Chiropraktik während der Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft treten viele Veränderungen auf, die Ihren Körper zusätzlich belasten können. Ihr wachsender Bauch erhöht die Krümmung in Ihrem Rücken und wirkt sich auf Ihre Körperhaltung aus. Ihre Beckengelenke entspannen sich und bewegen sich freier, damit Ihr Baby leicht geboren werden kann. Diese Veränderungen führen manchmal zu einer Fehlausrichtung der Wirbelsäule, des Beckens, der Rippe oder eines anderen Gelenks.

Chiropraktik während der Schwangerschaft hat viele Vorteile für Sie und Ihr Baby. Es kann helfen, viele Beschwerden während der Schwangerschaft zu lindern, einschließlich Übelkeit, Rückenschmerzen und anderen Gelenkschmerzen. Es fördert auch die optimale Positionierung der Wirbelsäule, des Beckens und anderer Gelenke, hält Ihren Körper in einem für die Geburt besten Zustand und ermöglicht Ihrem Baby, die bestmögliche Positionierung für Wehen und Geburt zu erreichen.

Die routinemäßige Chiropraktik fördert auch die Gesundheit Ihres Nervensystems, das für die Kommunikation der Nerven im gesamten Körper, einschließlich Ihres Fortpflanzungssystems, verantwortlich ist.

Ist Chiropraktik während der Schwangerschaft sicher?

Es sind keine Risiken im Zusammenhang mit der routinemäßigen Chiropraktik während der Schwangerschaft bekannt. Alle Chiropraktiker sind für die Arbeit mit schwangeren Frauen geschult. Ihr Chiropraktiker wird Ihre Situation beurteilen, um den besten Chiropraktikansatz für Sie während der Schwangerschaft zu ermitteln.

Möglicherweise möchten Sie einen Chiropraktiker wählen, der über eine fortgeschrittene Ausbildung in pränataler und perinataler Chiropraktik verfügt. Wenn ja, fragen Sie Ihren Chiropraktiker, ob er oder sie in einem der folgenden Bereiche zertifiziert ist: DACCP, CACCP, ICPA oder Webster.

Chiropraktik und Verschlusspräsentation

Die Webster-Zertifizierung ist eine Schulung speziell für die Arbeit mit Verschlusspräsentationen. Die Webster-Technik ermöglicht es Chiropraktikern, das Becken auszugleichen und die Belastung der Gebärmutter zu verringern, was es einem Verschlussbaby erleichtert, sich auf natürliche Weise zu drehen. Diese Technik hat eine Erfolgsrate von etwa 82% bei Verschlussbabys, die sich in die Scheitelpunktposition drehen (Kopf nach unten). Studien legen nahe, dass die Webster-Technik bereits im 8. Schwangerschaftsmonat für Frauen mit einem Verschlussbaby von Vorteil ist.

Die International Chiropractic Pediatric Association empfiehlt derzeit, dass alle Frauen während ihrer Schwangerschaft routinemäßig chiropraktisch versorgt werden, um das Becken in einer Linie zu halten und dem sich entwickelnden Baby ausreichend Platz zu bieten. Wenn das Becken richtig ausgerichtet ist, ist es wahrscheinlicher, dass Babys die richtige Position für Geburt und Wehen einnehmen, um die Komplikationen und Risiken zu vermeiden, die mit einem Verschluss oder einem hinteren Baby verbunden sind. Eine korrekte Ausrichtung des Beckens senkt auch das Auftreten von Wehen-Dystokie, auch als „Misserfolg des Fortschritts“ bekannt, und senkt wiederum die Rate des Kaiserschnitts.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Chiropraktiker als unnötig und unwissenschaftlich galten. Die Vorteile der Chiropraktik werden sowohl von der medizinischen Fachwelt als auch von der Öffentlichkeit zunehmend akzeptiert und anerkannt. Ärzte und Chiropraktiker finden Wege, gemeinsam zu arbeiten, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Patienten zu fördern. Heute wissen wir, dass jeder von der routinemäßigen Chiropraktik profitieren kann, insbesondere schwangere Frauen.

Video-Anleitungen: Osteopathie in der Schwangerschaft (August 2022).