10 erstaunliche Fakten über Quecksilber
Merkur war lange Zeit ein mysteriöser Planet. Es ist so nah an der Sonne, dass es nur bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sichtbar ist, und die Blendung der Sonne löscht Oberflächendetails. Weltraumsonden haben jetzt Merkur untersucht, und es hat sich herausgestellt, dass es voller Überraschungen ist.

1. Ein Tag auf Merkur ist länger als ein Jahr auf Merkur.
Merkur braucht 88 Erdentage, um die Sonne zu umkreisen, also hat es ein kurzes Jahr. Es kreist sehr schnell, dreht sich aber sehr langsam um seine Achse. Auf der Erde sind es von einem Mittag zum nächsten ungefähr 24 Stunden. Auf Merkur sind es 176 Erdentage, das sind zwei Mercurianische Jahre.

2. Merkur hat die exzentrischste Umlaufbahn aller Planeten des Sonnensystems.
Planeten sind in elliptisch Bahnen. Sie können sich eine Ellipse als einen gequetschten Kreis vorstellen Exzentrizität sagt uns, wie gequetscht es ist. Wenn es tatsächlich kreisförmig ist, ist die Exzentrizität Null, und wenn es sehr gestreckt ist, könnte es nahe bei 1 liegen. Die Exzentrizität der Venus beträgt 0,007 - ihre Umlaufbahn ist fast rund. Aber Merkurs Exzentrizität beträgt 0,205. Wenn Merkur am weitesten von der Sonne entfernt ist, ist es ungefähr 1,5-mal weiter entfernt als am nächsten.

3. Merkur hat doppelte Sonnenaufgänge.
Die Sonne scheint sich normalerweise langsam von Ost nach West zu bewegen, da sich Merkur auf seiner Achse in die gleiche Richtung dreht wie die Erde. Befindet sich Merkur jedoch in der Nähe der Sonne, ist seine Bewegung im Orbit schneller als seine Rotation. Dies erzeugt sehr seltsame Effekte wie doppelte Sonnenaufgänge und die Sonne stoppt ihre Bewegung nach Westen und kehrt sie für eine Weile um.

4. Obwohl Merkur der sonnennächste Planet ist, ist er nicht der heißeste.
Venus ist der heißeste Planet. Es hat eine dicke Atmosphäre, die die Wärme speichert und auf dem Planeten verteilt. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 464 ° C. Obwohl Quecksilber am Tag sehr heiß wird, liegt seine Durchschnittstemperatur bei 167 ° C.

5. Merkur hat keine Jahreszeiten.
Wir haben Jahreszeiten auf der Erde, weil die Achse unseres Planeten um 23,5 ° geneigt ist. Dieses Diagramm zeigt, wie die Neigung der Achse saisonale Änderungen erzeugt, wenn die Erde die Sonne umkreist. Die Merkurachse ist nicht geneigt, sodass es keine saisonalen Unterschiede zwischen der nördlichen und der südlichen Hemisphäre gibt.

6. Quecksilber hat den größten Temperaturbereich von Tag bis Nacht.
Auf der Tagesseite hängt die Temperatur vom Standort relativ zur Sonne ab. Die höchsten Temperaturen sind in Äquatorregionen mit der Sonne direkt über dem Kopf. Es kann bis zu 427 ° C heiß sein. Die Temperatur auf der Nachtseite variiert kaum und liegt bei -173 ° C (-280 ° F). Da die Mercury-Achse nicht gekippt wird, erhalten die Stangen wenig oder gar kein Licht und sind immer kälter als -93 ° C (-136 ° F).

7. Auf Merkur ist Eis.
Auf einem Planeten so nah an der Sonne erwarten wir kein Wasser in irgendeiner Form. Die Böden der tiefen Krater an den Polen sind jedoch niemals direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, und die Temperaturen dort sind immer extrem kalt. In den letzten Jahren gab es vermehrt Hinweise darauf, dass sich an diesen schattigen Stellen Eis befindet, und dies wurde 2014 von Nasas MESSENGER-Raumfahrzeugen bestätigt. (Das Bild oben in diesem Artikel zeigt gelb, wo sich das Eis befindet.)

8. Merkur ist der kleinste Planet und schrumpft. Es hat auch einen enormen Kern für seine Größe.
Der Eisenkern der Erde macht 54% seines Durchmessers aus, der des Quecksilbers 85%. Es deutet darauf hin, dass Merkur früher ein größerer Planet war, bevor eine Kollision in seiner fernen Vergangenheit die alte Kruste und den Mantel entfernte. Wenn sich der Kern langsam abkühlt, führt dies zu Zusammenbrüchen in der Erdkruste. Obwohl die Schrumpfung extrem langsam ist, gibt es Hinweise darauf, dass dies geschieht.

9. Das Caloris-Becken ist eines der größten Einschlagsbecken des Sonnensystems.
Das Mercury's Caloris Basin hat einen Durchmesser von 1550 km. Die Wirkung, die es geschaffen hat, muss unglaublich gewesen sein. Aufgrund der Lavaexplosionen umgibt ein über 2 km hoher Materialring das Becken. Die Schockwelle erschütterte Merkur so sehr, dass es auf der gegenüberliegenden Seite des Planeten zu Oberflächenbrüchen kam.

10. Es dauerte zwei Jahrhunderte, um das Problem der Merkur-Umlaufbahn zu lösen.
In dieser Zeichnung von Merkurs Umlaufbahn über einen langen Zeitraum können Sie eine Änderung sehen, die als bekannt ist Präzession. (Es ist stark übertrieben auf dem Bild.) Die Perihel ist der Ort, an dem Merkur der Sonne am nächsten ist. Und obwohl sich die Form der Umlaufbahn nicht ändert, ändert sich mit der Zeit die Perihel bewegt sich um den Planeten. Das tun auch andere Planeten und Newtons Gesetze erklären es. Für Merkurs Umlaufbahn Newton fast erklärt es, aber nicht ganz. Erst 1915 lieferte Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie die Gleichungen, die die Änderungen der Merkurbahn vorhersagten.

Bild: Radarkarte von Merkur zeigt Regionen des Eises. (Swyde.com)

Video-Anleitungen: 10 Amazing Facts about Andy Warhol (September 2021).