Bayerische Donuts, ein Auszogne-Rezept
Ein Auszogne, der in Bayern als Dessert oder Kuchen beliebt ist, wird als bayerischer Donut bezeichnet, obwohl das traditionelle gebratene Hefeteiggebäck in Westösterreich und Thüringen in Ostdeutschland nicht nur in Bayerns Altbayern, Franken und Schwaben zu finden ist.
"Auszogne" ist bayerischer Dialekt für "ausgezogene Nudel", gezogene Nudel, und der Name ändert sich je nach Region oder lokalen Traditionen.

Einschließlich "Fenschterkiachle" in Schwaben, "Rottnudel" in Niederbayern, "Schmalznudeln" - Fette Nudeln, "Bauernkrapfen" - Bauernkrapfen, "Kirchweihnudeln" - wörtlich Pfarrnudeln, "Kiachl" in Österreich und nicht zuletzt "Knieküchle" .

Knieküchle sind "Kniekuchen", denn nach dem Mischen der Zutaten würden fränkische Köche sie formen, indem sie vorsichtig einen Ball des gesüßten Hefeteigs über die Knie strecken. Die Mitte sehr dünn lassen.

Tatsächlich musste das Zentrum dünn genug sein, "um Liebesbriefe darin zu lesen", während die Kanten dick blieben. Die Teigkuchen wurden dann in heißer geklärter Butter, Schmalz oder Öl gebraten und mit Puderzucker bestreut.

Lustige Geschichten kommen aus Franken, wo es einen zusätzlichen Unterschied zwischen der katholischen und der evangelischen Küchla gibt.

In katholischen Gebieten wurden runde Kuchen gebacken, in protestantischen quadratische. Da der Teig angeblich von den Knien der Frauen abgezogen wurde und katholische Frauen häufiger im Gottesdienst knieten, hatten sie angeblich "rundere" Knie als Lutheraner und produzierten so rund katholische Küchla. Während evangelische Küchla eher ein "viereckig" -Kissen mit vier Seiten und vier Winkeln waren.

Alternativ heißt es, die Protestanten seien etwas streng gewesen und hätten das Leben nicht so sehr genossen wie die Katholiken, und da sie immer viel mehr Mehl und viel weniger Fett gespart hätten,

Zusätzlich werden in Franken katholische Knieküchle mit Zucker bestäubt, protestantische Knieküchle nicht.

Auszogne ​​ist ein alter traditioneller Leckerbissen, der hauptsächlich während der Herbsternte und der Feiertage in der Vergangenheit hergestellt wird, aber heutzutage das ganze Jahr über zu finden ist. Für Kirchweih, eine Pfarrmesse, oder während eines Jahrhunderts alten Dult, von dem der erste 1402 aufgezeichnet wurde und ein bayerischer Markt ist, der an religiösen Feiertagen stattfindet und oft ein Volksfest beinhaltet.

Natürlich sind Weihnachtsmärkte ohne Auszogne ​​keine echten Weihnachtsmärkte.

Es gibt viele verschiedene Rezepte von Auszogne ​​in Deutschland und dies ist eines der einfachsten und beliebtesten, aber Sie können genauso einfach Ihr eigenes Lieblingsrezept für gesüßten Hefeteig herstellen, da es auf die Art und Weise ankommt, wie der Teig verwendet wird.


REZEPT FÜR AUSZOGNE - KNIEKÜCHLE - BAVARISCHE DONUTS


Zutaten:

0,5208 Tassen ... 1/8 Liter Milch
5 Tassen ... 500 g Allzweckmehl
6,1 / 2 Teelöffel ... 40 g Hefe
0,4115 Tassen ... 80 g Zucker
0,3007 Tassen ... 70 g Butter
2 Eier
Geriebene Schale einer unbehandelten oder gründlich gewaschenen Zitrone
Eine Prise Salz
Ein wenig Puderzucker oder eine Mischung aus Puderzucker und Zimt, um die Donuts beim Kochen zu bestäuben.


Methode:

Hefeteig machen

Beginnen Sie die Hefe in etwas warmer Milch mit einer Prise Zucker, decken Sie sie ab und lassen Sie sie eine Weile stehen.
Die Hefemischung in eine Vertiefung in der Mitte von Zucker und Mehl geben und abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen oder bis sie zu sprudeln beginnt.
Fügen Sie die Butter, Eier, restliche Milch und Salz hinzu.
Kniet, bis der Teig glatt ist.
Abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde lang stehen lassen. Es sollte sich verdoppeln.


Die Auszogne ​​bilden


In 12 gleich große Stücke schneiden, sollten sie etwa die Größe eines Hühnereies haben und zu Kugeln rollen.
Lassen Sie diese weitere 30 Minuten auf einem mit Mehl bestäubten Brett gehen.
Nehmen Sie den Ball mit beiden Händen, drücken Sie auf die Mitte und ziehen Sie von der Mitte nach außen, bis er etwa 10 cm (4 Zoll) groß ist, mit einer dicken Außenkante, knapp 2 cm (2 Zoll) und einer sehr dünnen Mitte. Aber stellen Sie sicher, dass es nicht reißt.


Sie werden dann gebraten


Schieben Sie den Teig vorsichtig in heiße, geklärte Butter und kochen Sie ihn Öl oder Schmalz, und mit einem Löffel etwas davon über die Auszogne ​​gießen.

Der Teig wird nun explodieren und eine Blase in der Mitte bilden.

Drehen Sie, um die andere Seite zu kochen.

Wenn es goldbraun ist, dauert es zwei bis vier Minuten und die fertige Auszogne ​​sollte einen schmalen gelb-weißen Rand haben, von dem aus sie im heißen Fett gelegen hat.

Zum Abtropfen auf Küchenpapier legen.


Noch heiß mit Zucker oder Zucker-Zimt-Mischung bestäuben. (Rosinen werden oft der Teigmischung zugesetzt, eine ungesüßte Version wird mit Sauerkraut in Österreich und mit Suppe in Deutschland serviert, und verschiedene Arten von Gelee können eine gesüßte Auszogne ​​begleiten).

Sobald bayerische Donuts mit Zucker bestäubt wurden, sollten sie am selben Tag gegessen werden, aber ohne Zucker können sie ein oder zwei Tage in einer luftdichten Dose aufbewahrt und perfekt gefroren werden.

Kalorienbomben aber einfach lecker.


Viel Spaß mit Ihren Knieküchle - Auszogne ​​- Bayerischen Donuts!



Abbildungen: Freilichtmuseum Glentleiten - Ammergauer Alpen - Auszogne ​​in Bayern mit freundlicher Genehmigung der Bayern Agentur für Lebensmittel - Produkte aus Bayern Absatzförderung für die bayerische Land- und Ernaehrungswirtschaft - Gebratene Auszogne ​​mit freundlicher Genehmigung von Magentratzerl.com - Auszogne-Teig formen und Basteln beim Kochen mit freundlicher Genehmigung der Genussregion Oberfranken e.V.



Video-Anleitungen: Dahoam in Bayern: Auszogne (Januar 2021).