Wertschätzung der Mutterschaft - „Arbeiten“
Seit einigen Monaten nehme ich an einer Community-Produktion von „Working: The Musical“ teil, die auf dem 1974er Studs Terkel-Buch basiert. Ich spiele Kate Rushton, die Hausfrau. Sie ist eine belästigte Vorstadthausfrau, die sich in einem Leben, auf das sie unbedingt stolz sein möchte, unterbewertet fühlt.

Sie scheint nicht aus der Sicht anderer herauszutreten - sie beschreibt ihr Leben, wenn ihr schönes Lied „Just a Housewife“ als nichts Besonderes, nichts Großes, Langweiliges, Unwichtiges, Unmodisches und Unmodisches bezeichnet wird unerfüllt. Ich fand dieses Lied vom ersten Mal an, als ich es hörte, unglaublich überzeugend, mit dem Lied vorgesprochen und war erfreut, in der Rolle besetzt zu sein.

In den postfeministischen späten 70ern, als das Musical debütierte, wurde dem häuslichen Leben und der Mutterschaft wenig Wert beigemessen. Kate beklagt: "Heutzutage machen alle Magazine aus dem Familienleben einen Haufen Bohnen." Im 21. Jahrhundert hat eine Studie nach der anderen gezeigt, dass Kates Engagement, eine Vollzeitmutter zu sein („Ist es dumm, dass sie mich dort brauchen, ist es dumm, sich darum zu kümmern, weil ich Sie sehe?“), Bedeutend ist . Als moderne Mutter, die zu Hause bleibt, fühle ich mich unglaublich glücklich, für meine Kinder da zu sein, freiberuflich im Internet zu schreiben und einen Ehemann zu haben, der mich dabei unterstützt, abends und am Wochenende Gemeinschaftstheater zu spielen.

Und doch schwingt Kate immer noch mit. Es dauerte ungefähr 20 bis 30 Mal, bis ich ihr Lied einstudierte, bis ich den ganzen Weg durchkommen konnte, ohne zu weinen. Unabhängig davon, wie unsere Ehemänner oder Partner uns schätzen oder ob die Gesellschaft insgesamt das Gefühl hat, zu arbeiten oder zu Hause zu bleiben, haben Frauen immer noch Probleme mit der Idee der Erfüllung und der Aufrechterhaltung des Selbstbewusstseins während ihrer Mutterjahre. Dies ist das erste Mal seit der High School, dass ich eine Rolle in einer Show übernommen habe, und es hat die Liebe zur Aufführung wieder geweckt, die seit langer Zeit schlummert.

Kate fühlt, dass ihr Leben klein ist. Ihre Interaktionen mit Erwachsenen sind mit Kontrolleuren in Lebensmittelgeschäften und UPS-Lieferjungen. Sie macht sich Sorgen, dass andere annehmen, sie sei zu dumm oder zu faul, um zu arbeiten. Sie fühlt sich in einer sich wiederholenden Schleife von Lebensmitteln, Hausarbeiten und Besorgungen verloren. Und um es noch schlimmer zu machen, sie ist so gequält, dass sie nicht sehr nett zu anderen ist, manchmal sogar zu ihren Kindern. Sie hat wenig Gelegenheit, ihre tiefen, dunklen Gefühle und ihren heimlichen Stolz auf ihre Wahl auszudrücken.

Das größere Thema von „Working“, zumindest die musikalische Version, ist, dass wir alle in unserer Blase des Stolzes, des Bedauerns und der Geschichte leben. Die meisten Menschen haben eine Hassliebe zu dem Job oder Lebensstil, den sie täglich verbringen. Die meisten von ihnen sind tief betroffen von dem, was ihre Eltern, Freunde und sogar Fremden über sie fühlen und denken oder was sie annehmen, dass sie fühlen und denken.

"Arbeiten" spricht auch den amerikanischen Traum an - was wir alle unseren Kindern geben wollen und die Hoffnung, dass sie irgendwie "mehr" sind als wir. Der Eisenarbeiter in der Show fasst es gegen Ende der Show in seinem Lied „Fathers and Sons“ zusammen

"Ich bin sicher, der erste Höhlenmensch, der über den Hügel ging, um zu sehen, was auf der anderen Seite war - ich glaube nicht, dass er nur aus Neugier dorthin gegangen ist. Er ist dorthin gegangen, weil er seinen Sohn aus der Höhle holen wollte. “

Die Show ist eine Erinnerung daran, dass wir alle hart daran arbeiten, das Beste für unsere Kinder zu tun, egal welches Leben wir wählen oder für uns gewählt werden. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit in unseren Interaktionen, um zu versuchen, sensibel zu sein, nicht stereotyp zu sein, Toleranz für andere Entscheidungen als unsere eigenen zu haben und zu verstehen, dass nicht jeder Entscheidungen hat, die anderen zur Verfügung stehen, kann andere tiefgreifend beeinflussen. "Arbeiten" ist in gewisser Weise eine veraltete Produktion, aber eine moderne Erinnerung daran, dass niemand eindimensional ist. Ich fühle mich sehr geehrt, Kate in einer Zeit zum Leben zu erwecken, in der die Möglichkeiten von Frauen so vielfältig sind und mehr Möglichkeiten für Vollzeitmütter zur Verfügung stehen. Ich denke, sie würde mein Leben nur ein bisschen beneiden und ich bin ihr dankbar für ihre Stärke und Stärke in einer Zeit, in der mein Leben weniger geschätzt wurde.


Für diejenigen, die sich eine PBS-Produktion der Show-Streams auf Netflix oder Amazon Prime ansehen möchten oder diese für die Online- oder Heimanzeige erwerben möchten. Der Soundtrack ist auch wunderbar und enthält Songs von James Tayor und Stephen Schwartz (Komponist von „Wicked“ und „Godspell“) unter anderen talentierten Komponisten.




Video-Anleitungen: Beruf und Familie (March 2021).