Aufbau eines guten Willens mit Gläubigen
Zum großen Teil aufgrund des Negativismus, des Hasses und sogar der Wut gegenüber Atheisten macht sich die atheistische Gemeinschaft auf vielen Wegen bekannt, um diese Missverständnisse zu zerstreuen. Selbst mit diesen Schritten frage ich mich, ob sie die Dinge eher verschlimmern als verbessern.

Wie einige von Ihnen vielleicht bereits wissen, haben viele atheistische und andere nicht-theistische Stiftungen Plakate aufgestellt und wurden aktiv im Fernsehen und in anderen Medien gesehen. Das Ziel ist es, der theistischen Gemeinschaft zu zeigen, dass der einzige Unterschied zwischen ihnen und den Ungläubigen darin besteht, dass wir uns über die Existenz einer Gottheit nicht einig sind. Ungläubige möchten, dass die Gläubigen wissen, dass wir hier sind und Ihre Familie, Freunde und Nachbarn sind. Die meisten Ungläubigen, wie auch die Gläubigen, sorgen sich um Menschen, die die Welt verbessern wollen, und sind müde, dass die überwiegende Mehrheit der theistischen Gemeinschaft darauf aus ist, sie zu dämonisieren.

Trotz der wachsenden Zahl von Ungläubigen (Agnostiker, Atheisten, keine religiösen Vorlieben usw.) fällt es den Gläubigen schwer, sie zu akzeptieren. Auf Werbetafeln, auf denen Ungläubige stehen, scheint manchmal das Gegenteil davon zu sein, ein positives Image zu präsentieren. Viele Gläubige scheinen zu glauben, dass ihre Überzeugungen „verspottet“ werden, während andere nur Mitleid mit Nichtgläubigen haben und andere ernsthaft befürchten, dass Nichtgläubige sie und die Vereinigten Staaten, in denen sie leben, verderben.

Werbetafeln, wie sie beispielsweise im November 2010 in New Jersey entdeckt wurden, geben eine pauschale Erklärung ab: "Sie wissen, dass es ein Mythos ist. Feiere diese Saison die Vernunft. “Ein anderer sagt:„ Ich schreibe Fiktion. Ich glaube nicht daran. " Diese Werbetafeln verärgern viele Christen, weil sie das Gefühl haben, dass ihr Glaube lächerlich gemacht wird.

Leider hat es den Anschein, dass die Botschaften der Ungläubigen und der Kontakt zu anderen Ungläubigen einen schlechten Geschmack im Mund der Gläubigen hinterlassen. Machen Ungläubige die Dinge also besser oder schlechter, da die Religionsgemeinschaft die große Mehrheit von ihnen als anstößig ansieht? Um das abzuwägen, besuchen Sie mich bitte im Forum.

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Christen von atheistischen Plakaten beleidigt

Gefährliches Gespräch

ich berichte

Video-Anleitungen: Wie schreibe ich eine Gedichtanalyse? I musstewissen Deutsch (August 2022).