Ferien beginnen mit der Entlassung der Kinder aus der Schule und den Fenangerie-Fenstern der Buche de Noel-Linie. Im Réveillon versammeln sich die Familien zu einem Festmahl bei Kerzenlicht auf Foie Gras und Austern, das in die schlaflose Nacht vor Weihnachten führt.

Video-Anleitungen: Weihnachten in Paris (August 2021).